Frage von Cherry1985, 58

Wer is zuständig?

Meine Tante starb letzte Nacht. Ihre Wohnung gekündigt. Nun läuft die 3 Monate Kündigungsfrist. Meine Frage. Wer muss die Miete zahlen für diese 3 Monate wenn wir alle das Erbe ausschlagen? Ich habe im Internet gesucht aber finde keine richtige Antwort.

Danke im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herja, 24

Wer hat denn die Wohnung gekündigt?

Wenn es keine Erben gibt oder die Erben unbekannt sind, ordnet das
Nachlassgericht eine Nachlasspflegschaft an. Der Vermieter kann dann
seine Mietforderung gegen den Nachlasspfleger geltend machen.

Der Nachlasspfleger soll die Hinterlassenschaft sichern und verwalten.
Findet sich dann tatsächlich kein Erbe, erbt das Land, in dem der
verstorbene Mieter seinen letzten Wohnsitz hatte.

Antwort
von anitari, 21

Meine Tante starb letzte Nacht. Ihre Wohnung gekündigt.

Das ging aber schnell. Ich meine das mit der Wohnungskündigung.

Wenn das Erbe ausgeschlagen wird/werden soll ist die Wohnung tabu. Außer Dokumente die für die Beerdigung nötig ist darf nichts daraus entnommen werden. Gut, Lebensmittel und  Müll darf und sollte entsorgt werden.

Dann unverzüglich zum Amtsgericht und das Erbe offiziell ausschlagen. Dann kümmert sich der Nachlaßverwalter um alles weitere.

 

Antwort
von imager761, 17

Du bist echt putzig. Kündigst die Wohnung und gibst dich damit als Rechtsnachfolgender des Mieters zu erkennen und willst gleichzeitig mit dem Nachlass nichts zu tun haben und Erbe ausschlagen. Und willst weiterhin als Erbe agieren und Daueraufträge der Erblasserin kündigen :-(

Weißt du was du willst?

Entweder teilt man dem Vermieter mit, das man das Erbe ausgeschlagen hat und erklärt, damit nicht in das Mietverhältnis eingetreten zu sein, rührt nicht einen einzigen Gegenstand in der Wohnung an, verschliesst sie und übergibt alle Schlüssel dem Vermieter.

Der Vermieter wartet ab, ob weitere Erben diese Erklärung abgeben oder für seine Forderungen aufkommen. Bei allseitiger Ausschlageung darf Nachlassverwaltung betreiben, die Wohnung räumen, dort eingebrachte Sachen der gerichtlichen Verwertung zuführen und hoffen, dass er Mietschulden, Räumungs- und Renovierungskosten damit wenigstens anteilig decken kann, ansonsten bleibt er darauf nämlich sitzen.

G imager761

Kommentar von Cherry1985 ,

Also es ist ja so das die Wohung nicht erst gestern gekündigt wurde sondern letzte Woche da geplant war das meine Tante bei meiner Cousine einzieht.

Kommentar von imager761 ,

Das ist natürlich etwas anderes, wenn die mittlerweile verstorbene Mieterin lebzeitig bereits kündigte.

Dennoch: Entweder nimmt man das einem automatisch zugefallene Erbe (auch konkludent durch Erklärungen gegenüber der kontoführenden Bank oder dem Vermieter gegenüber) an oder man hat eben mit dem Erbe, Wohnung, Verträgen, Nachlassgengenständen, Bankkonten, Überweisungen der Erblasserin rein garnichts zu tun.

Antwort
von yoda987, 38

Herzliches Beileid erst einmal. Naja, wenn keiner das Erbe annimmt, bleibt die Stadt auf den Kosten sitzen und du brauchst dich um nichts zu kümmern.

Kommentar von Cherry1985 ,

Weisst du auch ob meine Cousine nun einfach den Dauerauftrag für die Genossenschaft kündigen kann? Es kommt ja kein Geld mehr auf das Konto meiner Tante

Kommentar von papavonsteffi ,

SOFORT kündigen !!! ...  hat sie wohl die Vollmacht?

Totenschein mitnehmen!

Kommentar von 19Uhr30 ,

Nein. Den Totenschein auf keinen Fall mitnehmen. Der Totenschein muss beim Verstorbenen verbleiben, sonst kann der Bestatter, der die Überführung macht, weder sehen, ob ein natürlicher Tod festgestellt wurde noch ob der Verstorbene infektiös ist.

Kommentar von yoda987 ,

Naja deine Tante bekommt ja jetzt auch kein Geld mehr, also was soll da noch überwiesen werden? Aus Freundlichkeit könnte sie sich drum kümmern, aber genau genommen muss sich in diesem Fall niemand um irgend etwas kümmern, wenn sie wirklich das Erbe nicht annimmt.   

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten