Wer ich nach Absetzen des Medikament wieder vernünftig abnehmen können?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

hallo julo 123

mirtazapin wird häufig bei depressionen mit damit verbundenen schlafstörungen verschrieben. von dem her ist die verschreibungspraxis deines arztes nachvollziehbar. leider fürt mirtazapin sehr häufig zu gewichtszunahmen (auch bei mir war es so). damit gerät man in einen teufelskreis. einerseits hilft einem das medikament, anderseits fühlt man sich in seinem körper nicht mehr wohl.

das problem von mirtazapin (und allen anderen psychopharmaka welche zu gewichtszunahmen führen) ist, dass sie den botenstoffhaushalt im gehrin beeinflussen (was im bezug auf die depression natürlich erwünscht ist) und somit zu gewichtszunahmen führen. natürlich kann sich der appetit steigern, doch meist wird der stoffwechsel durch die botenstoffe dahingehend beeinflusst, dass der nicht mehr wie normal funktioniert. folglich kann man sein gewicht alleine mit kontrolliertem essen und sport nicht mehr in den griff kriegen.

ich persönlich und viele die ich aus der klinik kenne, verlohren rasant an gewicht als sie das medikament absetzeten... auch ohne viel sport und kontrolliertes essen. es kann also sehr gut sein, dass du nach dem absetzen des medikamentes an gewicht verlierst.

leider gibt es mit ausnahme von trazodon (kann jedoch auch selten vorkommen) keine sedierenden antidepressiva, welche nicht zu gewichtszunahmen führen.

antidepressiva ohne gewichtszunahmen gibt es (z.B. SS(N)RI's), allerdings nicht im sedierenden bereich. cipralex bzw. escitalopram ist auch ein SSRI, jedoch eines der wenigen, welches trotzdem zu gewichtszunahmen führen kann (vor allem bei längerem konsum). andere SS(N)RI's wie z.B. Duloxetin oder Fluoxetin führen nicht zu gewichtszunahmen. von dem her würde ich dir bei einer umstellung zu cipralex abraten. wenn umstellen dann lieber zu einem ohne gewichtszunahme-risiko.

hinzu kommt, dass SS(N)RI's oft zu schlafstörungen führen. es ist an dir abzuwägen, was das kleinere übel ist und ob du den versuch wagen willst. im zentrum steht dabei immer deine gesundheit.

hier findest du eine gute übersicht über die gängisten medikamente mit angaben zu gewichtszunahme: http://www.deprohelp.com/medikamente2/

viel glück und alles gute... kann gut mitfühlen, kenne den sch*** ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Julo123
14.03.2016, 20:36

Ouh das ist bitter.
Das Problem ist wirklich nur das ich starke Schlafprobleme habe.
Von der Antidepressiva Wirkung merke ich allein beim Mirtazapin überhaupt nichts oder nur die ersten Wochen nach der ersten Einnahme. Aber nimmt man Antidepressiva nicht sowieso lange?

Trotzdem danke für deine Hilfe.

0

Sei froh das es nur 15 sind. bei mir waren es fast 23.
Meine Psychologin hat mir erklärt, das sogut wie alle Antidepressiva im Grunde dick machen, sie aber gute erfahrungen mit Fluoxetin gemacht hat und seitdem ich dieses nehme, nehme ich auch wieder ab.

Es bringt dir nichts die Tabletten abzusetzen und wieder in eine Depression zu fallen, denn es ist höchstwarscheinlich das dir das abnehmen dann genauso schwer fällt (frag mich bitte nicht warum, ist aber bewiesen das man bei Depressionen schlechter abnimmt...) und schließlich geht es dir dann ja auch noch mieser.

Auch wenns doof klingt, aber in einer Klinik hast du wohl die besten Chancen am schnellsten wieder mit diesen Problemen auf die Beine zu kommen, da man dort gleich handeln kann wenn du eben z.B. nicht mehr wikrlich schlafen kannst

Ich drücke dir die Daumen das alles wieder gute wird, und du bist sicher auch jetzt wunderschön.
Fühl dich Gedrückt! (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen davon dass dein Gewicht keineswegs besorgniserregend ist sondern sogar noch im Normalbereich...

Kann dein Arzt auch bei Bedarf von mirtazapin auf ein anderes schlafanstoßendes Mittel wechseln zb. Trimipramin, Risperdal, Dominal... Da gibt es echt genug.

Unter Umständen verursachen die weniger Nebenwirkungen. Allerdings ist Zunahme eine sehr häufige Nebenwirkung bei fast allen Psychopharmaka.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1,64cm? mein kleiner finger ist 3 mal so groß wie du o.O also wenn du NICHT mehr depri bist wenn du die antideprissiva absetzt weil du dann wieder abnimmst, dann kannst du sie ja absetzen^^
jaa ok ich weiß.. wenn das mal so einfach wär undso.. ich als gnadenloser optimist hab kp wie es ist wirklich deprissiv zu sein von daher weiß ich nicht wie ich dir helfen kann, ich kann dir nur paar einfache worte mitgeben:
lebe für dich und nicht für andere. es ist wurscht wie du aussiehst, hauptsache du genießt dein leben und nutzt es auch anstatt dich den ganzen tag selbst zu bemitleiden.. das wäre verschwendung und da wir alle nur ein leben haben wirds zeit das traurige zu ignorieren und uns auf das schöne zu konzentrieren

in diesem sinne: gute nacht Julo ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.64 und 50kg...das ist mager! Du kannst doch nicht einfach ein Medikament absetzen (lassen), weil du NOCH dünner werden möchtest? Dein Psychiater sollte auf keinen Fall die Behandlung abbrechen, das wäre grob fahrlässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Julo,

machst Du denn parallel zu den Tabletten eine Therapie? 

Wie ist denn der Plan Deines Arztes? Sollst Du die Medikamente dauerhaft nehmen? 

Was mich zudem irritiert, ist, dass Deine Medikamente eigentlich für unterschiedliche Typen der Depression eingesetzt werden. Cipra als Upper und Mirta als Downer quasi.

Ich denke, ein kompetenter Ansprechpartner neben dem Psychiater wär gut für Dich.  Wäre es Dir z.B. möglich, (parallel) einen Hausarzt mit Ausrichtung Naturheilkunde zu suchen? 

Empfehlen kann ich Dir auch

www.weglaufhaus.de 

Das ist eine Beratungsstelle, die Du auch anmailen kannst. Schau einfach mal auf der Site.

Und vielleicht wissen sie ja auch gute Ärzte/Anlaufstellen in Deiner Gegend. 

Liebe Grüße

Andretta ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
12.03.2016, 10:35

Was ist so ungewöhnlich an der Kombination? Es werden oft antriebssteigernde Mittel für den Tag eingesetzt damit die Patienten überhaupt aus dem Bett kommen und nicht den ganzen Tag schlafen - und gegen die Schlafstörungen dann schlafanstoßende Mittel.

0

Dein jetziges Gewicht ist nun aber keineswegs jenseits von Gut und Böse. Manche menschen wären froh damit.

Es sollte alternative Medikamente geben, auch für dich. Unser Hausarzt hat es auch mal verschrieben, und zwar allein gegen Schlafstörungen. Wir haben es aber nicht genommen.

Dass man damit so zunimmt ist mir neu. Er hat jedenfalls nicht auf die Gefahr hingewiesen, nimmt es meines Wissens sogar selber und ist ausgesprochen dünn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung