Frage von schweizerr, 110

Wer hst eurer Meinung mehr Recht auf den Staat?,Israel oder Palestina und wieso?

Antwort
von luca1401, 65

Isreal ist der Rückzugsort für Juden im 2. Wk und Israel soll auch eine Staat für Juden sein finde ich.Sue wurden überall Vertrieben also ist es nur rechtens wenn ihnen irgendwann Isreal zugesprochen wird.

Kommentar von Terhexago ,

Und die ganzen Araber die vor den Juden da Häuser und Land hatten sollen vertrieben werden ? warum geben die Länder die die Juden vertrieben haben ihnen ein Stück Land als Entschädigung.

Antwort
von Geraldianer, 54

Ich sehe beide Seiten in der Verantwortung.

Die Palestinenser in Israel leben besser, als es ihnen ohne die israelischen Zuwanderer jemals gegangen wäre. Jedenfalls die meisten arabischen Israelis wissen das auch.

Die Israelis gehen immer kompromissloser gegen die Palestinenser vor. Auch Araber mit friedlichen Absichten werden oft Opfer dieser Politik. In Israel stetzen sich die Dummköpfe in der Politik zusehends durch.

Antwort
von voayager, 32

Wie wäre es denn wenn beide Seiten zum Zug kommen, statt sie gegeneinander auszuspielen, was nur böses Blut erzeugt.

Antwort
von Modem1, 69

Jedes Volk hat Recht auf einen Staat. Weder die Einen mehr noch die Anderen weniger. Es werden sich in den verdammt kurzen Leben Menschen dazu verständigen können nebeneinander friedlich zu leben.In Wirklichkeit ist die Religion die Geißel welche die Leute gegeneinander aufhetzt. Und das im einer Welt wo der Mensch nach den Sternen greift .Im Kaftan und Gebetsbüchern steckt der Muff von tausend Jahren der den Menschen keinen Frieden könnt und was abverlangt wo man nur den Kopf schütteln kann.

Antwort
von Enzylexikon, 36

Ich stimme vielen meiner Vorredner hier zu:

Eine Zwei-Staaten-Lösung ist auch nach meiner Meinung die beste Option.

So lange allerdings radikale Palästinenserorganisationen  die Bevölkerung im Gaza-Streifen indoktrinieren, Nachbarstaaten das Existenzrecht Israels in Frage stellen und in Israels Regierung konservative Hardliner das sagen haben, sehe ich da große Hindernisse.

Antwort
von chrisbyrd, 22

Müsste ich mich für eine der beiden Antworten entscheiden, würde ich sagen "Israel", da die Juden nach dem 2. Weltkrieg einen Staat erhalten haben, der viel kleiner als der ist, der in der Balford-Erklärung eigentlich versprochen war.

Die Pälestinenser sind eigentlich Araber, die genauso in den großen arabischen Ländern Jordanien, Saudi-Aarbien usw. leben könnten. Das Problem ist, dass diese Länder sie nicht aufnehmen wollen, um den Konflikt mit Israel weiter zu schüren.

Große Fehler haben diesbezüglich die Engländer gemacht, die nach dem ersten Weltkrieg das Protektoriat über den Nahen Osten hatten. Sie haben beiden Seiten Versprechungen gemacht, die nicht einzuhalten waren und haben nicht für klare Verhältnisse gesorgt. Wie fatal die Grenzziehungen der Engländer (und auch der Franzosen) waren, sieht man heute an Konflikten in Syrien, Irak, im Nahen Osten und in Afrika. Ohnr Rücksicht auf religiöse und ethnische Zugehörigkeiten wurden Grenzen gehogen, die zwangsläufig zu Konflikten führen mussten. Leider wurde darauf keine Rücksicht genommen.

Leidtragend sind die Israelis und Palästinenser, die einfach nur in Frieden leben wollen. Das dürfte die überwiegende Mehrheit sein. Sie leiden unter den verschiedenen Interessen und Machtspielen der Region.

Deshalb haben diese Menschen am meisten Recht auf den Staat: Alle Israelis und Palästinenser, die in Frieden und Freiheit leben wollen und bereit sind, einander zu akzeptieren undzu  respektieren und die die Grundrechte (Würde des Menschen, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit usw.) achten, einfordern und fördern.

Antwort
von MrHilfestellung, 76

Beide. Eine Zwei-Staaten-Lösung macht am meisten Sinn.

Antwort
von wfwbinder, 43

Im Gegensatz zu den Israelis gab es nie einen Staat der Palästinenser auf dem Gebiet.

Die Palästinenser waren immer fremdbeherrscht.

Am logischten wäre es gewesen, einen gemeinsamen Staat zu haben.

Leider ist die Hamas immer die Partei, die wieder Öl ins Feuer gießt.

Man bedenke (was leider selten gesagt wird) in Israel gibt es eine Arabische Partei im Parlament, viele Araber und Palästinenser leben friedlich und erfolgreich in Israel.

Also dürfte die Zweistaatenlösung noch das beste sein.

Aber leider gibt es noch genügend leute in den arabischen Staaten, die das Existenzrecht Israels bestreiten.

Aber man darf auch die Fehler der Israelis (Siedlungspolitik) nicht verschweigen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 60

Israel ist der Staat für Juden und Palästinenser.

Antwort
von Bakaroo1976, 15

Israel wird keinem gemeinsamen Staat zustimmen. Das Bevölkerungswachstum der Palästinenser ist wesentlich höher als das der Israelis. In einem demokratischen Staat hätten also auf mittel- bis langfristige Sicht die Palästinenser das Sagen.

Antwort
von AndreyCuhlomin, 36

Es gibt kein Unschuldigen bei den 2!

Die ganzen kleinen Möchtegern Muslime hier in Europa stellen Israel schlecht und Palästina wird nur Bombardiert aber ist andersrum genauso!

Die beiden Länder/Völker haben schon seit Tausend Jahren Krieg und dort sind beide Schuld dran!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community