Frage von maddinel, 17

Wer hilft einem beim "Verkauf" einer kleinen Firma?

Es geht um einen kleinen mittelhessischen IT-Dienstleistungsbetrieb (Reparatur etc.). Seit 9 Jahren am Markt, in der Region angenommen und auch vereinzelt in Versand-Reparatur tätig. Ich bin als Einzelunternehmer (bilanzierungspflichtig, MwSt. wird ausgewiesen) mit Mitarbneiter(n) tätig.

Ich höre zwar immer wieder, dass Kunden sehr froh sind, dass wir tatsächlich Reparieren und dass es uns gibt, aber nur vom Lob alleine überlebt man nicht. Mir gehen so langsam die finanziellen Mittel sowie die Motivation aus. Als Unternehmer verkauft man sich doch zu gerne mal unter Wert, was einem zum Verhängnis werden kann. Jedenfalls wäre das ganze doch viel zu schade um es einfach zu schließen, da man mit neuen Mitteln und vor allem neuer Motivation auf jeden Fall was drauß machen könnte. Ich möchte daher den Betrieb verkaufen. Das macht man natürlich nicht einfach so, daher benötige ich Hilfe. Wer macht sowas?

Antwort
von emib5, 7

Du hast ein Unternehmen, das finanziell derzeit nicht genug abwirft.

Da aber der Umsatz / Gewinn die Hauptgröße bei der Festlegung des Unternehmenswertes ist, ist Dein Unternehmen so gut wie nichts Wert.

Bei der Suche nach einem Nachfolger können Inserate helfen, da es ein lokales Unternehmen ist, dürfte es auch nur für Leute aus der Region interessant sein.

Bei Unternehmenswert kann Dir ggf. Dein Steuerberater helfen.

Ansonsten sind die IHKen ggf. noch eine Anlaufstelle. 

Antwort
von dan030, 7

Hast Du irgendwelche Produkte, die sowas wie ein Alleinstellungsmerkmal darstellen? Oder irgendeine Spezialisierung auf bestimmte Gerätearten?

Falls keins von beidem, würde ich mal vermuten, dass der Betrieb unverkäuflich sein wird. Denn warum sollte jemand Deine Firma kaufen, wenn er selbst genauso gut eine neu hochziehen kann?

Bestellmüde Kunden in der Kartei sind definitiv auch kein Kaufargument. Kunden kommen und gehen, gerade im EDV-Bereich. Da kann man acuh bei einer Neugründung einen Haufen Werbepost rumschicken und sich einen neuen Kundenstamm aufbauen.

Kommentar von maddinel ,

Weil das "neu hochziehen", Aufbauen eines Kundenstamms und Akzeptans bei einer vertrauensbasierten Dienstleistung wie Reparatur eine sehr langwierige und mühsame Aufgabe ist. Es geht hier nicht um Verkauf, sondern um Reparaturdienstleistungen. Bestellmüde Kunden spielen bei uns keine Rolle.

Kommentar von dan030 ,

Das schätzt Du jetzt vielleicht so ein. Bzgl. eines "Computerladens, der Reparaturservice anbietet", würde ich mal aus Kundenperspektive sagen, dass die Auswahl etwas anders läuft:

- Entweder der Kunde schickt das Ding eh zum Hersteller bzw. der Firma, wo er gekauft hat ein.

- Oder er nimmt den nächstbesten Reparaturservice in der Umgebung.

Du schreibst von Standort Nordhessen. D. h. vermutlich eher wenig Konkurrenz im Umland. In so einer Konstellation bestimmt der Einzugsradius die potenzielle Kundschaft mehr als das Vertrauensthema.

Bei einem gut eingeführten Laden in einer Millionenstadt sähe die Situation möglicherweise anders aus. Denn da muss man sich mit Qualität gegen Wettbewerb durchsetzen.

Antwort
von quinann, 13

Erkundigen kannst du dich bei deiner zuständigen Industrie- und Handelskammer und einem Steuerberater/Anwalt.

Antwort
von Jutorial, 9

Lass mich kurz rekapitulieren, bevor ich dir sage, wie ich es sehe:

Du hast angefangen Kunden deine Serviceleistung zu verkaufen, weil es dir Spaß gemacht hat und hast angefangen damit Geld zu verdienen. Weil die Kunden so zufrieden mit dir waren (und du vielleicht auch Werbung gemacht hast) sind immer mehr Kunden gekommen, sodass du angefangen hast Mitarbeiter einzustellen. Deine Kompetenzen haben sich vom Lötkolben weg zum Unternehmer verschoben, was dir vielleicht etwas weniger Spaß gemacht hat.

Dann ist die Wachstumskurve abgeflacht und jetzt vielleicht Rückläufig. Du hast den Spaß am Unternehmen verloren und willst es daher jetzt an jemand anderen Verkaufen.

Du hast schon gesehen, dass du dich/deine Leistungen (und auch dein Unternehmen) nur dann gut verkaufen kannst, wenn es dir Spaß macht -so paradox es auch ist-. Demnach musst du wieder Spaß daran finden, andernfalls sprechen die Zahlen für sich und du wirst das Ding unter Wert verkaufen (so wie vielleicht aktuell deine Dienste).

Ich sehe nur zwei Lösungen:

1. Verschiebe deine Kompetenzen zurück zu dem was dir Spaß gemacht hat und suche dir einen Partner für den operativen Bereich (so wie Steve Jobs und Steve Wozniak)

2. Verändere dein Geschäft so, dass es dir wieder Spaß macht, sei innovativ. Das kann zum Beispiel heißen, dass du dein Geschäft auch online ausbreitest, einen YouTube Kanal/ Instagram/ Snapchat aufmachst, wo du zum Beispiel zeigst, wie du die Geräte deiner Kunden reparierst und einfach Tipps zum Thema Pflege der Geräte ... gibst um auf dich aufmerksam zu machen.

By the way: Ich bin kein Unternehmer, demnach kann ich dir nicht sagen, dass meine Idee aus meiner Erfahrung stammt. Bitte beachte das bei deiner Entscheidung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten