Wer hatte schon Probleme mit der Caritas etc. als Arbeitgeber,bräuchte Rat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, so sind sie, sehr christlich ./.(

Die Spritzen würde ich mich weigern zu geben. Das wäre ja wohl völlig verantwortungslos! Gegen die Anweisung, Dich bei ihm krankzumelden, wüßte ich kein Argument.

Hast Du eine Rechtschutzversicherung? Auch wenn nicht, würde ich mir rechtlichen Beistand suchen. Eventuell erstmal als Beratungsgespräch, was nicht so teuer sein dürfte. Und mal bei der Verbraucherzentrale nachfragen.

Nebenbei, wenn das für Dich in Betracht käme, der WDR bietet auch Unterstützungen an.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCRAC210
11.04.2016, 19:37

Hallo, nun es geht eher darum-wenn ich bisher immer auf meiner Gruppe angerufen habe und jetzt auf einmal keiner sich daran erinnert das ich angerufen habe bzw. behauptet wird ich hätte nicht angerufen, welchen Unterschied macht es dann wenn ich dem Chef anrufe und Er dann auch behaupten würde ich hätte nicht angerufen.

Rechtsschutz habe ich in der Familie und bei Verdi,da mache ich mir die geringsten Sorgen. Ich weiß das ich eine "Altlast" für die bin da ich noch den alten teuren Arbeitsvertrag habe.

Die sollten sich mal die   
"Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse" durchlesen,denke mal die wissen gar nicht das es sowas gibt.

1

Welchen denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DCRAC210
11.04.2016, 18:26

Also folgendes, Ich (m) arbeite (Erzieher) in einer Einrichtung (seit 22 Jahren) und war krank geschrieben und habe dieses telefonisch auf meiner Gruppe dem anwesenden Mitarbeiter bzw. demjenigen der gerade Dienst hatte mitgeteilt (wie immer) und am selbem Tag auch den Krankenschein per Einschreiben an den AG gesendet.

Melde mich zurück und komme auf Arbeit und darf beim Chef antanzen der mir eine Abmahnung geben will/tut (habe ich verweigert) weil ich angeblich meine Gruppe nicht über meine Krankmeldung informiert hätte.

Da ich dieses aber beteuerte und es auch mit dem Einzelverbindungsnachweis beweisen könnte, erwiderte man mir das ich ja jeden hätte anrufen können (Bewohner/Putzfrau etc.) und das Ihm das egal wäre und Er bei seiner Behauptung bleibt und die Abmahnung (3.- obwohl die anderen vom Rechtsanwalt als nichtig abgegolten wurden). Ab so fort soll ich direkt bei Ihm anrufen wenn ich mich krank melde.

Als ich daraufhin erwiderte was denn der Unterschied sei wenn Er dann auch behaupten würde Ich hätte bei Ihm nicht angerufen,verwies Er mich des Raumes.

Ich muss auch erwähnen das ich (52) schon wegen Depressionen/BurnOut sehr lange krank geschrieben war,weil man mir immer mehr Arbeit (die nicht in meinem Aufgaben Gebiet steht) aufgelastet hat und man mich mobbt (hätte Geld unterschlagen,Krankenscheine kämen zu spät etc.;was ich alles aber gegengteilig beweisen konnte).

Als neuere "Schikane" soll ich nun anfangen Bewohnern Spritzen geben obwohl ich darüber keinerlei Kenntnisse besitze.

 

0