Frage von Lennier, 36

Wer hatte nach schwerer Fieberinfektion schon einmal diffusen Haarausfall?

Wie lange hat es bei Euch gedauert und wann wurde es besser?

Wieviel % habt Ihr in etwa verloren?

Sind sie komplett wieder nachgewachsen?

Danke für Antwort.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von florenzina, 26

Ich hatte eine Fieberinfektion und mußte Antibiotika nehmen.  Ca. 3 Monate begann mein Haarausfall. Dann war ich beim Hausarzt und habe eine Blutuntersuchung machen lassen. Der fand keine Ursache und schob es auf die Fieberinfektion und die Antibiotika. Dann ließ ich mich zum Hautarzt überweisen. Der machte ein großes Blutbild. Auch da keine Auffälligkeiten. Er verschrieb mir eine Tinktur, die extra in der Apotheke angemischt werden mußte. Da war Minoxidil drin. Was immer auch das ist. Ich nahm die Tinktur dann ungefähr einen Monat. Mein Haarausfall verbesserte sich allerdings nicht.

Irgendwann bin ich dann auf die Seite haarausfall.lu aufmerksam geworden und habe in meiner Verzweifelung dort angerufen. Ich wurde sehr freundlich und einfühlsam informiert, wie ich am Besten mit meinem Haarproblem umgehen kann. Wie z. B. die Ursachen ermittelt werden können und wie eine Behandlung aussehen könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten