Frage von Greenem3r4ld, 28

Wer hatte in dem Streit zwischen Deutschland Niederlande und Dänemark über die Schürfrechte an dem Festlandsockel in der Nordsee Recht bekommen?

Wäre nett, wenn mir jemand das Ergebnis in normaler Umgangssprache erklären könnte. Habe bei eigener Nachforschung weder ein Ergebnis gefunden, noch irgendeine sonstige Information, welche ein normaler Mensch, der grad nicht zufällig Jura studiert hatte, verstehen würde.

Antwort
von DerandereAchim, 15

Hej Greenem3r4ld,

ich zitiere:

"Das Urteil des Internationalen Gerichtshofes vom 20. Februar 1969 über den Festlandsockel in der Nordsee hatte keine Grenzen der Anteile Deutschlands, Dänemarks und der Niederlande festzulegen, sondern nur die Rechtssätze anzugeben, nach denen die Abgrenzung in den weiteren Verhandlungen zwischen den Parteien stattzufinden hat."

http://www.zaoerv.de/29_1969/29_1969_3_a_455_475.pdf

Auf der Grundlage dieses Urteils erfolgte die Festlegung des von der deutschen Nordseeküste nach Nordwesten reichenden Festlandsockelsektors durch bilaterale Abkommen der Bundesrepublik mit dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden und Dänemark. Die Verträge hierzu wurden am 30. Oktober 1970 unterzeichnet. Dieser Sektor wird als Entenschnabel bezeichnet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Entenschnabel_(Nordsee)

Liebe Grüße

Achim

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community