Frage von Laliluuuuuh, 190

Wer hat zwei Kinder oder sogar mehr?

Hallo zusammen, Wir sind in der "Planung" ein zweites Kind zu bekommen. Jetzt wollte ich euch einfach mal fragen wieso ihr euch für ein zweites, drittes oder gar für ein viertes Kind entschieden habt? Bzw. warum ihr bei einem Kind geblieben seid? Hattet ihr auch etwas Angst davor ein zweites Kind zu wagen? Wieviele Jahre habt ihr zwischen den Kindern gelassen und warum?

Danke schon mal für eure Berichte :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Altersweise, 88

Wir haben vier Kinder mit jeweils etwa drei Jahren Abstand bekommen. Warum? Weil wir sie wollten. Wir sind beide in halbwegs intakten Familien groß geworden und wollten wohl etwas von dem, was uns gegeben worden ist, wieder weitergeben.

Die Entscheidung für die Kiinder war keine Kopfsache, das hatte viel mehr mit Gefühl zu tun. Materielle Hintergründe hatte die Entscheidung noch viel weniger, außer dass wir im eigenen Haus wohnen. Wir mussten allerdings lange Jahre sehr sparsam sein. Wir waren halt im besten Wortsinn kinderreich. Wir fühlen uns heute, da die Kinder fast alle aus dem Haus und selbstständig sind, immer noch reich, weil wir eine gute Familie miteinander haben, trotz all der Fehler, die auch wir in der Erziehung gemacht haben.

Auch Durststrecken gab es zu überstehen, weil sich nicht alle immer gut vertragen haben und die Interessen oft sehr weit auseinandergegangen sind. Und anstrengend war es obendrein, vor allem in der Zeit, als wir vier Kinder in einem Kindergarten und drei Schulen hatten und unzählige Elternabende und Schulfeste zu absolvieren haben.

Wir waren uns allerdings bei den wesentlichen Werten immer ziemlich einig und haben versucht, die Lasten einigermaßen gerecht zu verteilen, auch wenn meine Frau da noch mehr zu leisten hatte als ich.

Ein Leben ohne Kinder ist zwar vorstellbar, aber nicht für uns.

Antwort
von friesennarr, 94

Also ich hab 3.

Für mich war es nie eine Frage ob das erste Kind alleine bleiben sollte - ich wollte schon immer eine richtige Familie - ein Kind ist aber ein Ehepaar mit Kind. Also kamm das zweite Kind genau 363 Tage nach dem ersten Kind zur Welt.

Nach zwei Jungen habe ich (7 Jahre später) noch ein drittes Kind bekommen, in der Hoffnung das das ein Mädchen wird - war dann auch so und jetzt sind die Jungs schon lange aus dem Haus und das Mädchen zieht nächstes Jahr aus.

Ich hatte nie Angst davor Kinder zu bekommen - es macht mir jetzt mehr Angst keines mehr zu Hause zu haben, aber das ist das Leben - vielleicht schaff ich mir dann doch noch einen zweiten Hund an - grins.

Antwort
von AriZona04, 117

Für mich stand von Anfang an fest, dass ich 2 Kinder haben wollte und zwar so eng beienander wie es nur geht. Dieser Wunsch hat sich komplett erfüllt. Ich habe 2 Hände und kann beide gleichzeitig -bei der Hand- nehmen. Ich war nie überfordert mit 2 Kindern und beide hatten sich zum spielen - das war ideal. Immer noch haben sie (überhaupt wir alle) ein wunderbares Verhältnis zueinander - die beiden sind 20 und 21 Jahre alt. Ich habe mir eine Wohnunge gesucht mit 2 Kinderzimmern - bei 3 Kindern ist das auch schon wieder schwierig. Ich würde auch aus DEM Grunde nicht noch ein Kind haben wollen, weil meine beiden absolut grundverschieden sind in JEDER Hinsicht! Das reicht mir psychisch. Auch finanziell reichen 2 Kinder, finde ich.

Antwort
von zippo1970, 96

Hallo!

Meine Frau und ich haben 3 Kinder. Ich bin mit 5 Brüdern aufgewachsen. Also Großfamilie. Ich fand das zwar als Kind nicht immer schön, aber wenn man älter wird, sieht man die Vorteile. Und das sind viele.

Von daher wollte ich mindestens 4 Kinder. Meine Frau wollte auch Kinder, bzw unser erstes war jetzt nicht direkt geplant. ;-)

Letztendlich haben wir uns für 3 Kinder entschieden. Die 3 haben wir in 8 Jahren bekommen. Wir wollten jetzt nicht so einen großen Abstand.

Nach dem dritten haben wir uns entschieden, die Familienplanung abzuschließen. 3 waren dann doch genug. Geht auch so manchmal zu Hause zu, wie in einem Taubenschlag. ;-)

Antwort
von wurstbemmchen, 48

Wir haben 2 wunschkinder. (5 und 9monate) im Nachhinein hätte ich lieber nur 3 Jahre Unterschied zwischen den beiden. Dann könnten sie noch besser zusammenspielen und das erste Kind wäre trotzdem aus dem gröbsten schon raus. Allerdings habe ich mich davor noch nicht bereit dazu gefühlt. (Schaff ich das mit 2 Kinder? Wie verkraftet das große ein geschwisterkind...) letztendlich war mein babydrang zu groß. Spätestens als ich grinsend alte babyklamotten durchsah, war es klar. Also sind wir in die Offensive gegangen. ;) und ein drittes Kind ist nicht ausgeschlossen.

Antwort
von Tanzistleben, 65

Wir haben zwei Jungs im Abstand von 2 Jahren bekommen und wahrscheinlich wäre es auch noch ein drittes Kind geworden, aber das hat meine mehrfach operierte Wirbelsäule nicht mehr mitgemacht. Wir sind mit unseren beiden Wunschkindern sehr glücklich. Angst vor dem zweiten Kind hatten wir nicht. Generell haben wir aber mit den Kindern gewartet, bis wir in guten wirtschaftlichen Verhältnissen waren und klar war, dass wir gut leben können und den Kindern eine gute Ausbildung bieten können.

Ein Leben ohne unsere beiden Jungs können wir uns absolut nicht mehr vorstellen. Bis auf gelegentliche Reibereien, halten die beiden zusammen wie Pech und Schwefel und sind inzwischen zu Jugendlichen herangewachsen, auf die wir sehr stolz sind.

Liebe Grüße und habt ruhig Mut zum zweiten Kind!

Antwort
von MaraMiez, 76

Wir haben zwei und wollten auch immer zwei. Ich bin mit einem Bruder groß geworden, er mit einer Schwester. Ich hab mich nie mit dem Gedanken anfreunden können, nur ein Kind zu haben. Dagegen sprach dann auch das Babyfieber, dass ich nach einer gewissen Zeit wieder hatte (bzw. beim zweiten Kind hatte ich vorher das erste mal Babyfieber...das erste Kind war nicht geplant). Wir konnten uns ein zweites Kind leisten, können den Kindern ein stabiles Elternhaus bieten und finanziell stehen wir auch nicht schlecht da, also wieso nicht? Die Kinder sind 3,5 Jahre auseinander. Weniger wollten wir nicht, weil wir jeweils jüngere Geschister im Abstand von 2 Jahren haben und wir beide tatsächlich nur Streit mit den Geschwistern kennen...das ist für alle von uns erst in den 20ern vorbei gewesen, und erst seit dem können wir da auch freundschaftliche Gefühle aufbauen...gebrannte Kinder so zu sagen.

Und obwohl die Babyplanung abgeschlossen ist, halt ich mir die Option offen, dass ich irgendwann vielleicht anders drüber denke. Nur weil ich mir im Moment kein weiteres Kind vorstellen kann, heißt das ja nicht, dass ich in 3, 4, 5 Jahren nicht doch noch eines möchte und in manchen Situationen (momentan sind viele im Bekannten- und Verwandtenkreis schwanger oder haben frische Babys zu Hause), senden mir meine Eierstöcke durchaus ein "Heyheyhey, ich wär bereit, ich könnte dir auf der Stelle ein 1A-Spitzenei zur Verfügung stellen :D". Ich bin noch jung, ist ja nicht auszuschließen. Auf jeden Fall wird es ein Thema werden, wenn in 3 Jahren meine Spirale wieder raus kommt und wir entscheiden, ob ich mir direkt die nächste einsetzen lasse, oder nicht.


Antwort
von eostre, 43

Wir haben 7 und wollen noch mehr. 

Der erste war mehr oder weniger ungeplant und dann haben wir einfach aufgehört zu verhüten, weil wir gerne Eltern sind.  

Die Abstände sind unregelmäßig: '04, '05, '06, '08, '11, '14 und '16. Jeder Abstand hat vor und Nachteile. 

Angst vor weiteren Kindern hatten wir nie, wo ein Wille da ein Weg!  Für uns ist das gut so wie es ist. 

Antwort
von Emmakili, 42

Ich habe zwei Kinder - 14 und 7...meinen großen bekam ich mit 18...und ich bin froh drum..habe nun alles was ich wollte..zwei wundervolle Kinder, einen supergenialen Job..riesen Wohnung...und ein drittes irgendwann nicht auszuschließen da mein Arbeitgeber sehr positiv auf Schwangerschaften zu sprechen ist..fördert viel..gibt sogar Mama Dienste bei uns...ich will nicht im Alter im Nachhinein verbittert und enttäuscht sein weil ich niemanden habe..finde Kinder toll und wertvoll...sonst hätt ich keinen Sinn im Leben ;-) würde mich alleine fühlen

Antwort
von nini97, 28

also ich/wir haben zwei. ( ich war 31 und 33) Habe mir schon große Gedanken gemacht, was tun wir dem 1. Kind an ? wird das gut gehen mit 2, werden sie sich vertragen ? usw...dann aber doch für das 2. Kind entschieden. Sie sind 2 1/2 Jahre auseinander. Das 1. Kind war am Anfang etwas eifersüchtig, da zu wenig Zeit. Hat sich aber schnell gelegt. Man muss halt auch Zeit nur für das 1. Kind einplanen. Nummer 2 war sehr lebhaft und anstrengend, das waren dann schon harte Jahre, weil das 2. Kind auch tagsüber fast gar nicht geschlafen hat. Die beiden haben aber eine gute Beziehung zueinander, und sind immer für den anderen da. Heute sind sie 19 und 21. Zoffen sich auch mal, halten aber immer zusammen. Und von Geschwistern lernt man für das Leben. Teilen usw. , ich selbst habe eine Schwester (allerdings haben wir uns nicht so gut verstanden) und mein Mann keine Geschwister (Tod des Vaters). Auch wenn die ersten Jahre durchaus auch hart sein können, ich würde es jederzeit wieder tun und mich für kind 2 entscheiden. außerdem hätte ich meine tochter dann ja nie kennengelernt. Jedes Kind ist ein Wunder. Da sie sich als Kinder , kleine Kinder auch ganz gut vertragen haben, haben sie auch miteinander spielen können. Ein drittes Kind hätte ich nicht mehr gewollt, so verrückt war ich dann auf die Geburtsschmerzen nicht mehr - grins -  Die  beim 2. Kind nicht mehr so schlimm waren, da es einfach schneller kam. Viel Glück für Euch, wie auch immer Ihr euch entscheidet.

Antwort
von o0bellaAnna0o, 91

Mein erstes Kind wollte ich vermutlich, um mir meine eigene heile Welt zu basteln, ich bekam sie mit 17. Mein zweites Kind wollte ich 8 Jahre später mit meinem Mann, weil es sich vollkommen richtig angefühlt hat. Mein drittes Kind... wir haben uns so über das zweite gefreut, da wollten wir gleich noch mal 😍 aber dann ist erstmal Schluss, nach drei Kaiserschnitten und drei Risikoschwangerschaften schaff ich wohl vorerst keine weitere.

Antwort
von Bini81, 29

Die Antworten hier das man als Paar mit Kind keine richtige Familie sei, finde ich irgendwie frech und sehr unsensibel anderen Familien gegenüber.

Wir haben nur ein Kind und es wird wohl auch bei einem bleiben.

Ich schwanke immer mal zu einem 2.  - mein Mann definitiv nicht - also wird es auch kein 2. geben. Und trotzdem sind wir eine Familie.

Kommentar von zippo1970 ,

Na klar seid ihr eine Familie....ich bin sicher man wollte euch das nicht absprechen. Ich denke es gibt dann eher Menschen, die sich als Familie mit einem Kind nicht vollständig fühlen. Ist einfach ein subjektives Gefühl. Keine Wertung über andere. :-)

Antwort
von scharrvogel, 43

zwischen dem ersten und dem zweiten kind liegen 11 monate und 2 wochen.

das erste und zweite kamen einfach so. tropi und ein interruptus.^^

nr drei wollte ich unbedingt haben und es wurde gebastelt bis ich dachte das wird nix mehr. dann als ich garnicht mehr drüber nachdachte, war es plötzlich da. ist wohl meistens so. zwischen den ersten beiden und nr. 3 liegen 7 und 8 jahre...den abstand hat keiner geplant, der ergab sich einfach so.

ich habe nix gewagt, nix gewollt, sondern es ist einfach immer passiert - mehr oder weniger. nr 1 wird in zwei stunden 18 jahre alt :)

Kommentar von Laliluuuuuh ,

Das ging ja total schnell zwischen den ersten beiden :D wenn es bei mir mit dem zweiten Kind klappen sollte, wären 3 Jahre dazwischen.

Kommentar von scharrvogel ,

ich weiß - die zwei machen sich einen spaß draus jedes jahr, weil sie 14 tage lang gleich alt sind^^ eigentlich wollte ich nie irgendein kind. nun sind drei und das erste ist volljährig, erwachsen dauert noch ne weile^^

Antwort
von Goodnight, 34

Wir haben 3 Kinder. Ein Kind allein stand nie zur Diskussion.

Eigentlich ist das zweite Kind ein Kompliment an das erste Kind. Mit einem Kind allein ist man irgendwie keine richtige Familie. Da ist man ein Paar mit Kind.

Die ersten beiden Kinder sind 18 Monate auseinander und dann kam 7 Jahre nach dem Erstgeborenen noch ein Baby dazu. Dann hat sich die Familie komplett angefühlt.

Kommentar von friesennarr ,

Holla - sehr ähnlich zu uns.

Kommentar von Goodnight ,

Stimmt, nur haben wir keine eigenen Pferde ,)

Antwort
von Ifosil, 91

Es waren 2 Jungs, und es sollte noch ein Mädchen sein ^^ hat geklappt. Nun habe ich den Salat :)

Kommentar von zippo1970 ,

Wir waren 6 Jungs zu Hause....Unsere Mutter wollte unbedingt ein Mädchen....da hatte sie den Salat....  Dann hat sie aufgegeben, bevor das Haus aus allen Nähten platzte....... :-))

Kommentar von Ifosil ,

Da hatte ich wohl sehr viel Glück ^^

Kommentar von zippo1970 ,

Tja, man braucht entweder Glück, oder ein großes Haus.... :-))

Antwort
von Kuestenflieger, 84

das sollten mann und frau als eltern entscheiden , nach der überlegung : hat jedes kind sein eigenes kleines reich und können wir dem nachwuchs gute ausbildung bieten ; ohne nur nach öffentlichen geldern zu schielen ?

Kommentar von Laliluuuuuh ,

Das können wir und darum geht es in meiner Frage auch nicht. ;)

Kommentar von Kuestenflieger ,

....prima, dann geben sie dem ersten ein geschwister . und freuen sich auf den enkelsalat ;-))

Antwort
von Meli6991, 81

Ich aus Kinder sind muss echt sagen 1 Schwester ist besser wie 2. Also wir sind 3 Kinder. Oft mussten wor hören nein das IT zu teuer m und zeit mit den Eltern gab es alleine soweiso nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community