Frage von Linkboy007, 62

Wer hat uns dieses Leben gegeben und warum lässt er zu das so viel Leid auf diese Erde passiert?

Diese eine Frage die seid der Kindheit in meinen Kopf schwirrt wieso lässt es er es zu das soviel Leid auf dieser welt geschieht...

Antwort
von JTKirk2000, 8

Also als erstes fällt mir an dieser Frage auf, dass Du offenbar nicht dankbar für das Leben bist, dass Du hast, sondern sofern es ein Wesen gibt, das Dir das Leben geschenkt hat, willst Du diesem vorwerfen, dass der Mensch durch seine Entscheidungen Leid auf der Erde bewirken kann? Sorry, aber das wäre für mich vollkommen inakzeptabel. Nicht die Frage, sondern diese Sichtweise. Selbst wenn ich nicht an einen Gott glauben würde, wäre mir vollkommen klar, dass nicht ein höheres Wesen oder sonst etwas am Leid in der Welt schuld ist, sondern einzig und allein die Menschen. Selbst wenn es dieses Leid durch Naturkatastrophen ausgelöst wird ist der Mensch doch nicht dazu verpflichtet, in Regionen zu leben, wo bekanntermaßen wiederkehrend Naturkatastrophen geschehen. Wenn Leid geschieht, dann sind Menschen daran Schuld - das ist immer so. Nicht unbedingt jene sind daran Schuld, denen Leid widerfährt, zumindest wenn dieses Leid aufgrund des Unrechts anderer geschieht, aber bei Naturkatastrophen sind die Menschen selbst Schuld, zumindest wenn bekannt ist, dass Naturkatastrophen sich wiederholen.

Kein höheres Wesen trägt daran Schuld, auch wenn man erst dann erkennen mag, dass Naturkatastrophen eigentlich immer nur eines sind: die Wiederherstellung eines Gleichgewichts.

Wenn man jedoch an den Gott der Bibel, insbesondere des Neuen Testaments glauben mag, so sind Vorwürfe ebenfalls wieder vollkommen unangemessen, denn die Seligpreisungen der Bergpredigt sind nicht umsonst gegeben (vgl. http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus5,3-12).

Kommentar von Linkboy007 ,

ich bin dankbar für mein Leben aber egal...

Antwort
von Sauperle, 20

Wenn ein Gott diese Macht hätte, die die Gläubigen im zuschreiben, wozu müsste er sich dann von solchen Geschöpfen huldigen lassen?

Wenn er allerdings allmächtig wäre, könnte er dann etwas erschaffen, was er selbst nicht mehr zerstören könnte?

Ich finde das alles traurig, ein rechtschaffener Gott wäre mir lieber, dann wäre ich noch dabei!

Kommentar von Garfield0001 ,

Gott ist doch rechtschaffen. Er hat uns die Erde geschenkt (und wir dem Teufel). nun hat er also gar kein RECHT mehr etwas an der Erde zu verändern. etwas anderes wäre ja gerade nicht rechtschaffen.

Antwort
von Andrastor, 11

Niemand hat dir das Leben gegeben. Höchstens deine Eltern als sie meinten es sei eine gute Idee Kinder zu bekommen.

Das Leid ist ein ganz natürlicher Vorgang aus dem man entweder lernt und daraus erwächst, oder daran zugrunde geht. Natürliche Auslese

Antwort
von tanja370, 25

Ich denke es gibt da was da draussen.Aber er ist der Mensch selber der entscheidet ob er gut oder böses will.An Schicksalsschläge selber kann man nur wachsen .

Antwort
von SamsungApple3, 43

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ein physikalischer Vorgang kein Bewusstsein hat.^^

Kommentar von Linkboy007 ,

Aber es hätten doch nicht soviele Dinge "zufällig" passieren können ein Knall und dann paar milliarden jahre alles da... wie könnte das zufällig passiert sein... 

Kommentar von Garfield0001 ,

stimmt. aber darum ging es ja nicht

Antwort
von Jokerfac3, 31

Ein Hinweis darauf dass alles natürlich, ohne höhere Macht, entstanden ist. 

Kommentar von Linkboy007 ,

ja aber man kann doch nicht sagen das hier alles zufällig mal passiert ist... kann doch nicht sein das auf einmal ein knall gekommen ist und alles enstanden ist das alles zufällig... 

Kommentar von Jokerfac3 ,

Das kann eben schon sein. Du meinst vermutlich dass die Wahrscheinlichkeit gering ist dass sich ein bewohnbarer Planet mit guten Lebensvoraussetzungen bildet. Das stimmt auch, die Chance ist sehr gering, aber es gibt ja auch Milliarden Planeten, auf denen kein Leben ist. Die Erde ist in dieser Hinsicht eine Ausnahme, es gibt ja auch nicht viele bewohnbare Planeten. 

Antwort
von Heronn, 36

Mein Ansatz: Das Leben wurde uns nicht von jemandem gegeben der hier alles geschehen lässt, was zählt ist der Fakt dass wir überhaupt existieren und es kommt darauf an, was wir daraus machen.

Kommentar von Linkboy007 ,

Das denke ich auch...

Antwort
von Chaoist, 12

Wer hat uns dieses Leben gegeben .... ?

Das war höchst wahrscheinlich dein Vater und noch viel mehr deine Mutter. Zumindest biologisch gesehen.

Der zweite Teil der Frage sagt mir aber, dass diese Frage nicht biologischer Natur ist. Diese Frage wird schon seit sehr langer Zeit gestellt. So lange, dass dieses Problem bereits einen Namen hat.

Theodizee

Es ist die Frage nach der Gerechtigkeit Gottes. Wie kann ein allwissender, omnipotenter, allmächtiger und gütiger / gerechter Gott überhaupt Leid auf der Welt zulassen?

Wer keine befriedigende Antwort darauf findet, zweifelt automatisch an der Existenz Gottes. Deshalb wird sie immer wieder von AtheistInnen gestellt. Das Ändert aber niemals etwas am Glauben derer die einfach glauben, und schon überhaupt nichts am Glauben der Theologen.

Kommentar von Linkboy007 ,

Es ist einfach sehr komisch das wir einfach alles einfach zufällig erschaffen worden ist wie denn wieso gab es plötzlich ne Explosion... Das sind so zwei Gegensätze einerseits glaub ich an Gott und nicht an die Zufallstheorie andernfalls wiederum nicht weil wieso würde er das alles zulassen

Kommentar von Chaoist ,

...wieso gab es plötzlich ne Explosion...

Du sprichst vom "Urknall"?

  1. Das war keine Explosion. Da war kein Knall. Da war kein Raum, in den etwas explodieren hätte können. "Urknall" ist nur ein Hilfsausdruck.
  2. Das war nicht der einzige "Urknall". Vermutlich gab es davon "schlag mich tot / keine Ahnung / googol viele. Wenn man länger drüber nachdenkt, müsste es aktuell auch jede Sekunde in irgendeinem Utopia "knallen". Aus unserem "Urknall" wurde halt etwas, weshalb wir heute drüber nachdenken können.

...einerseits glaub ich an Gott und nicht an die Zufallstheorie...

Es heißt Chaostheorie, nicht Zufallstheorie. Ich verstehe sehr gut, dass es schwer vorstellbar ist, wie alles entstanden sein soll, wo es doch so fein aufeinander abgestimmt erscheint. Überlege dir 2 Dinge:

  1. Wenn es anders gekommen wäre, wären wir nicht hier. Nicht umgekehrt.
  2. Nur weil etwas unwahrscheinlich ist, ist es noch lange nicht unmöglich.
Antwort
von Borowiecki, 20

Das Leben haben uns meistens die Eltern gegeben und die lassen es zu das ganze weil kein einzelne Mensch kann der Welt ändern .

Kommentar von Heronn ,

finde die Vorstellung von den ganzen Kindern die in so eine Welt gesetzt werden und danach ohne Liebe oder Perspektive aufwachsen etwas schade. Gerade jetzt wo globale Probleme zunehmen

Kommentar von Borowiecki ,

Ich finde es Katastrophe und Ungerechtigkeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten