Frage von herbstfreak, 53

Wer hat Tipps für Autorenanfänger?

Liebe Leute! Ich habe vor kurzem festgestellt, dass ich eine Leidenschaft fürs Schreiben habe und mir das zuvor nicht so richtig bewusst war. Davor kam es auch nie dazu, dass ich mich bewusst an den Schreibtisch gesetzt habe, um ein Gedicht zu schreiben. Jetzt schon und ich würde gerne mehr daraus machen :-) Meine Vorstellung ist jedoch eher einen Roman zu schreiben, ich möchte mich noch nicht ganz auf die Story festlegen, aber es wird definitiv kein Krimi oder Fantasy Roman. Hat jemand von euch Tipps bzw. Ratschläge, wie ich als Neuautor praktisch das Schreiben eines Romans angehen kann? Ich bin für alles offen! Vielen Dank und schönen sonnigen Tag noch!

Antwort
von Jerne79, 41

Lies viel, v.a. von seriösen Publikumsverlagen publizierte Autoren, da ist wenigstens ein Stück weit eine Qualitätskontrolle vorhanden.

Schreib viel. Lass deine Texte eine Weile ruhen, dann überarbeite sie. Genug Anfänger löschen Texte, die ihnen nicht mehr taugen, aber davon wird man nicht besser. Du musst lernen, deine eigenen Fehler zu erkennen, das ist einfacher, wenn man ein wenig Abstand gewonnen hat.

Ansonsten kannst du dich natürlich mit Literatur zum kreativen Schreiben eindecken. Du kannst auch selbst "funktionierende" Literatur analysieren. Auf jeden Fall solltest du versuchen zu verstehen, wie ein Spannungsbogen funktioniert, wie ein Handlungsbogen, wie eine Szene sinnvoll aufgebaut wird, wieviel Beschreibung nötig ist, wie glaubwürdige Dialoge klingen, wie man dreidimensionale Charaktere erschafft. Sprachlich muss es dann natürlich auch noch klappen.

Freunde und Verwandte sind im Übrigen keine guten Testleser. In der Regel sind sie technisch nicht in der Lage, konstruktive Kritik zu üben und emotional nicht gewillt. Such dir, wenn es soweit ist, unabhängige Testleser, die auch wissen, was sie tun.

Meist wird Schreibanfängern geraten, mit Kurzgeschichten zu beginnen. Ob einem KGs liegen, muss man aber selbst wissen.


Antwort
von SchlaubiSmurf, 34

Viel Lesen hilft da bestimmt. Man muss ja keinen anderen Autor nachahmen aber man bekommt so doch ein Gespür für den Ablauf einer Geschichte. Aber ich denke mal wer gerne schreibt, der liest auch sehr gerne;)

Hier findest du einen Blog der sehr nützliche Tipps hat für Neuautoren: http://blog.novumverlag.com/2016/01/schreibtipps-fuer-schriftsteller/

Dazu gibt es auch noch einen zweiten Teil;)

Der Blog ist eher etwas für Hobbyautoren die es so wie du einmal mit einer eigenen Geschichte versuchen wollen. Aber wie ich finde werden in einigen Artikeln die Basics sehr interessant dargestellt.

Halte es da auch mit Jerne79, schreibe so viel du kannst und willst. Übung macht den Meister.

Kommentar von Elmanuele ,

Finde die Tipps sehr gut! Wobei ich den Bezug auf Hemingways Mann und das Meer etwas weit herbeigeholt finde. Nur weil der Roman simpel ist, heißt das ja nicht gleich, dass der alte Hemingway das primär mit den 20% Arbeitsaufwand so hingekriegt hat. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass gerade das einfach erscheinende oft das Resultat minutiöser Arbeit und endloser Kürzungen ist.

Kommentar von SchlaubiSmurf ,

Bevor man mit dem Kürzen erst mal anfangen kann braucht es aber auch eine Geschichte die entsprechend lang ist;)

Da sich die Frage ja um Schreibanfänger dreht sind so Basic Tipps wahrscheinlich auch angebracht. Die Tipps helfen auch sich immer wieder daran zu erinnern. Sicher jetzt nicht das ultimative Nonplusultra, gerade für Erfahrene Schreiber, aber dennoch in der ein oder anderen Situation nützlich.

Der Novum Verlag hat in seinem Blog ja noch weitere Tipps. Der Verlag richtet sich ja eher an Neuautoren, daher sind wahrscheinlich auch die Beiträge eher darauf ausgelegt.

Kommentar von Elmanuele ,

Wie gesagt, die Tipps an und für sich finde ich ja eh sehr gut! Aber mir kommt vor der Mensch der die Tipps geschrieben hat kommt selbst eher nicht aus dem Schreibbusiness sondern ist nur sehr gut in der Vermarktung, was aber dem auch keinen Abbruch tun soll, denn sehr vielen Schreibern fehlt es genau daran! Da will ich mich selbst gar nicht ausnehmen. Es ist wirklich wichtig sich selbst entsprechend verkaufen zu können, wenn man weiß, dass auch die Message dahinter stimmt :)

Kommentar von SchlaubiSmurf ,

Ok so hab ich das noch nicht gesehen, ist aber auch irgendwie verständlich. Man darf ja nicht vergessen es handelt sich dabei um einen Blog eines Verlags, bin mir sicher einerseits möchten sie viele Leute zum Schreiben begeistern und ihnen auch Helfen die Probleme beim Schreiben auszuräumen, andererseits möchten sie natürlich auch etwas davon haben und profitieren.

Naja für einen Schreibanfänger ist alles neu, nicht nur die Vermarktung nachdem er sein Buch geschrieben hat;) Auch wenn man bereits einige Kurzgeschichten geschrieben hat oder ähnliches ist es dann doch noch ein weiterer Schritt zu einem Buch mit der Qualität zu einer Veröffentlichung.

Gerade am Anfang glaube ich hilft einem sehr viel weiter, da kann man jeden Tipp mitnehmen und sollte auch auf Menschen hören die sich auskennen.

Meister ist noch keiner vom Himmel gefallen;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten