Frage von WildeOlive,

Wer hat Tipps & Tricks für Intervallbestimmung in Musik?

Hilfe! Oo ich krieg gar nichts auf die reihe! ich kann mir einfach nicht alle intervalle und ihre Tonschritte auf einmal merken (verminderte Quint, reine Quarte, blabla!).

Hat jemand einen Trick, wie ich Intervalle am besten bestimmen kann? Hab im internet irgendwas mit Dur und Vorzeichen gelesen aber verstehs nicht. und auswendig lernen kann ich das alles beim besten Willen nicht!

Danke im voraus!

Antwort von dergymnasiast93,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die folgende Methode zur Intervallbestimmung habe ich 75% meiner Kursmitglieder erklärt und sie haben sie auch verstanden und benutzt:

Zuerst bestimmst du das Intervall allgemein und ohne Vorzeichen (die denkst du dir erstmal weg), dazu brauchst du ja nur auf dem Notensystem den Abstand abzählen. Dann schaust du, wieviel natürliche Halbtonschritte (e/f und h/c) dazwischen liegen. Bei Sexten und Septimen weisen 2 HTS auf eine kleine Sexte/Septime und 1 HTS auf eine große Sexte/Septime hin. Bei Quinten und Quarten weist 1 HTS auf eine reine Quinte/Quarte und 2 HTS auf eine verminderte Quinte/Quarte hin. Bei Terzen weist ein HTS auf eine große Terz hin und kein HTS auf eine kleine Terz. Bei Sekunden gibt es entweder den Fall, dass sie ein HTS ist (kleine Sekunde) oder kein HTS ist (große Sekunde).

Wenn du das Intervall allgemein bestimmt hast, denkst du dir die Vorzeichen wieder dazu. Zuerst musst du wissen, in welcher Größenreihenfolge die Intervalle stehen:

vermindert < klein < groß < übermäßig (bei Sekunde, Terz, Sexte, Septime)

vermindert < rein < übermäßig (bei Quarte, Quinte, Oktave)

Dann schaust du dir die Vorzeichen genau an:

1. Steht ein Kreuz vor dem oberen Ton, so wird das Intervall größer. Hattest du ohne Vorzeichen also beispielsweise eine große Sexte, so ist es mit dem Kreuz vor dem oberen Ton eine übermäßige Sexte geworden. 

2. Steht ein Kreuz vor dem unteren Ton, so wird das Intervall kleiner. Hattest du ohne Vorzeichen also beispielsweise eine große Sexte, so ist es mit dem Kreuz vor dem oberen Ton eine kleine Sexte geworden.

3. Wenn ein b vor dem oberen Ton steht, so wird das Intervall kleiner.

4. Wenn ein b vor dem unteren Ton steht, so wird das Intervall größer.

Einige Sonderfälle: Wenn du oben und unten das gleiche Vorzeichen hast, kannst du dir beide im Prinzip wegstreichen (nur im Kopf) und dann das Intervall bestimmen.

Wenn oben ein Kreuz und unten ein b steht, so wird das Intervall um 2 Stufen größer. Aus einer kleinen Septime wird also eine übermäßige Septime.

Wenn oben ein b und unten ein Kreuz steht, so wird das Intervall um 2 Stufen größer. Aus einer großen Septime wird also eine verminderte Septime.

 

So, das wär´s. Es sieht nach viel aus, geht aber ziemlich schnell in den Kopf. Probier´s aus und wenn du Fragen hast, dann frag mich einfach :-)

Kommentar von Kernelpaniqq,

Super!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten