Frage von Frauwatson, 39

Wer hat selbst Lupus erythematodes und geht trotzdem arbeiten und hat Tipps für mich?

Sind hier Frauen, die Lupus erythematodes haben und trotzdem arbeiten gehen? Ich bin Betroffene, Mitte 30 und suche Tipps / Ideen, welche Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber getroffen werden können (wenn er mitspielt). Suche Tipps zu Home Office Regelungen, Arbeitszeitverkürzung, Stundenregelungen, Büroregelungen (wegen Infektgefahr durch Immunsuppresiva), Krankschreibungen, Ideen bei Arztterminen zu Unzeiten etc.?

Was hat euch geholfen? Welche Regelungen kennt ihr?

Ich möchte unbedingt arbeiten, aber manche Tage geht das nicht 100%; Halbe Krankschreibung gibt es ja leider nicht. Gerade jetzt steht 6 x alle 4 Wochen Chemotherapie mit Cyclophosphamid an; Bisher vertrage ich die gut, und kann meist arbeiten, aber nicht immer. Wie die Therapie anschlägt ist ungewiss, auch wie es danach weitergeht. Aber ich gehe davon aus, dass ich es schaffe dass der Lupus zumindest inaktiv wird wieder.

Antwort
von Silke2, 39

Ach Mädchen, du hast ja eine der bescheuersten Krankheit die man so haben kann.
Hast du das auch mal mit eurem Betriebsrat besprochen, die könnten für dich speziell einen gewissen Freiraum verschaffen.
Und du kennst sicherlich die Rheuma-Liga, andere Mitglieder können dir auch besser mit Rat zur Seite stehen.
Gehe hier mal in das GF-Forum, da sind deine Fragen besser angebracht.

Kommentar von Frauwatson ,

Danke, Rheuma Liga werde ich mich informieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten