Frage von jaresch, 67

Wer hat Minecraft Bauideen?

Hi Leute, bin schon ewig nicht mehr online gewesen. Ja, das ggehört jedoch nicht zur Sache. Ich kann mich erinnern das ich bei meinem Zweitaccount schon einmal gefragt hatte, was man alles bauen kann. Nun sind meine Forderungen höher und ich bin sicherlich auch besser im Bauen geworden. Ich spiele mit einigen Freunden eine Singleplayer Welt.(ja es tönt sehr unrealistisch) Und mit Singleplayer meine ich Survival. Oder online spielen. Jedenfalls bauen wir sozusagen eine Stadt. Es soll eine Mittelalterliche Stadt sein, die aber noch einige Ruinen und Tempel aus der Zeit der Maya/Atzteken etc hat. Was für Dinge könnte man dazu bauen? Welche Berufe hatten sie damals? Ich habe den Job Bäcker als erstes bearbeitet. Grundsätzlich soll die Stadt aber eine Handelsstadt sein. Danke für eure Antworten. Und respektlose, beleidigende Antworten nehm ich mit Humor😉
Lg Jaresch

Antwort
von Zevyre, 33

Keine Maya/Atzteken-Experte, aber zu Mittelalter kann ich vielleicht etwas zu beitragen!

Berufe: 

E*: Schneider & co. übliche Handwerksberufe eben. 

Seeehr viele Bauern, wie man sie wohl heute betiteln würde. Würde sich wahrscheinlich gut machen, die Hauptstadt abzutrennen und dann außenrum rießige Felder zu errichten, auch mit Scheunen, Häuser der Bauern, Ställe, (Wind-)Mühlen, ärmere Gegenden an sich vlt auch außerhalb der Hauptstadt.

N richtig großen Marktplatz, am besten mit viele Zugängen. Würde sich auch lohnen, in der Nähe, vlt. sogar auch durch die Stadt, einen breiteren Fluss zu haben.

Am besten erstellt ihr euch einen Plan, durch den ihr eure Stadt grob in Gebiete einteilt wie z.b. militärische, arme, reichere, Adel, Klerus, vlt auch Gebiete zum Erholen oder auch nur zum Arbeiten und natürlich noch die Burg, falls ihr eine baut. Dann sollte euch das auch leichter einfallen, eine genauere Vorstellung von den Gebäuden zu bekommen :)

Kommentar von jaresch ,

Danke, ich werde einige Sachen sicher bauen👌🏻

Kommentar von jaresch ,

Und was für ein Zufall; Ich hab wirklich genau ein Fluss der sich durch die Stadt schlängelt. Und das ohne Nachhilfe!😀

Kommentar von jaresch ,

Entschuldige das ich nicht alles zusammen schreibe, aber sobald ich denke ich sei fertig mit schreiben, kommt mir noch was in den Sinn. Also ich komm auf den Punkt. Das Schloss haben wir schon. Würdest du es eher am Computer machen oder per Blatt?

Kommentar von Zevyre ,

Das kommt darauf an, wie ihr es besser organisieren könnt ^^ Ich persönlich würd's wohl am Computer machen, da man da leichter Fehler verbessern kann oder überarbeiten kann.

Antwort
von fragechampinonn, 38

schau mal im internet da sind richtig Killa Ideen 

Kommentar von jaresch ,

Yess, danke👏🏼

Antwort
von Oli09, 19

Ich Zähle dir einfach mal meine mir bekannten berufe auf:

Bäcker,Holzfäller,SteinMetz,Ziegelbrenner,Schiffsbauer,Steuerneintreiber,Bau-er,KerzenGiesser,Schäfer,Schneiderei,Metzger,Fischer

(Naja Henker leider auch irgendwie:/ Henker sind grausam :o)

Kommentar von jaresch ,

Danke

Kommentar von Oli09 ,

kd, was anderes kann ich dir leider nicht sagen:/

Kommentar von Blazeor ,

'Unreine' / stinkende Berufe, wie Kürschner / Gerber / Färber / Abdecker waren weit ausserhalb der Stadtmauern aber an guten Wegen gelegen.
Friedhöfe waren auch ausserhalb der eigentlichen/inneren Stadtmauer, hatten aber ihre eigene kleine Mauer, manchmal auch eine eigene Kapelle. Henker galten auch als unrein und wohnten meist in einem Haus ausserhalb der Stadtmauer, aber meist in Nähe oder direkt am Stadttor um 'nebenberuflich' auch als Wache zu arbeiten.
Seiler/Seilmacher / Wagner/Radmacher / Sägemühle / Flößer waren alle in der Nähe zum Fluss / entlang des Flussufers und/oder Einfallstrassen.
Dann gab es noch grüne Wiesen zum Bleichen, d.h. das dort die weisse Wäsche nach dem Waschen ausgelegt wurde um zu trocknen und vom Sauerstoff der Wiese 'weiss' gemacht zu werden.
Fischer und fahrende Händler auf dem Fluss.
Dementsprechende Hafenanlagen, vielleicht mit "Kran", der entweder durch Wasserkraft oder mit Laufrad angetrieben wurde.
Örtliche Händler waren am Marktplatz, entweder mit Ständen auf dem Platz oder mit Wohnhäusern am Rand mit 'Läden'. Das Wort Einkaufsladen/Laden kommt daher, das die Händler/Handwerker dort einfach den Laden ihrer Fenster aufmachten und aus dem großen Fenster raus verkauften. Kein Kunde hat das Haus betreten!
Häufig waren die alten Rathäuser unten mit offenen Arkaden, damit dort bei Regenwetter gehandelt werden konnte. Natürlich gab es auch noch mehr oder weniger große Kirchen, Gerichtsgebäude, Wach-, Gefängnis-, Fluchttürme etc..

Hoffe diese kleine Exkursion im Aufbau einer mittelalterlichen Stadt hat geholfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community