Frage von NicoOS, 118

Wer hat mehr Chancen ein Sehr Erfahrener Straßenschläger oder ein sehr Erfahrener Kampfsportler (Thaiboxer MMA Fighter)?

Antwort
von Hamburger02, 40

Ich hatte mal einen Kumpel, der war ziemlich schmächtig (1,70m, 60 kg) aber ein sehr geübter Straßenkämpfer. Der dachte mal, er geht ins Karate, da könne er noch was lernen. Seine Einstellung war: wenn ich kämpfe, muss ich schnell genug sein, um den ersten Schlag zu landen und zwar so, dass er auch wirkt.

Er stellt sich also im Studio vor und der Trainer, Schwarzgurt, stellt sich vor ihn hin und meinte "greif mich mal an". Darauf hat mein Kumpel in seiner ihm eigenen Geschwindigkeit einen so schnellen Angriff mit Faustschlag ins Gesicht gestartet, dass der Schwarzgurt direkt eine blutige Nase hatte, bevor er gemerkt hat, was los ist. Der Kumpel durfte dann nicht eintreten und meinte auch, da könne er sowieso nichts mehr lernen.

Antwort
von DerBuddha, 46

echt, ich kann über manche antworten hier nur lächeln............die meisten behaupten, ein kampfsportler hat mehr chancen als ein "sehr erfahrener straßenschläger"......man muss erstmal klären, wie weit man solche straßenschläger dann als erfahren betitelt denn meistens sind sie schon fast keine echten straßenschläger sondern selbst schon kampfsportler..........

einen echten und erfahrenen "straßenschläger" muss man deshalb schon als street-fighter bezeichnen, denn man darf nicht vergessen, dass selbst ein street-fighter seine techniken und abläufe hat, die auch bei ihm instinktiv nach bestimmten prozessen ablaufen.........zudem hat der street-fighter einen entscheidenden vorteil, denn er ist meistens "flexibler" als ein
kampfsportler.........:)

es gab mal eine zeit (80er jahre), wo street-fighting groß raus kam (entwickelt aus den straßenkämpfen der großen bandenkämpfe in amerika) und wo sich dann darauf aufbauend sogenannte "selbstverteidigungs-systeme" entwickelten, denn street-fighting hat nun mal den vorteil, dass man sich die besten techniken aus verschiedenen kampfkünsten aussucht und deshalb wesentlich flexibler ist als vorgeschriebene abläufe von techniken bei alten bestehenden kampfkünsten.............

heute spricht man sogar vom street-fighting-system, also SFS und wird auch so meistens offiziell geführt, es gibt auch echte kurse mit dieser bezeichnung, die im allgemeinen dann einfach nur "selbstverteidigung" heissen............

ich würde also davon abraten, einen erfahrenen straßenschläger zu unterschätzen, nur weil man selbst eine kampfkunst erlernt hat, denn es kommt immer, egal wie gut man ist, trotzdem auf viele faktoren an wie z.b. die eigene tagesform, die möglichkeiten eines angriffes oder einer verteidigung usw...usw...... zudem hat der streetfighter einen entscheidenden vorteil auf seiner seite, nämlich die straße selbst......man kämpft also in dessen "dojo" und nur er weiss dann auch die ganzen gegebenheiten zu nutzen, autos, laternen, papierkörbe, steine usw.....alles sein revier und mit sicherheit von ihm auch schon oft genutzt, selbst der harte straßenbelag ist ihm bekannter als euch...........:)

Antwort
von Everklever, 59

Das weiß man im konkreten Fall immer erst hinterher.

Antwort
von Darkabyss, 74

Der Kampfsportler, weil Technik wichtiger ist als Erfahrung.

Antwort
von Shiranam, 41

Wodrin denn? Im Straßenkampf oder im Wettkampf?

Kommentar von NicoOS ,

Straßenkampf

Kommentar von Shiranam ,

Dann der sehr erfahrene Straßenkämpfer. 

Der weiß, wie dreckig kämpfen sein kann. Gemein, hinterhältig, getarnt, überraschend, voller Adrenalin, blutig.. 

Vieles, was Kampfsportler im Dojo mühsam steril erarbeiten, wie z.B. ein richtige Distanzen, pendeln, Deckungsarbeit, Körperarbeit, Blick für die nutzbare Umgebung - das kennt der schon life und in Anwendung.

Hier war von einem "erfahrenen" Straßenkämpfer die Rede, also nicht einem Schläger, der immer seine einzige Masche durchzieht. Erfahrung ist durch nichts zu toppen.  

Ich halte Erfahrungen für wichtiger, als "eine Vielzahl von Techniken" zu beherrschen. Selbst in meiner Kampfkunst Wing Tsun ist es das letztendiche Ziel, techniklos zu kämpfen. Techniken sind nur ein Step zur Körperschulung, Körpererfahrung.  

By the way: Was nutzten die Techniken, wenn ich vor Adrenalin, Angst, wie gelähmt bin? Es gibt da keine Fairness und keinen Schiedsrichter, der notfalls trennt.

Antwort
von WeiserMann, 56

Ganz klar Kampsportler.

Siehe Kimbo Slice

Antwort
von Fielkeinnameein, 48

MMA Fighter

Antwort
von TheWorldRules3, 53

Mma fighter is ja klar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community