Frage von Torrnado, 64

Wer hat massgeblich dazu beigetragen, daß Trump Präsident wurde ?

es gibt diesbzgl. viele Spekulationen. ganz aktuell : http://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/us-wahl-2016-medien-erfolg-donald-... waren u.a. auch die Medien darn schuld ? wie würdet ihr das einschätzen ? bitte keine Diskussionen, ob Clinton die besser Kandidaten wäre. meine Frage bezieht sich weitgehenst darauf, ob auch andere Faktoren eine Rolle gespielt haben könnten ? wenn ja, welche ? bitte mit Begründung.

Antwort
von OlliBjoern, 23
Medien

Die Medien haben vor allem insofern einen Einfluss, als dass sie das Klima des Wahlkampfes bestimmen. In den USA ähnelt die Berichterstattung einem Sportevent, die Wahl wird wie ein Football- oder Baseball-Match dargestellt, und die Inhalte kommen zu kurz.

Ich würde sogar sagen, dass die Medien deutlich versagt haben, weil sie es nicht geschafft haben, die Sachthemen, die die Leute bewegen, aufzugreifen.

Man mag über die deutschen Medien sagen, dass sie langweilig sind. Aber sie sind wesentlich seriöser und kommen ihren Aufgaben besser nach.

Kommentar von Torrnado ,

ja, dem kann ich nur zustimmen. vielen Dank für Deine aufschlussreiche Antwort !

Antwort
von TomRichter, 2
was Anderes :

Das Auseinanderklaffen zwischen Armen und Reichen - die Armen sehen, dass sie über den Tisch gezogen werden beim Verteilungskampf, und ärgern sich.

Ist wie bei uns auch. Nur gibt es hier (bisher) weniger Arme, deshalb hat die AfD auch noch keine Mehrheit.

Warum die Wut sich eher gegen ebenfalls benachteiligte Minderheiten richtet und nicht gegen die Reichen, kann vielleicht ein Psychologe erklären. Ich kann das nicht erklären.

Dass jemand, der verspricht, an dem Zustand etwas zu ändern, bevorzugt wird gegenüber jemand, der für das "weiter so" steht, kann ich verstehen. Warum dieser jemand aber auch dann gewählt wird, wenn er selber zu denen gehört, die die anderen über den Tisch ziehen, ist mir ein Rätsel.

Antwort
von Ginalolofrigida, 2
was Anderes :

Deine Frage liest sich etwa wie: "wer ist Schuld, daß Trump Präsident wurde?"

Man kann es sich einfach machen und sagen, die Wähler sind so blöd. Und das ist keineswegs im Dienste der Demokratie. Bei uns wurde auch jahrelang über die AfD gesprochen, und niemand wollte sie irgendwo einladen, bis sie Landwahlen stark gewonnen haben. Nun lässt man sie sich erklären, nicht ohne vorher einen Gefahrenhinweis auszusenden wie "die populistische AfD" oder Ähnliches.

Dieses "mit dem Finger auf den Feind deuten", natürlich aus einer erhabenen Position der Besserwissenden, Demokratischeren (!), oder anderswie mehr Legitimierten ist kein' Deut besser.

Diese Haltung verkennt, daß die Gesellschaft ein Netz ist, das sich aus Individuen bildet, die dann eine Gruppenidentität formen. Die sozialen, Zusammenhalt gebenden Komponente der nationalen Identität werden durch die Politik von oben zugrunde gerichtet. Die Basis und die mittleren Schichten geben nach, bis sie zur Wahl gebeten werden und sich erinnern, daß sie "die Macht haben".

Natürlich kann man bei einem bequemen Grad der Zufriedenheit und Unzufriedenheit sagen, schauen wir mal, was wir besser machen können (welche Partei) und hier und da mal andere Schwerpunkte setzen. Wenn aber ein gewichtiger Teil der Gesellschaft um ihre Zukunft bangen muss, da vieles nicht mehr funktioniert, und man immer mehr Versager erlebt oder Profiteure der Solidarität, dann ist Wechsel angesagt, und zwar ein radikaler. Umso lascher die Politik mit ihrer Verantwortung vor den Wählern umgegangen ist, umso größer wird die Rechnungsdifferenz.

Trump hat die Witterung genommen und diesen Wechsel versprochen.

Antwort
von wfwbinder, 11
was Anderes :

Es war eine Art Protestwahl.  Gegen das politische Establishment. Von Menschen, die sich wenig, oder gar nicht für Fakten interessieren.

Trump hat vielen Wählern gesagt, was sie hören wollen:

Jeder soll eine Waffe haben

Amerika zuerst, AMerika ist das wichtigste

In Amerika Arbeitsplätze, lieber nicht importieren.

Die illegalen Einwanderer alle raus

Keine Moslems mehr einreisen lassen.

Antwort
von Bitterkraut, 33

In den USA sind alle Medien privat-kommeziell. Da zählt nur die Quote. Wer Quote bringt wird gesendet. Ein anderes "Einflußinteresse" haben die Medien nicht. Da gehts nur um Geld/Quoten. 

Gewählt haben aber nicht die Medien, auch nicht die NRA oder andere, sondern die Wähler.

Kommentar von Torrnado ,

.......die sich leider auch von erzkonservativen Sendern wie FOX ( den Republikanern sehr nahestehend ) und die seit Jahrzehnten allzu gerne fast alle Demokraten als Verbrecher darstellen, haben beeinflussen lassen

Antwort
von the007ANSWERER, 34
Medien

Das Ergebnis hat mehrere Faktoren aber die Medien haben dieses sehr beeinflusst...

Kommentar von Torrnado ,

ja, traurig sowas ! ein Glück, daß ich in Deutschland, einer Demokratie ( ! ) lebe.

Antwort
von gadus, 21
was Anderes :

Ich denke der Hauptgrund war die e-mail-Affaere.Aehnlichkeit mit Brexit:Die Waehler sehen erst danach,was sie angerichtet haben.   LG  gadus

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 5
was Anderes :

Ich vermute mal, dass die Amis einfach keine Politiker-Dynastien mehr - wie etwa die Clintons - an der Machtspitze bzw. im Weißen Haus haben wollten, aber andererseits auch die Medien mit ihrem Rummel, der in Endlosschleife rund um Donald Trump getrieben wurde, dazu beigetragen haben.

Antwort
von annokrat, 29
was Anderes :

clinton selbst, weil sie ebenso als miese kandidatin empfunden wurde.

annokrat

Kommentar von Torrnado ,

aber Trump war auch unbeliebt ( und ist es immer noch ! )- sogar weltweit ! ausserdem hat er sogar bei fast allen führenden Republikanern den Rückhalt verloren, weil er nur provoziert, beleidigt und andere Menschen allzu gerne durch den Dreck zieht. er ist primiv, hat kein Niveau, kein Anstand. klar, daß ihn die Waffennarren, die Rednecks bzw. die Landbevölkerung ( geringe Bildung ) und Rassisten verehren ( soagr beim Ku-Klux-Klan hat er Anhänger !!!!!!!!! )

Antwort
von hguzregtfc, 23

Die ständige Hetze der Medien gegen Donald Trump und auch ein Teil die Email Affäre von Clinton.

Kommentar von Torrnado ,

ja, da könnte was Wahres dran sein....

Antwort
von schelm1, 27

Der Wählerwille - sonst nichts!

Antwort
von Barolo88, 37

einzig und allein  die Wähler haben dazu beigetragen 

Antwort
von ProfDrWissen, 2
was Anderes :

Die vielen Stimmen für Trump bei der Wahl.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community