Frage von heimkid, 183

Wer hat mal in einem Heim gelebt oder gearbeitet oder kann mir so ein paar Antworten geben?

Die erste Frage, die ich habe, braucht keine lange Erklärung, werden die Lehrer darüber informiert, dass ich nicht mehr bei meinen Eltern wohnen und wird dabei über die Hintergründe gesprochen?

Und wie sieht es im Heim mit der Nutzung vom Handy, Laptop und Co aus. Gibt es dort WLAN und werden Handys und so kontrolliert? Kann man immer an den Rechner und darf man theorisch einen TV mit nehmen?

Darf ich dort Musik hören so viel ich will? Darf ich das auch während des Essens?

Ich habe ganz oft so Phasen wo ich einfach meine Ruhe brauche und auf Menschen gar nicht klar komme. Also wenn dann jemand mit mir sprechen will oder so, kann ich gar wirklich rational reagieren. Ich drehe dann für einen Moment total durch. Ich brauche dann einfach meine Ruhe und muss irgendwie für mich sein. Das Problem ist, dass ich das gar nicht in irgendeiner Form erklären kann. Also ich weiß nicht genau wann und wieso ich so reagiere.

Gibt es dann im Heim so die Möglichkeit mich einfach zurück zu ziehen?

Und wie reagieren die Erzieher und Co auf persönliche Schwächen, was tun sie, wenn sie angepampt werden.

Wie läuft das mit den Hausaufgaben ab und was passiert, wenn man in der Schule total versagt.

Mir ist ganz bewusst, dass viele dieser Dinge nicht so für alle zu beantworten sind. Da das vermutlich enorm auf das jeweilige heim und so ankommt. Aber es wäre dennoch sehr nett, wenn ihr einfach sagen könntet, wie das bei euch so ist/war.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ccllaarrii, 30

Hallo erstmal. Ich wohne bereits seit neun Jahren in einem Heim und kann dir zu deinen Fragen nur sagen, was ich so für Erfahrungen gemacht habe.

Ja, deine Lehrer werden informiert. Zumindest dein Klassenlehrer und Rektor. (Außerdem würde es sowieso auffallen, wenn zu den Elternabenden immer verschiedene Leute gehen und die dann teilweise erst 20 oder so sind, also ja schlecht alle deine Eltern sein können :D). Der Hintergrund muss aber meistens nicht genannt werden.

Zu dem Thema WLAN, Laptop, Handy und co, kann ich dir nur sagen, wie es bei mir ist, da dies von Heim zu Heim und vorallem von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Ich habe mein Handy, Laptop und Nintendo rund um die Uhr und es wird auch nicht kontrolliert was ich damit mache. Das würde sich aber ändern, wenn meine Betreuer das Gefühl hätten, ich würde damit nicht gut umgehen. Dann würden zum Beispiel Uhrzeiten ausgemacht werden, wann ich diese Geräte nutzen darf. Zu dem TV kann ich nur sagen, dass ich keinen eigenen haben dürfte, da wir ja einen im Wohnzimmer für alle haben und ich habe auch noch in keinem Heim Jemanden mit eigenem TV gesehen. Kann aber wie gesagt in anderen Heimen erlaubt sein.

Zu dem Musik hören: Ich darf so viel Musik hören wie ich will, solange es halt nicht zu laut ist (Es gibt ja auch Kopfhörer). Musik und generell Handys, Laptops, etc sind bei uns beim Essen allerdings verboten.

Dass du oft deine Ruhe brauchst, ist natürlich total berechtigt. In (sogut wie) allen Heimen in Deutschland gibt es Einzelzimmer wo du dich dann auch zurückziehen und den Betreuern einfach sagen kannst, dass du in Ruhe gelassen werden möchtest. Betreuer wissen meist wie sie mit sowas umgehen können, da sie ja eine Ausbildung dazu haben.

Mit den Hausaufgaben und generellen schulischen Dingen ist das auch unterschiedlich. Jenach Alter und Bedarf von Unterstützung ist das bei jedem unterschiedlich. Schulisches Versagen wird angesprochen und es wird gemeinsam über Alternativen und Lösungen gesprochen. Also an Unterstützung mangelt es nicht, wobei man auch beachten muss, dass an einem Tag meist ein Betreuer für ca sechs Kinder zuständig ist und jüngere da oft Vorrang haben.

(Nur so aus Interesse: Wozu möchtest du das allen wissen)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. :)

Kommentar von heimkid ,

Danke! Vielleicht muss ich bald ins Heim.

Antwort
von irgendeineF, 127

deine lehrer werden natürlich informiert, dass du nicht mehr zuhause wohnst. inwieweit auf die hintergünde eingegangen wird kann ich dir nicht sagen.
was die mediennutzung angeht, hängt das von deinem alter ab. deinen eigenen tv wirst du höchstwahrscheinlich nicht mitnehmen können, laptop evtl. auch nicht. deine handynutzung wird meistens kontrolliert, wobei es sich in höherem alter meist darauf beschränkt, dass du nur nachts und in der schule bzw. bei den festen hausaufgabenzeiten kein handy benutzen darfst. musikhören am esstisch kann ich mir schwer vorstellen, schließlich soll ja gemeinsam gegessen werden und man soll sich unterhalten.
je nachdem ob du ein einzelzimmer hast oder nicht, kannst du dich natürlich zurückziehen. in den ersten wochen ist klar, dass du deine neuen mitbewohner und die erzieher erst kennenlernen musst. da kann es natürlich passieren, dass du jemanden anpampst oder du angepampt wirst. die erzieher kennen sowas, keine angst ;)
wenn du total versagst in der schule, kanns natürlich sein, dass du eine klasse wiederholen musst oder so. das ist dann eben so. du kannst dich bei fragen bei den ausaufgaben aber natürlich auch an deine erzieher oer mitbewohner/klassenkameraden wenden.
ich hoffe ich konnte dir deine fragen beantworten :)

Kommentar von heimkid ,

Warum werden die Lehrer informiert? Und was ist, wenn es nicht nur in der ersten Zeit so ist und ich kein Einzelzimmer habe, gibt es dort eine Möglichkeit sich zurückzuziehen?

Kommentar von irgendeineF ,

deine lehrer müssen doch genauso wissen, wen sie anrufen müssen, wenn etwas ist. außerdem bist du ja auf dem schulweg versichert, sollte dir was passieren, und dieser schulweg ist ja dann ein anderer. und dein verhalten wird sich evtl auch ändern, sobald du im heim bist und so können sich die lehrer erklären, warum das so ist. natürlich kannst du dich auch ohne einzelzimmer zurückziehen, denn dein zimmerkollege ist auch nicht 24 stunden im zimmer. außerdem gibt es bestimmt einen garten etc, wo du dich aufhalten kannst, oder wenn du deinen täglichen ausgang antrittst. deine erzieher werden auch schnelle herausfinden, dass du öfter zeit für dich brauchst und werden dir da auch ein bisschen unter die arme greifen, wenn es soweit ist

Kommentar von heimkid ,

Was sollen die denn dann tun, die anderen raus werfen? Und in einem Garten werde ich auch nicht alleine sein können!

Kommentar von irgendeineF ,

nein natürlich nicht, aber sie werden sich zu helfen wissen, genauso wie du das lernen wirst.
dir muss klar sein, dass ich dir hier nicht DIE antwort geben kann, die du hören willst, oder die genau richtig ist. 

Kommentar von heimkid ,

Was werde ich lernen müssen?

Kommentar von irgendeineF ,

dir helfen zu wissen

Kommentar von heimkid ,

Was?

Kommentar von heimkid ,

Kannst du das einmal bitte anders ausdrücken, ich verstehe leider nicht ganz, was du meinst.

Kommentar von irgendeineF ,

du wirst z. b. lernen müssen, dass du nicht immer allein sein kannst oder dich zurückziehen kannst, wann es dir passt. und dann wirst du andere Möglichkeiten finden dich zu "beruhigen" o. ä.

Kommentar von heimkid ,

Warum muss ich soetwas lernen? Und vor allem, wie soll das ablaufen?

Kommentar von irgendeineF ,

du musst deine verhaltensweisen natürlich auf irgendeine art und weise (und mit hilfe anderer) ändern, denn so wie es bisher war, kann es in neuer umgebung zu Schwierigkeiten kommen. aber das ist völlig normal

Kommentar von heimkid ,

Was ist so dramatisch daran, wenn es Momente gibt in denen ich zeit für mich beanspruchen muss?

Kommentar von irgendeineF ,

das darfst du ja. aber es wird nicht immer gehen.

Kommentar von heimkid ,

Und wieso nicht? wieso werden solche total normalen Angewohnheiten eines Menschen ganz oft als Krank oder störend angesehen, wieso gibt es immer wieder Menschen, die meinen so kannst du nicht sein, weil die meisten nicht so sind? Und wie soll einem Menschen etwas ausgetrieben werden, was er gar nicht selbst steuert,?

Kommentar von irgendeineF ,

so wird es doch garnicht angesehen. aber du bist in einer Wohngruppe eben nicht allein! du musst genauso auf die andereb Rücksicht nehmen, wie du es auch von ihnen erwartest. es geht nicht ums austreiben von irgendwas, sondern um das zusammenleben und der kontakt mit anderen

Kommentar von heimkid ,

gut und wenn ich kein Interesse an einem netten zusammenleben habe?

Kommentar von heimkid ,

Es ist ja scheinbar so, dass mein Verhalten so unerwünscht ist. Das ist absolutee Mist, weil ich selber nicht weiß, was der Auslöser dafür ist. Deshalb habe ich keine Ahnung, wie ich oder irgendjemand das in den Griff bekommen kann.

Kommentar von irgendeineF ,

dann wirst du es nicht leicht haben.

Kommentar von heimkid ,

In wie fern? Jetzt habe ich es auch nicht unbedingt leicht...

Kommentar von irgendeineF ,

du kommst ja ins heim, weil es irgendwelche probleme gibt. und im heim soll dir ja geholfen werden. und dazu gehört auch, dass du dich grundsätzlich mit den erziehern und den anderen in deiner Wohngruppe verstehst. klar kannst und musst du nicht mit jedem auf best friends machen. und ohne dein eigenes mitwirken kann sich an deinen problemen auch nichts ändern.

Kommentar von heimkid ,

Mein Problem sind meine Eltern, aber danke.

Antwort
von ellybisibbo, 80

Hey, also deine lehrer müssen informiert werden weil sie ja deine neue anschrift und so brauchen, und im prinzip darfst du alles machen was du möchtest so lange du dich an die regeln hälst. Das heisst zur eichtigen zeit wieder da zu sein, kochdienst gruppenbesürechungen und hpg gespräche müssen eingehalten werden, musik und fernsehn darfst du eig immer solange du nicht grad mit voller lautstärke mitten in der nacht abdrehst. Und sowas wie den eigenen fernsehr mitbringen geht auch, bei mir wars allerdings so dass ich bei den geuppengespröchen nen antrag quasi stellen musste und dann wurds entschieden.
Lg sibbo

Kommentar von heimkid ,

Was sind hpg Gespräche? Und was für Gruppen Gespräche?

Kommentar von ellybisibbo ,

Hog-hilfeplan gespräch da wird mit deinem betreuer und deinen eltern besprochen wie es weitergehn soll, und ob sich deine situation verschlechtert oder verbessert hat, pläne die ihr nacht usw. Und die gruppen gespräche sind meistens 1 mal die woche mit den ganzen kid und die jeweiligen betreuer dort werden dann ausflüge oder übernachtungen besprochen wenn du zb bei einer freundin/freund oder so übernachten möchtest

Kommentar von ellybisibbo ,

Hpg*

Kommentar von heimkid ,

Was sind das für Pläne? Nicht das du dich beleidigt fühlst, du kaufst ja nicht ändern, aber das klingt eher wie in einer klapse.

Kommentar von ellybisibbo ,

Wieso? Wenn du unter 18 bist solltest du deine eltern wenn möglich fragen ob du wo anders übenrachten darfst oder so, genau so is dasauch im heim.

Kommentar von heimkid ,

ne eher wegen der Pläne und Gespräche und so...

Kommentar von ellybisibbo ,

Ja ist vllt auch nicht in jedem heim so, bei mir wars so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community