Frage von lukas20129, 43

Wer hat in dieser Verkehrssituation schuld?

Hallo, auf einer 3-Spurigen Fahrbahn (in der Stadt)mit einer Spur für Rechtsabieger (Also 4 Spuren). 

Folgendes Szenario: Auf der rechten geradeaus Spur fährt ein Fahrzeug und gerade zieht ein Fahrzeug vom rechtsabieger auf die rechte gerade aus Fahrer Spur. Es knallt (Trotz Vollbremsung des geradeaus fahrers), da der Rechtsabieger auf der rechtsabieger Spur stand und der Fahrer der auf der Mittelspur fuhr 50 Kmh fuhr.

Laut Polizei hat der Schuld der rüber gezogen ist (der Rechtsabieger).

Stimmt das so? Trägt der Rechtsabieger 100% die schuld?

Antwort
von Gilbert56, 20

Ja, wer eine Spur wechselt, ist dafür verantwortlich, dass dort auch frei ist. Der andere hat ja nix getan außer geradeausfahren, wie soll er dabei einen Fehler machen.

Kommentar von lukas20129 ,

Danke, heißt das die 100% Schuld trägt der Verursacher?

Kommentar von claushilbig ,

Höchstwahrscheinlich - es sei denn, der andere Fahrer hätte den Unfall durch eine "normale" Reaktion problemlos verhindern können. (Absichtlich "Draufhalten" ist nämlich nicht erlaubt, man muss schon versuchen, zu bremsen und/oder auszuweichen, wenn man dazu die Möglichkeit hat.)

Antwort
von ronw434, 25

Was soll denn der geradeaus Fahrer dafür können, dass der andere nicht in den Spiegel guckt oder Geschwindigkeiten nicht einschätzen kann? Natürlich stimmt das so. Der Rechts muss gucken dass das funktioniert. Tut es das nicht muss er weiterfahren und drehen oder warten, je nach Verkehrssituation.

Antwort
von ronw434, 15

Das ist oft die Situation auf Autobahnen. Der rechts meint, dass der links aufpassen muss und interessiert sich nicht wie groß der Geschwindigkeitsunterschied ist. Das ist nicht mehr lustig wenn einer mit mehr als 50kmh Unterschied rauszieht und nicht guckt weil er meint ist nicht seine Aufgabe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community