Frage von lifedestroyer, 184

Wer hat Gott erschaffen, wenn er uns erschaffen hat?

Antwort
von OlliBjoern, 34

Der Mensch überträgt ihm bekannte Handlungen auf andere Phänomene. Er hat die Erfahrung gemacht, dass er z.B. Werkzeuge herstellen kann. Er "erschafft" also etwas.

Nun schaut er sich die Natur an, die Bäume, die Himmel. Und nun projiziert er das, was er kennt ("Mensch erschafft Objekt"), auf diese Phänomene. Also sagt er sich "irgendein Mensch muss diese Bäume erschaffen haben".

Er weiß nun, dass er selber zwar Bäume pflanzen kann, aber er kann sie nicht aus dem Nichts erschaffen. So kommt nun Schritt 2 zum Tragen: dieser "Mensch" muss "besonders" sein (immerhin hat er die Bäume, den Himmel usw. "erschaffen").

Und so wurde dieser "besondere Mensch" in eine gedankliche Höhe gebracht, die ihm einerseits mächtige Eigenschaften verleiht, die ihn andererseits bei aller Macht durchaus menschlich bleiben lässt. Jahwe wird im AT als mächtig beschrieben, dennoch mit vielen typisch menschlichen Eigenschaften (musste ausruhen, war eifersüchtig, hatte andere Gefühle, beurteilte usw.).

Die heute manchmal anzutreffende abstrakte Gottesvorstellung dürfte den Menschen 1000 v.Chr. noch ziemlich fremd gewesen sein. Dennoch konnte man sich anscheinend schon den (unsichtbaren) "Geist Gottes" vorstellen.

Kommentar von mertiii ,
Kommentar von mertiii ,

unbedingt anschauen und teilen!:http://youtu.be/wzAY4pOaHio

Antwort
von Philipp59, 27

Hallo lifedestroyer,

niemand hat Gott erschaffen, da er schon immer existiert hat. Das ist jedenfalls die klare Aussage der Bibel, wie sie z.B. aus dem folgendem Psalm hervorgeht: "Ehe selbst die Berge geboren wurden oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott" (Psalm 90:2). Der hier gebrauchte Begriff "unabsehbare Zeit" hat auch die Bedeutung von "Ewigkeit". Gemäß der Bibel ist es also richtig zu sagen, dass Gott schon immer existiert hat.

Viele halten diese Aussage für unvernünftig und unglaubhaft. Es stimmt, unser Verstand kann einfach nicht erfassen, wie es möglich sein soll, dass Gott schon immer dagewesen ist. Wäre das jedoch wirklich ein Grund, es abzulehnen? Es gibt schließlich vieles andere in unserer Welt, das wir auch nicht völlig begreifen können, von dessen Existenz wir dennoch überzeugt sind. Denke nur einmal an die Zeit. Wer kann sich vorstellen, dass es Zeit schon immer gegeben hat und auch in der Zukunft kein Ende hat? Dennoch lehnen wir den Zeitbegriff nicht deswegen ab, weil wir nicht alle damit verbundenen Gesichtspunkte völlig verstehen können.

Ebenfalls nicht begreifbar für uns ist die Größe des Universums. Astronomen finden kein Anfang und kein Ende und je weiter sie in den Weltraum vordringen, desto mehr entdecken sie. Viele sind daher von der Endlosigkeit des Universums überzeugt, obwohl die menschliche Vorstellungskraft nicht ausreicht, das wirklich voll und ganz zu begreifen.

Es gibt auch viele Dinge auf unserer Erde, die uns Rätsel aufgeben. Wir begreifen z.B. noch nicht einmal, was das Leben eigentlich ist oder alle Aspekte der Funktionsweise des menschlichen Gehirns, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dennoch sind wir bereit, entsprechende Tatsachen anzuerkennen.

Der Forschergeist des Menschen scheint zwar keine Grenzen zu kennen, doch sollte man den menschlichen Verstand auch nicht als das Maß aller Dinge ansehen. Es mag sein, dass wir bestimmte Dinge niemals vollständig verstehen werden, egal wie lange wir forschen oder darüber nachdenken. Die Bibel sagt, dass der Mensch "das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende" (Prediger 3:11). Das mag vielleicht ein wenig frustrierend klingen, doch erinnert dieser Text die Menschen daran, dass sie gewissen Grenzen unterworfen sind. Nichts desto trotz wird es in alle Ewigkeit immer wieder Neues zu entdecken und erforschen geben.

Wenn wir also schon in unserer materiellen Welt auf vieles stoßen, das den menschlichen Verstand übersteigt, können wir dann erwarten, von einem Gott, der das unermessliche Weltall und die unzähligen Formen des Lebens ins Dasein gebracht hat, alles zu wissen und zu begreifen?

LG Philipp

Antwort
von Smartens, 28

Die Bibel gibt auf diese Frage eine eindeutige Antwort, nämlich dass Gott nicht geschaffen werden musste, weil er schon immer da war. Wir können uns ein Existieren ohne die Dimension Zeit nicht vorstellen, deshalb stellen wir solche Fragen (die Frage nach dem Anfang); was sicher auch gut ist, denn durch Fragenstellen und Antwortensuchen kommen wir mehr und mehr dahin, dass wir über den Staunen, der schon immer da war und alles kann. Genau diese beiden Dinge sind die Grundlagen meines Glaubens an (den) Gott (der Bibel): 

1. Gott war schon immer da

2. Gott kann alles

Jeder Glaube hat solche Grundlagen, auch der Glaube daran, dass die Evolutionstheorie war ist. Dieser Glaube erfordert nur mehr Voraussetzungen, wie: 

  • Das Staubkorn war schon immer da (den Zustand vor dem Urknall kann man evtl. mit der Ewigkeit, in der Gott existiert, vergleichen)
  • Leben ist eine materielle Größe (sonst könnte nicht Leben durch Totes entstehen)
  • Information braucht keinen Urheber - gemeint ist die Information des Erbgutes
  • ...

Respekt denen gegenüber, die an die Evolution glauben. Mein Glaube ist nicht so groß. An Gott zu glauben ist einfacher, gibt dem Leben Sinn und - wenn er unser Herz erreicht hat - bringt in den Himmel.

Kommentar von mertiii ,
Antwort
von RevatiKKS, 40

Das ist keine sehr originelle Frage, die wurde schon oft gestellt.

Bevor man solche Fragen stellt, sollte man erst einmal in der Lage sein, die grundsätzlichen Dinge zu verstehen.

Also z.B. : Wer bin ich, woher komme ich, wohin werde ich gehen, was ist meine Beziehung zu Gott, wer ist Gott, wie ist Gott.....

Darauf gibt es so viele Antworten, dass ein Leben gar nicht ausreicht, um alles zu verstehen.  

Solche Fragen wie die von dir gestellte könnte man mit der Frage eines durchschnittlich begabten Kindergartenkindes nach Logarithmen und binomischen Formeln vergleichen.

Sorry, mir fiel gerade kein passenderer Vergleich ein, also nimm das bitte nicht persönlich. Aber was spirituelles Wissen angeht, sind die meisten Menschen auf der Stufe von Kleinkindern, die meinen nicht mehr viel lernen zu müssen, weil sie gelernt haben, zu sprechen, selbständig zu essen und zur Toilette zu gehen und die Mutter mit dem Chaos im Kinderzimmer um den Verstand zu bringen.

Wenn du wirklich beginnen willst Gott zu verstehen, dann könntest du hiermit anfangen, da erklärt Er sich selbst: http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

Antwort
von CalicoSkies, 24

Hey,

Wir Menschen haben Gott erschaffen - nicht andersherum.

Und zwar nicht nur den Gott, den du anbetest, sondern alle anderen Götter auch (egal ob Wotan, Ra, Zeus, Jupiter, Vishnu, Allah, ...)

Aus einem religiösen Standpunkt heraus betrachtet wird meistens schon in die Definition eines "Gottes" die Eigenschaft dazugepackt, dass er "ewig" ist (oder so)

Da Gott eine fiktive Figur ist, kansnt du ihm die Eigenschaften geben, die du ihm geben möchtest - auch wenn diese komplett unlogisch sind. :D

Die Eigenschaften mit "Allmacht" sind bspw. formallogisch auch völlig unsinnig - das gleiche gilt für deine Frage.

Im Endeffekt wird dir hier jeder Gläubige etwas anderes erzählen - nämlich das, was er entweder in irgendwelchen von Menschen geschriebenen Büchern gelesen oder von Menschen gehört hat...

Als Atheist bleibe ich daher einfach bei einer sachlichen Erklärung - wir Menschen haben die Götter erschaffen :)

Lg

Antwort
von nowka20, 22

die frage sprengt den menschlichen verstand

Kommentar von CalicoSkies ,

Der menschliche Verstand hat sich einen Gott ausgedacht, also kann er sich auch einen Weg ausdenken, um dieses Problem zu beheben :3

Das ist wie wenn ein Autor mehrer Bücher sich ein bisschen "in die Ecke schreibt" - dann muss er auch ne Möglichkeit finden, sich da wieder "rauszuschreben" :)

Kommentar von nowka20 ,

der mensch versabbelt dann nur alles, damit ihm "kein zacken aus der "krone fällt".

Antwort
von Fantho, 25

Befasse Dich mal mit dem Energie-Erhaltungs-Satz

und gehe dann tiefer rein...

Vielleicht kommt Dir dann die Erkenntnis...

Gruß Fantho

Antwort
von comhb3mpqy, 22

Gott war schon da. Ich finde das nicht unlogisch. Es muss doch am Anfang etwas da gewesen sein.

Und kann die Wissenschaft erklären, woher die Sachen kamen, die bei dem
Urknall dabei waren? Trotzdem sind viele der Meinung, dass es den Urknall gab. (Falls ich jetzt etwas geschrieben habe, was aus wissenschaftlicher
Sicht falsch ist, dann korrigiert mich bitte). Ich will mit der Antwort übrigens nicht sagen, dass ich nicht an den Urknall glaube.

Kommentar von CalicoSkies ,

Der Urknall ist Beginn der Zeit und des Raums - daher gibt es weder eine Zeit vor dem Urknall noch gibt es einen Raum außerhalb des Urknalls.

Die ANtwortet laut daher ganz einfach: Wissen wir nicht.

(Ist aber zumindest ehrlicher, als eine Gottesfigur als Platzhalter hineinzusetzen.)

Antwort
von Dxmklvw, 28

Gegenfrage:

Wer hat den Grund dafür erschaffen, daß es überhaupt etwas gibt?


Antwort
von aicas771, 23

Die Aussage der Bibel lautet einfach: Gott war schon immer da. Die Frage, wer ihn erschaffen hat, stellt sich nicht. Punkt.

In der Bibel nennt Gott gegenüber Moses seinen Namen: "Jahwe", das heißt auf Deutsch "Ich bin, der ich bin".

Wikipedia: Der Alttestamentler Ludwig Köhler (1936) betonte zu Ex 3,14 (= 2. Mose 3,14): „‚Ich bin der ich bin‘ ist eine Aussage, welche die Auskunft verweigert. Gott gibt Mose nicht das Geheimnis seines Wesens preis. Wer Gott ist, wird Mose an seinem Wirken schon sehen.“[

https://de.wikipedia.org/wiki/JHWH#Exegetisch-theologische_Kommentare

Würde man die Frage "wer hat ... erschaffen?" nicht irgendwann einmal so brutal abwürgen, dann könnte man schier endlos weiter fragen, ohne jemals eine "endgültige" Antwort zu erhalten.

Antwort
von Fisherman, 7

Wie die Wissenschaft bewiesen hat, ist die Erde in unserem Sonnensystem vor 4,6 Milliarden Jahren entstanden! Wie wir wissen, kann sich aus Sonnenlicht, Wasser und Sauerstoff Leben entwickeln, sei es pflanzlich oder biologisch! Und das ist auch mit der Zeit geschehen! Siehe Saurier etc., später die ersten Menschen! Adam und Eva hat es nie gegeben, da es niemanden auf der Welt gibt, der aus Dreck und Rippe Menschen erschaffen kann! So etwas gibt es nicht! Und wer sowas denkt, der ist an Naivität nicht zu überbieten! Gott ist eine Erfindung der Menschen! Sie haben den Glauben an Gott erfunden und zwingen in bereits jedem Kind ins Gehirn! Aber dennoch ist es nichts weiter als ein Glaube, denn niemand auf dieser Welt hat jemals einen Gott gesehen und ich persönlich glaube nicht an Dinge, die man nicht sehen kann bzw. die nicht real sind! Von dem abgesehen, gibt es nicht den geringsten Beweis für eine Existenz Gottes! Wie gesagt, es ist nur ein Glaube....

Antwort
von NewKemroy, 20

Also bei den Philosophen und Mystikern ist Gott die erste Ursache. Also die Ursache, die selber nicht irgendwie verursacht wurde.

Gott wurde nicht erschaffen und er wurde nicht nicht erschaffen. Erschaffenwordensein und Nichterschaffenwordensein sind ebenso wie Existenz und Nicht-Existenz Kategorien, die auf Gott nicht anwendbar sind. Da Gott selber diese Kategorien hervorgebracht hat, ist er stets vor ihnen und ohne sie.

Antwort
von Reanne, 24

Ich bin der Anfang un das Ende, wer an mich glaubt, wird leben in Ewigkeit.

Kommentar von Horus737 ,

 G e n a u ! Gott ist ewig. Er hat alles geschaffen.

Antwort
von christ1235, 22

Keiner. Gott existiert schon immer und wird auch für immer existieren.

das können wir nicht ganz verstehen weil alles was wir kennen ein Anfang und ein ende hat, aber Gott ist viel größer und intelligenter, er ist ein ewiger Gott.

Kommentar von Respawn618 ,

Nö.

Kommentar von discoparty1 ,

Wie "nö"? Nur weil du es nicht zu verstehen scheinst?

Kommentar von Respawn618 ,

Nope. Ich versteh das völlig. 

"Nö" wie, was Du sagst ist nichts weiter als eine substanzlose Behauptung und in keiner Form glaubhaft.

Kommentar von scatha ,

Das gilt für das "Nö" dann aber auch.

Kommentar von Respawn618 ,

Nicht wirklich Dein ernst, oder?

Das eine ist eine substanzlose Behauptung, das andere ist die Zurückweisung einer substanzlosen Behauptung.
Das, aber keine eigenständige Behauptung für sich.

Kann man wissen.

Antwort
von Antwortapparat, 12

Alle Religionen und damit auch deren Götter wurden von Menschen erschaffen. 

Es gibt nur Göttinnen wie z.B. (siehe Foto)

Antwort
von DieSchiiten, 13

Sag: Er ist Allah, Einer (der Einzige),
Allah, der Überlegene.
Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,
und niemand ist Ihm jemals gleich. (Sure 112)

Kommentar von lifedestroyer ,

vallah deine Antwort bringt mir mehr als die langen Texte

Antwort
von Sturmwolke, 15

Guckst Du hier:

https://www.gutefrage.net/frage/wer-oder-was-hat-gott-gemacht?foundIn=list-answe...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten