Frage von 4pfoten, 46

Wer hat Erfahrungen zum PERIKARD-/HERZBEUTELERGUSS beim Hund - Behandlung, OP, Lebensqualität...?

Ich möchte mir hier gerne Erfahrungen zumPerikard-/Herzbeutelerguss einholen.

Mein Hund, 7 Jahre – mittelgroßer Mischling hatte vor einemMonat seinen ersten Herzbeutelerguss –Verdacht: idiophatisch, also ohneauffindbare Ursache.

Nun hatte er nach einem Monat einen weiteren Erguss welcher abpunktiert wurde.
Da der zweite Erguss doch so schnell entstand, derHerzbeutel verdickt ist und mit der Zeit immer unflexibler werden wird, ist eslaut Ärzten wahrscheinlich, dass der Erguss immer wieder auftreten wird.

Es steht jetzt eine OP im Raum, entweder kompletteEntfernung des Herzbeutels oder ein „Öffnen“ in dem ein Fenster hineingeschnitten wird, damit das Blut abfließen kann.

 

Wer hat Erfahrungen mit Perikardergüssen bei Hunden, diesschon einmal erlebt, habt ihr operiert – welche Variante, wie ging es eurenHunden damit…? Kennt ihr noch andere Behandlungsansätze/Vorbeugungsmöglichkeiten?

Ich habe beispielsweise herausgefunden, dass man auch homöopathischunterstützen kann:  Bryonia D4 undLachesis D8 – hat damit jemand Erfahrungen?

Ich bin über jede Erfahrungen und Anregung dankbar!
Lieben Dank im Voraus!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von 4pfoten, 34

Finde die Beschreibungsoption nicht - daher als Antwort die genauere Fragestellung:

Ich möchte mir hier gerne Erfahrungen zum Perikard-/Herzbeutelerguss einholen.

Mein Hund, 7 Jahre – mittelgroßer Mischling hatte vor einemMonat seinen ersten Herzbeutelerguss –Verdacht: idiophatisch, also ohne auffindbare Ursache.
Nun hatte er nach einem Monat einen weiteren Erguss welcher abpunktiert wurde.

Da der zweite Erguss doch so schnell entstand, der Herzbeutel verdickt ist und mit der Zeit immer unflexibler werden wird, ist eslaut Ärzten wahrscheinlich, dass der Erguss immer wieder auftreten wird.

Es steht jetzt eine OP im Raum, entweder komplette Entfernung des Herzbeutels oder ein „Öffnen“ in dem ein Fenster hineingeschnitten wird, damit das Blut abfließen kann.

 

Wer hat Erfahrungen mit Perikardergüssen bei Hunden, dies schon einmal erlebt, habt ihr operiert – welche Variante, wie ging es euren Hunden damit…? Kennt ihr noch andere Behandlungsansätze/Vorbeugungsmöglichkeiten?

Ich habe beispielsweise herausgefunden, dass man auch homöopathisch unterstützen kann:  Bryonia D4 und Lachesis D8 – hat damit jemand Erfahrungen?

Ich bin über jede Erfahrungen und Anregung dankbar!
Lieben Dank im Voraus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten