Frage von Dumpii, 84

Wer hat Erfahrungen im Bereich weiterführende Schule oder direkt Ausbildung?

Hi, ich bin zur Zeit Schüler der 10. Klasse einer Oberschule, und werde den Realschulabschluss machen.

Heute war ein Berufsberater im Hause, als ich mit ihm redete, sagte er mir, dass es nur Sinn macht berufliches Gymnasium zu machen, wenn man danach ein Studium machen möchte, denn mit dem jetzigen Notenschnitt (iwas mit 2,1 in der 9. Klasse) auf ein berufl. Gymnasium zu gehen, nach der 10. Klasse würde sich wahrscheinlich nicht lohnen, da ich nur vor hätte Abi zu machen, und kein Studium. Er meinte, dass sich mein Notenstand sicher nur verschlechtern würde und meinte, wenn ich dann ein 3,0er Abi (Bsp.) hätte, wöllten mich Unternehmen eh nicht mehr so gerne haben.

Er schlug mir vor (Nur ein Rat!) mich mit meinem jetzigem Zeugnis zu bewerben oder auf eine FOS zu gehen, und dort mein Abschluss zu machen, da ich dort nicht meine Zeit "verschwenden" würde und "sinnlos" ein Abi machen würde (Aufgrund der Dauer).

Ich habe mich erstmal für eine weiterführende Schule entschieden, da ich nicht weiß, wo ich mein Ausbildungsplatz anfangen könnte, und da dies ein Beruf sein soll, der mir liegt, wollte ich vorerst abwarten.

Doch ich bin dazu bereit, eine Ausbildung anzufangen, wenn ich merke, dass es einen Beruf gibt, der mir Spaß macht und bei dem es mir nicht gerade schlecht geht vom Gehalt her. Ich denke deshalb ans Gehalt, wegen späterer Familie, und da das Gehalt, was man dann verdient, sicher ausreicht um alleine sich zu versorgen, doch die Familie später sollte keine Probleme haben.

Was ist eure Meinung, habt ihr Erfahrungen, Tipps oder dergleichen?

Danke. LG

Antwort
von zonkie, 25

Der macht dir ja Mut .. deine Noten werden sicher schlechter ^^ Guter Mann.

Es macht es natürlich unglaublich schwer zu beantworten wenn man dich nicht kennt.

Auf der einen Seite .. ja hat er sicher recht. Wenn du eine Ausbildung findest die dir zusagt und du dafür kein Abi brauchst .. hey why not ? du bist deutlich früher im Berufsleben verdienst was, kannst dich dort Fortbilden und hast was du willst.

Auf der anderen Seite .. wer garantiert dir das du in 3 jahren nicht Physik studieren willst ? Was sind die 3 (?) Jahre länger auf der Schule.. herje du wirst vermutlich noch genug Zeit im leben "verschwenden", dafür nimmst du die Schulzeit und das Abi mit... ist doch auch nicht schlecht .. du hälst dir die Tür offen.

Dazu kommt dein Interessensgebiet. Je nachdem woran du Spaß hast kann es eben praktisch sein die Chance auf ein einfaches Studium offen zu halten.

Kommentar von Dumpii ,

Genau das meine ich, auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite.. Das ist mein Problem, ich bin Schüler und muss eine Entscheidung treffen, welche für mich "Lebensnotwenig" ist. Woher bitte soll ich wissen, was besser für mich ist..

Kommentar von zonkie ,

Tja das ist wirklich nicht unbedingt einfach. Es gibt unzählige Optionen die du wählen kannst

Ich weiss nicht was du am Studium für zu Zeitintensiv empfindest, es gibt duale Studiengänge in den du natürlich immernoch viel lernen musst aber nebenbei Arbeitest und schon 1/2 in der Firma bist nach deinem Abschluss.

Arbeitest du jetzt los kannst du dein Abi aber auch noch z.b. an einer Abendschule nachmachen wenn es dir wichtig wird ...du hast immer Optionen noch etwas zu machen.

Mankann natürlich auch einfach sagen .. zieh die 3 (oder 2?) Jahre noch shcnell druch .. setz dich bissl auf dein Arsch und behalte deine 2 dann steht dir alles offen. Bis dahin hast du eventuell eine andere Sicht auf die Dinge oder hast einen Fokus für deine berufliche Laufbahn gefunden.

Kommentar von Dumpii ,

Das Stimmt

Antwort
von ErsterSchnee, 28

Es ist wahr, dass die Unternehmen lieber einen guten Realschüler nehmen als einen schlechten Abiturienten.

Wenn du später als Alleinverdiener eine Familie ernähren willst, solltest du Handwerker werden.

Kommentar von Dumpii ,

Hab nicht vor Alleinverdiener zu sein. Aber wieso Handwerk..?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Schickst du deine Frau dann direkt nach der Geburt wieder arbeiten?^^

Wieso nicht Handwerker? Da verdienst du ein Schweinegeld - und das ist nicht verkehrt, wenn man Familie plant.

Kommentar von zonkie ,

Kommt ganz auf den Handwerker an :)

Kommentar von Dumpii ,

Handwerker u Schweinegeld.. Iwi fühl ich mich verarscht..

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wenn man keine Ahnung hat... (usw. usw.)

Kommentar von Asturias ,

Handwerker sind Mangelware. Die natürliche Konsequenz greift bald, dass Handwerker so gut bezahlt werden wie Akademiker mit Bachelor, Meister sind auch sehr gefragt oder Techniker

Kommentar von ErsterSchnee ,

Da sind wur schon. Der normale Handwerksmeister verdient inzwischen genauso gut/viel wie der durchschnittliche Akademiker. Und in der Zukunft wird das Verhältnis kippen - dann wird selbst der normale Durchschnittsgeselle mehr bzw. genauso verdienen wie der Akademiker. 

Kommentar von zonkie ,

Hm welche bereiche sollen das sein ? Die Handwerker die ich kenne fühlen sich nicht grade hoch bezahlt?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Dann kennst du die falschen Leute - oder wohnst in der falschen Gegend.

Gesetzlicher Mindestlohn liegt bekanntermaßen bei 8,50 Euro. Auf dem Bau liegt er laut Tarif bei 13,50 Euro (bzw. ist jetzt gerade erhöht worden). Dafür kriegt man aber keinen mehr - also muss man schon für Ungelernte mindestens 15 Euro zahlen. Gelernte mit Erfahrung kriegen natürlich wesentlich mehr. 

Kommentar von Lewa08 ,

jeder wie er möchte, kann sein das man jetzt schon gut verident im Handwerk aber wenns ihm nicht liegt oder gefällt..

Antwort
von Asturias, 36

Das ist der größte Quatsch, den ich je gehört habe.

Dein Berufsberater ist darin geschult momenten Schulabgänger eher auf Ausbildungsberufe (Handwerk, etc) zu lenken, weil der Nachwuchs fehlt und zuviele studieren. Das mal zum Hintergrund.

Was möchtest DU?

Kommentar von Dumpii ,

Ich sage ja, dass er mich frei entscheiden lässt, aber mir das berufl. Gym eher abrät, da ich eh kein Studium machen möchte. Ich möchte einen Beruf der mir liegt, deshalb wollte ICH noch abwarten, aber es gibt da eine Richtung die mich interessiert.. Versicherungen u Finanzen (Kaufmann für Versicherungen)

Kommentar von Asturias ,

Mit Studium hast Du da mehr Möglichkeiten. Versicherungen bauen massiv Personal ab. Perspektive nicht so gut

Kommentar von Dumpii ,

Ja aber Studium möchte ich nicht machen, da mir das wirklich zu Zeitintensiv ist.

Kommentar von Asturias ,

Probiers bei einer Sparkasse. Da hast Du eine hohe Übernahmechance, und kannst Dich intern auch entwickeln.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Die Sparkasse nimmt ihn nicht mit so schlechten Noten.

Kommentar von Asturias ,

Woher weisst du das?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Allgemeinwissen...^^ 

Nein, es ist doch bekannt, dass Banken immer die freie Auswahl bei ihren Azubis haben. Und warum sollten sie ihn nehmen, wenn sie Bessere haben können?

Kommentar von Dumpii ,

Erster Schnee, was meinst mit "schlechten Noten"?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Muss ich dir das wirklich erklären? Wen nimmt die Bank lieber? Einen Abiturienten mit 2,1 oder einen Realschüler mit 2,1? Und wen nimmt sie lieber, wenn du weitermachst? Den Abiturienten mit 2,1 oder dich mit irgendwas zwischen 2,8 und 3,2?

Kommentar von Asturias ,

Falsch. Das Gesamtpaket ist entscheidend. Probiers

Kommentar von Dumpii ,

Ja, das sind Banken..

Antwort
von Lewa08, 32

was liegt dir denn ? Büro, Handwerk ? Gestaltung ?

Kommentar von Dumpii ,

Eher Büro u kommunikation.. Kaufmann für Versicherungen u. Finanzen wär evtl was für mich..

Kommentar von Lewa08 ,

also ich selbst mache Ausbildung als Kaufmann im Groß und Außenhandel und gehe dann danach auf die FOS um mein Fachabi zu machen und dann in Richtung wirtschaft zu studieren. Und du kannst dich in jedem Beruf weiterbilden und so dein  Einkommen auch erhöhen.

Kommentar von Dumpii ,

Wieso nicht erst FOS..?

Kommentar von Lewa08 ,

geht auch mit einen über 3,0 real durschnitt :)

Antwort
von MoNaThi, 8

Guck mal im Bereich FSJ und so.. Es gibt ja auch FÖJ.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community