Frage von Schubse2 14.07.2009

Wer hat Erfahrung mit work.textprovider.de?

  • Antwort von Netlady 06.07.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Also, nach inzwischen etwa 6monatiger Aktivität für Textprovider kann ich folgendes sagen:

    Die Bezahlung ist nun automatisiert worden, schneller geworden ist sie dennoch nicht. Die angekündigte Abrechnung "mindestens 2 Mal monatlich" wurde sang- und klanglos auf einmal monatlich reduziert. Wahlweise werden die aufgelaufenen Beträge auf zwei Beträge aufgeteilt und einmal heute, einmal morgen gutgeschrieben. Auch eine Technik, die Zahlung auf zweimal monatlich zu erhöhen.

    Die Auftragslage ist mal sehr hoch, dann wird auch gedrängelt, dass Aufträge erfüllt werden. Dass Aufträge eingestellt wurden, erfährt man aber statt zum üblichen Zeitpunt der Auftragsstellung am Freitag dann beispielsweise am folgenden Montag.

    Ich kann nur alles im allem sagen: Finger weg von textprovider.de, denn die Kombi der arroganten Kundenbetreuer und die schlechte Zahlungsmoral sind unverträglich.

    Ach ja, falls Zahlungen ausstehen, wird bei textprovider.de auch gern gemütlich in Betriebsurlaub gegangen und die Erledigung der Bezahlung dann eben nach dem Urlaub erst durchgeführt. Fragt man nach, wird sich schlicht auf den Betriebsurlaub bezogen, der offenbar Vorrang vor der Zahlung von Rechnungen der Auftraggeber hat.

  • Antwort von mallediva 23.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hallo, nach einigen für textprovider absolvierten projekten kann ich bestätigen, dass die bezahlung jeweils binnen zwei bis vier wochen erfolgt. das problem ist eher, dass die angebotenen honorare total unterirdisch sind. teilweise werden nur ein paar euro für 1000 wörter geboten, auch bei größerem rechercheaufwand. da stehen dann qualitätserwartung und gebotene entlohnung in einem krassen widerspruch. ("zufällig" auf den beitrag gestoßen - soso - ich auch...)

  • Antwort von Ischtus 22.07.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo, ich schreibe seit knapp zwei Monaten für Textprovider. Die Verständigung war bisher gut, nun erhalte ich leider keine Antwort zu meinen Fragen bezüglich der Zahlungsmodalitäten. Habe jetzt eine Rechnung erstellt und hoffe, dass diese auch beglichen wird.

  • Antwort von Anasuya 31.03.2014

    Ich arbeite seit Jahren bei Textprovider und bin durchweg begeistert. Die Zusammenarbeit mit den Projektmanagern klappt reibungslos und wenn ich Hilfe benötige, bekomme ich diese schnell und leicht verständlich. Die Arbeit ist abwechslungsreich und und macht mir Spaß. Auch als Quereinsteiger hatte ich schnell Zugang zu qualitativ anspruchsvollen Projekten. Über die lange Zeit bin ich in die Arbeit hineingewachsen und konnte mich stetig verbessern. Und im Vergleich zu anderen Agenturen ist die Bezahlung wirklich sehr gut. Die Gutschriften erfolgen pünktlich und reibungslos zweimal im Monat. Ich kann Textprovider ruhigen gewissens weiterempfehlen und bin erstaunt über die doch recht schlechten Erfahrungen anderer.

  • Antwort von astalavista1979 29.11.2011

    Die Frage ist zwar schon älter, aber ich möchte auch meinen Senf dazu geben: Ich hatte einen Text für Textprovider geschrieben, der nicht bezaht wurde. Meine Erfahrung lehrt mich außerdem, dass die Mitarbeiter schlecht erreichbar sind, Mails bleiben lange nicht beantwortet, auch telefonisch jemanden zu kriegen ist schwierig. Ich hab's sein lassen mit diesem Unternehmen, weil das leider einen unprofessionellen Eindruck auf mich hinterlassen hat.

  • Antwort von Alpefix 04.06.2011

    Hallo,

    ich hab bei Textprovider einen Versuch gestartet, da ich an einer Reportage über Textplattformen schreibe und meine eigenen Erfahrungen machen wollte. Und die sehen so aus:

    1. Organisationsstrukturen kaum erkennbar.
    2. Die Kommunikation zwischen sog. Projektleitern (die sich z.T. aus Studenten rekrutieren, die ihr Augenmerk naturgemäß auf ihrem Hauptjob, dem Studium haben) und Autoren nur mäßig. Überforderung oder Unfähigkeit oder Respektlosigkeit??
    3. Projektbetreuer: zu wenige, überfordert, unerfahren. Keine klaren Aussagen. Widersprüchlichkeiten.
    4. Buchhaltung wird von einer Sekretärin schlecht und recht mit versorgt. Folge: Falsche Abrechnungen, Umsatzsteuer wird "vergessen", obwohl dreimal schriftlich darauf hingewiesen, dubiose Abzüge. Methode?? - Begründung des 'Projektleiters: Die Buchhalterin sei neu. Aha.
    5. Mangelhafte Briefings oder während des Projekts wechselnde Briefings, die an die betroffenen Autoren nicht durchgestellt werden
    6. Ausschließlich freie Lektoren, die offenbar nach dem gleichen Zufallsprinzip ausgewählt wie die Autoren zugelassen werden. Kein durchgängiges Prozedere. Keine Transparenz.
    7. Keine erkennbaren Qualitätsstandards.

    Unlust kommt auf bei so viel Sand im Getriebe. Oder ist das Ganze ohnehin nur ein Fake?

    Es gibt andere Textplattformen, die fairer, transparenter und professioneller mit Autoren umgehen. Und bei denen der Verdienst nicht ganz so gering ist wie bei Textprovider. Wo erkennbar ist, welche Marge die Plattform gegenüber den Auftraggebern hat bzw. wie viel sie an den Autoren verdient. Die Qualitätsstandards haben und guten Autoren auch gute Konditionen zubilligen.

    Die Frage, auf die ich heute antworte, ist zwar bereits zwei Jahre alt - aber offenbar hat sich nichts oder nicht viel geändert. Meine Antwort: Für professionelle Texter, die nicht nur "just for fun" arbeiten, auch für Anfänger, gehört Textprovider zu den Don't's.

  • Antwort von jomaberlin 10.10.2010

    Meiner Meinung nach handelt es sich schlichtweg um Betrug, wenn angeblich unabhängige Produktbewertungen, wie gerade für die Telekom geschehen, im Auftrag des Anbieters vorgetäuscht werden. Jeder muß für sich selbst beantworten, ob er sich daran beteiligt. Wer weiß, wieviele Beiträge in DIESEM Forum von Textprovider bezahlt sind? Mein Rat: Lass die Finger davon!

  • Antwort von Desmond0815 11.08.2010

    Ich kann Netlady in allen Punkten in vollem Umfang zustimmen, bin seit rund 9 Monaten bei Textprovider.

  • Antwort von KreativTexten 21.01.2010

    Ich arbeit schon seit längerer Zeit für Textprovider und bin mit der Zusammenarbeit mehr als zufrieden. Auch hinsichtlich der Zahlungsmodalitäten kann ich mich nicht beschweren. Meine Rechnungen wurden immer innerhalb von vier Wochen beglichen. Mittlerweile wurde der Vorgang voll automatisiert. Darüber kann ich aber keine Erfahrungswerte preisgeben, da diese Funktion erst akut eingeführt wurde. Ich gehe aber davon aus, dass es laufen wird. Wenn nicht, dann werde ich es hier kundtun. Kritik von meiner Seite wurde vom Team immer dankend entgegengenommen. Ich kann nicht behaupten, dass mir gegenüber ein arrogantes Auftreten an den Tag gelegt wurde. Auch mit der Vergütung bin ich zufrieden. Es ist wichtig, dass man bereits Erfahrungswerte beim Texten hat (sprich keine kreativen Schöpfungspausen vonnöten und flinke Tippfinger), denn sonst kann es schon vorkommen, dass man für einen Apfel und ein Ei textet. Im Großen und Ganzen ist die Bezahlung aber o.k. Gut, gerade Texte mit einem großen Rechercheaufwand sollten besser bezahlt werden, das ist richtig. Aber zusammenfassend kann man sagen: Wer als Texter schon Erfahrung hat und das Texten in Fleisch und Blut übergegangen ist – der kann sich ein schönes Geld verdienen. Übung macht den Meister und – so war es zumindest bei mir – nach eingier Zeit steigt der Stundenlohn automatisch an, weil man in Übung ist.

  • Antwort von Netlady 13.12.2009

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass bei Textprovider noch viel Lernen ansteht.

    Leider ist die Leitung des Managements von der Geschätsführung an mehr oder minder geschäftstüchtige Mitarbeiter übergeben worden. Fragen werden, wenn überhaupt, oft arrogant beantwortet. Zu Verbesserungsvorschlägen des Systems zeigt man sich sehr informationsresistent gegenüber den Textern.

    Zahlungen erfolgen nach Mahnung auch tatsächlich.

    Auf Aufträge sollte man sich nur in Maßen verlassen, im Gegenzug wird absolute Termintreue und Loyalität von Textern erwartet.

    Insgesamtg vielleicht auf dem rechgen Weg, wenn fähige Mitarbeiter ohne völlig unberechtigte Arroganz engagiert werden, die dann das Textmanagement nicht nur zur Kunden-, sondern auch zur Texterzufriedenheit, übernehmen.

    Insgesamt sollte och gelernt werden, dass Zufriedenheit von Texern das Geschäft schneller erfolgreich werden ließe.

  • Antwort von Fortunately 13.11.2009

    Ich schreibe ebenfalls seit mehr als zwei Monaten für Textprovider und habe nun eine Rechnung gestellt, die noch nicht beglichen wurde. Auf Nachfragen meinerseits gab es bisher noch keine Reaktion. Ich hoffe, dass sich das bald ändert, ansonsten werde ich wohl in Zukunft keine Texte mehr schreiben für Textprovider.

  • Antwort von Textprovider 26.08.2009

    Wir sind zufällig auf diesen Beitrag gestoßen und möchten uns kurz dazu äußern:

    Unser Unternehmen ist seit Anfang 2009 sehr rasant gewachsen und betreut mittlerweile über 700 freie Texter, Lektoren und verschiedenen Muttersprachler. Jeden Tag wächst unser Netzwerk an freien Mitarbeitern, so dass wir leider nicht jeden sofort mit Aufträgen vorsorgen können. Wir sind aber bestrebt, jedem neuen Interessierten so schnell wie möglich in unsere Projekte zu integrieren.

    Dies stellt natürlich einen hohen administrativen Aufwand dar. Durch die Weiterentwicklung unserer Texterstellungsplattform werden immer mehr Bereiche automatisiert. So wird aktuell an einem Guthabenverfahren gearbeitet, um z. B. Zahlungen zu automatisieren. Dieses Feature wird in Kürze in die Plattform integriert, sodass es zukünftig keine Verzögerungen bei Zahlungen geben wird.

    Wir möchten klar stellen, dass jeder der für uns Texte erstellt hat auch sein Honorar erhalten hat! Hiermit verweisen wir gerne auf einen unserer Artikel: http://www.textprovider.de/wir-bieten-serioese-heimarbeit/

    Ihr Textprovider Team!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!