Frage von wurstbemmchen, 143

Wer hat Erfahrung mit fruchtblasensprengung?

Ich bin eine Woche vor ET und mir wurde eine fruchtblasensprengung vorgeschlagen, da ich aufgrund mehrerer schlafloser Nächte es einfach nur noch hinter mir haben möchte. Sobald ich schlafen möchte bekomme ich schmerzhafte Wehen mit Durchfall, Erbrechen und teilweise herzrasen, die aber leider zu unregelmäßig sind, vormittags wieder verschwinden und auch nicht viel am Muttermund bewirken (weich, noch nicht verstrichen und 2 cm offen). Nun hab ich nach gestriger, erfolgloser Einleitung mit wehentropf  und anschließender gabe von Schlafmitteln endlich mal wieder paar Stunden durchschlafen können. Eigentlich bin ich für eine natürliche Geburt, wenn der Körper so weit ist. Aber wenn ich weiterhin schlaflose Nächte habe, wird mir vermutlich die Kraft für eine spontane Geburt fehlen. Hat jemand Erfahrungen damit oder kann mir einen Rat geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nessza, 82

Nach 52 stunden wehen haben sie mir die fruchtblase "gesprengt". Dabei wird unter der Wehe die Fruchtblase mit einem kleinen kunststoffteilchen auf gemacht, indem die hebamme damit zur FB geht und sie aufsticht bzw. leicht einreißt. Mein MuMu war bei 2cm und alles was ich gemerkt habe war das nasse Fruchtwasser und ein enormer Druch der von mir abgefallen ist. :) 6,5 stunden danach hat es die Maus dann endlich geschafft <3

Kommentar von wurstbemmchen ,

Wurde bei dir erst ein wehenmittel verabreicht? Ich habe eben etwas Angst, dass es im Kaiserschnitt endet, wenn der Muttermund erst 2 cm auf ist und die Einleitung gestern schon nichts bewirkt hat. Warst du schon nach ET?

Kommentar von Nessza ,

Nein, et war 14.6
Ins kkh bin ich am 10.6
Wehenförderndes gabs am 11.
Die nacht wehengemmer damit ich endlich schlafen kann und am 12. (nachmittag) kam sie

Antwort
von hazelnut19, 68

also eine Fruchtblasen Sprengung habe ich noch nicht gehört. ..aber bei mir wurden auch die wehen eingeleitet und dann die fruchtblase aufgestochen. ...das habe ich nicht gemerkt und danach ging es dann auch los :)

Kommentar von wurstbemmchen ,

Und wie weit war der Muttermund bei dir?

Kommentar von hazelnut19 ,

glaube 5cm war er geöffnet lag da aber auch schon 4std. am wehen Tropf :/

Kommentar von wurstbemmchen ,

Danke

Kommentar von hazelnut19 ,

Bitte:) und gaaaanz viel Glück !

Antwort
von Virginia47, 55

Das halte ich für riskant, wenn es noch nicht so weit ist. Aber ich bin kein Arzt. 

Bei mir war es so: Ich war schon acht Tage über den Geburtstermin. Bekam Wehen. Und als ich dann im Krankenhaus war, setzten auch schon die Presswehen ein. 

Da die Fruchtblase noch nicht geplatzt war, musste sie gesprengt werden. Und das war höchste Zeit. Zwanzig Minuten später hatte ich meine Tochter im Arm. 

Das ist allerdings schon über dreißig Jahre her. Wie das heute gemacht wird, weiß ich nicht. 

Antwort
von Wissensdurst84, 61

Guten Abend,

eine grosse Rolle spielt in einem solchen Fall die Position des kindlichen Kopfes. Befindet er sich bereits im Becken, kann die Eröffnung der Fruchtblase Erfolg haben, sodass ich dazu raten würde. Anderenfalls wäre das Risiko eines Kaiserschnitts grösser. Ich hoffe ich konnte helfen und alles gute noch bei der Schwangerschaft.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community