Frage von Cubus2015, 28

Wer hat Erfahrung mit einem P-Schutz Konto der Postbank?

Um das "Monatsanfangsproblem" besser in den Griff zu kriegen hat der Gesetzgeber die Regelungen zum P-Schutz Konto ja geändert:

*Rechtlich ist es so: Belassen Sie von dem durch das P-Konto geschützten Betrag des ersten Monats etwas auf dem Konto, wird es im zweiten Monat nicht beachtet, steht Ihnen da also weiter voll zur Verfügung. Ist es aber im dritten Monat immer noch drauf, ist es voll pfändbar. Das ist geregelt im „P-Konto-Paragraphen“ § 850k Abs. 1 ZPO (Zivilprozessordnung).

Wenn Sie beispielsweise im ersten Monat von Ihrem geschützten Geld 25 Euro drauf lassen und im zweiten wieder 25 Euro aus dem zweiten Monat, wer kann dann denn im dritten Monat wissen, ob die 25 Euro aus dem ersten oder dem zweiten Monat sind?

Nehmen Sie aus dem ersten Monat etwas in den zweiten hinüber, werden Ausgaben im zweiten Monat zuerst auf den Übernahmebetrag verrechnet. Im dritten Monat kommt also nie etwas an, wenn Sie im zweiten Monat mindestens das ausgeben, was Sie vom ersten Monat mit hinüber genommen haben. Sie könnten also – vorausgesetzt, sie verbrauchen im Folgemonat immer mindestens den Betrag, den Sie aus dem Vormonat mit hinüber genommen haben – in jedem Monat eine Summe bis zur Höhe des Freibetrags des P-Kontos stehen lassen. Und zwar, das ist der Clou, auf unbeschränkte Zeit. Denn technisch gesehen, sind das keine Ersparnisse, sondern jeden Monat neu lediglich Übernahmebeträge aus dem jeweiligen Vormonat.

Nicht alle Banken machen das richtig. Aktuell weiß ich zum Beispiel von Fällen bei der Commerzbank, wo tatsächlich nur geschaut wird, ob zwei Monate hintereinander überhaupt ein Übernahmebetrag da war und wo dann eben Übernahmebeträge einbehalten werden, obwohl sie in Wirklichkeit aus dem ersten Monat stammen.*

Meine Frage ist jetzt: Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich mit einem P-Schutz Konto der Postbank? Weiß jemand wie die damit Verfahren?

Antwort
von hupfkugel, 28

Meine Frau hat eins...bis 1.400 darf monatlich drauf gehen. Rest wird gepfändet. 

Angenommen du bekommst am 1.10.  900€ Lohn, am 6.10 300€  taschengeld von Papa und am 29.10 gibt's 300 Weihnachtsgeld von Mama...dann macht das für den Monat 1.500€ und somit werden dir 100€ abgezogen.. mehr kann ich dir leider nicht sagen :D

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten