Frage von rising123, 157

Wer hat erfahrung mit dem antidepressiva Venlafaxin?

Habe gehört davon wird man impotent bleibt das oder nur so lange man es nimmt? Hab zwar keien freundin udn werde nie eine haben aber es gibt ja bordelle und selbstbefriedigung udn wen ich da snicht mehr hätte wäre es schon ein wenig blöd. Mir wurde es wegen depressionen und ängsten verschrieben

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 84

Venlafaxin ist ein selektiver Serotonin und Noradreanalin
Wiederaufnahme-Hemmer, kurz SSNRI. Diese Medikamente sind bekannt dafür,
dass Sie Libidostörungen verursachen (bei mir persönlich wars auch so).

Die Libido an sich hat nur indirekt mit der "Potenz" zu tun.
Potenzstörungen werden vor allem auf eine mangelnde Durchblutung des
besten Stückes zurückgeführt. Dies kann normalerweise mit der kleinen
blauen Pille behoben werden. Libidostörungen hingegen finden im Kopf
statt. Das Medikament verändert deinen Botenstoffhaushalt im Gehirn. So
wird man nicht mehr richtig scharf. Ohne scharf sein auch keine Potenz
bzw. nur eine abgeschwächte Form davon. Der Libidoverlust betrifft alle
Bereiche, von Parterschaft über Freudenhaus bis hin zur
Selbstbefriedigung.

Es gibt Menschen, bei denen durch diese
Medikamente sämtliche Libido verlohren geht. Bei anderen funktioniert es
noch bei kleineren Dosen und bei dritten gibt es gar keine Probleme.

Bei
fast allen Personen kommt die Libido nach dem Absetzen des Medikamentes
wieder zurück. Seltener gibt es ein verzögertes Zurückkommen (meist
über Monate). Dies nennt man SSRI-Absetzsyndrom.

Falls (wie
gesagt, bei einigen Menschen ist dies kein Problem) bei dir die Libido
ein Problem darstellen sollte, stellt sich automatisch die Frage wie
weiter.

Gegen Depressionen gibt es diverse Alternativen wie z.B.
Bupoprion oder Moclobemid, wobei diese Medikamente als weniger wirksam
als SS(N)RIs gelten. Gegen Angststörungen gibt es leider fast keine
Alternativen. Versuchen könntest du es mit Pregabalin, wobei auch dieses
Medikament zu Libidostörungen führen kann (hat einfach einen völlig
anderen Wirkmechanismus als die SSR(N)I).

Zum Schluss musst du entscheiden, was das kleinere Übel ist: Die Krankheit oder die Medikamente.

Antwort
von Mikey86, 117

Hi

Da hast du nicht "ganz" richtig gehört oder gelesen.

Ja es stimmt, das viele antidepressivas als Nebenwirkung die Einschränkung der Libido besitzen.

Allerdings verschwindet die nicht komplett.. Soll heissen du hast einfach weniger Lust dazu. Und wenn du zu Gange bist kann es unter Umständen etwas länger dauern bis zum Schluss.. :)

Wenn du die Medikamente wieder absetzt normalisiert sich das wieder. Und bedenke, das nicht bei allen die selben Wirkungen auftreten müssen. Das ist von Person zu Person unterschiedliche.

Impotent wirst du mit Garantie nicht.

Alles gute und viel spass

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 86

Die Erektionsfähigkeit ist nahezu nicht beeinflusst, wohl aber das sexuelle Verlangen und die Fähigkeit einen Orgasmus zu bekommen sind mitunter stark vermindert.

Und ja, die Nebenwirkung bleibt nur solange man das Arzneimittel nimmt.

Wenn dir diese Nebenwirkungen zu schaffen machen gibt es die Möglichkeit SSRI + Bupropion (ebenfalls ein Antidepressivum) zu kombinieren. Bupropion wirkt den sexuellen Nebenwirkungen stark entgegen. Bupropion kann aber wahrscheinlich nicht mit Venlafaxin (SSNRI) kombiniert werden.

Gruß Chillersun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community