wer hat Erfahrung mit Betreuungs und Entlastungsleistungen bei Pflegestuffe 2 gemacht und wie geht das?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die sogenannten Betreuungs - u. Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI können dafür genutzt werden um sich bei zugelassenen ambul. Pflegediensten hauswirtschaftliche Hilfe und Betreuungsleistungen einzukaufen.

Die mtl. Beträge, 104€ ohne Demenz, 208€ mit Demenz sind  Sachleistungen und sogenannte Erstattungsleistungen.

Diese Gelder werden nicht zusätzlich zum Pflegegeld bar ausgezahlt, sondern sie dürfen nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen mit den Pflegekassen abgerechnet werden, wenn die grundpflegerische Versorgung sichergestellt ist.

Das bedeutet: die tgl. Pflege des Pflegebedürftigen ist gesichert, privat Personen erhalten diese zusätzlichen Gelder nicht, da sie mit der Pflegekasse nicht abrechnen dürfen.

Ihr sucht euch einen ambul. Pflegedienst, kauft dort Betreuung und oder hauswirtschaftliche Hilfe ein.

Ihr müsstet an sich die Rechnung des Pflegedienstes bezahlen und dann die Rechnung mit Zahlbeleg, Kopien für euch nicht vergessen, zur Rückerstattung bei der Pflegekasse einreichen.

Ihr könnt jedoch auch eine Abtrittserklärung unterschreiben, dann kann der Pflegedienst direkt mit der Pflegekasse abrechen.

Wichtig ist; die Gelder der zusätzlichen Betreuungs und Entlastungsleitung können angespart werden, jedoch erst ab dem Datum an dem der Antrag für diese Leistung bei der Pflegekasse eingegangen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?