Frage von Kriegerin2509, 46

Wer hat eine Endoprothese für die Hüfte bekommen und kann mir seine Erfahrungen im Bezug auf Sport und Bewegung schildern (die Zeit danach)?

Antwort
von HalloRossi, 26

Ja, also mein Freund hat eine und gar keine Probleme. Jedoch die ersten 6 Monate darf man keinen Yoga oder sowas machen. Aber alles andere. Laufen, Radfahrern, alles! Sport ist sogar wichtig.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Danke. Wie alt ist denn dein Freund? Ich habe mich ja wirklich eingehenst informiert, verschiedene Arztmeinungen, Krankenhausberichte, Patientenberichte etc. Suche aber noch Informationen von Betroffenen, die schon lälnger damit leben. Es ist unfassbar, wie schlecht man an solche Information kommt. Selbst Leute mit Kunstgelenk, die ich aus dem Sportstudio kenne, gehen damit recht sparsam um und ich will nicht immer die Würmer aus der Nase ziehen müssen. Praktiziert der Freund auch Yoga?

Bis jetzt war ich immer supergelenkig und beweglich und habe eine hohe Erwartungs- und Anspruchshhaltung.

Kommentar von HalloRossi ,

Mein Freund ist 45. Aber wenn du noch super gelenkig bist, solltest du dich noch nicht operieren lassen. Kurz vor der Operation ist es eigentlich so, dass du gar keinen Sport mehr machst, nachts  immer Schmerzmittel brauchst, extreme Schmerzen bei längere Autofahrten usw.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Ich bin nur noch auf der gesunden Seite gelenkig. Das betroffene Gelenk hat angefangen zu sperren und führt bestimmte Bewegungen einfach nicht mehr aus. Sport mache ich keinen mehr; gestern war ich eine Stunde radfahren, dann Schmerzen, dann nur noch Couch. Hatte keine Lust mehr, mich zu bewegen. Längere Autofahrten tun mir auch nicht mehr gut. Danke für die Info.Wie lange hat dein Freund die Prothese schon, ist er zufrieden?

Kommentar von HalloRossi ,

Ja er ist zufrieden. Zwei Jahre. Es hat aber gedauert. 6 Monate war er ziemlich eingeschränkt, dann ging es aufwärts. Er ist aber sehr schlank und sehr sportlich. Das ist schon wichtig damit es richtig gut wird

Antwort
von GenLeutnant, 32

Du kannst danach alles wieder problemlos erledigen (Ausnahmen bestätigen die Regel).Im Grunde genommen hast Du nach der OP keine Bewegungseinschränkungen und lebst endlich wieder ohne Schmerzen.Auf jeden Fall würde ich mich persönlich immer wieder zu solch einer OP entscheiden.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Hast Du deine Traumfrau (hab gerade dein Profil angeschaut) schon gefunden?

Du scheinst ein lustiger Typ zu sein. Auch ich muss  aufpassen mit meinen Schreibfehlern. Ich verdrehe auch oft was, weil ich zu schnell schreibe und oft meine Brille verlegt habe.

Hab noch Fagen, vl. hast Zeit mir das alles noch zu beantworten.

Wie lange lebst Du schon mit dieser Prothese und welche Sportarten betreibst Du? Kann man sich wieder die Schnürsenkel binden und in die Hocke gehen? Ist mir auch wichtig fürs Nägellackieren :). Wie lange hat es gedauert, bis für dich alles wieder problemlos möglich war, was hast Du erwartet. Es wäre nett, wenn Du mir etwas mehr berichten könntest. Du bis ja ein "junger" Patient, da hat man andere Ansprüche (ich zähl mich auch zu jung). Kannst Du mir auch einen Tip für eine gute Rehaklinik geben?

Kommentar von GenLeutnant ,

Das Teil bzw. die Teile (beidseitig) sind seit 16 Jahren drin.Obwohl damals eine Haltbarkeit von 12 Jahren angegeben wurde (je nach Belastung).Nun bin ich schon 4 Jahre drüber und alles läuft noch immer wie geschmiert.Mit Sport habe ich nicht allzuviel im Sinn,da mein Beruf mich völlig auslastet.Schnürsenkel binden und in die Hocke gehen stellt absolut kein Problem dar.Sogar im Stand kannst Du Dir die Schuhe binden.Die Dauer der Genesung dauerte 3 Monate (Krankschreibung).Dann ging der Wiedereinstieg in's Berufsleben wieder los.Damit war dann auch alles wieder problemlos möglich.Erwartet habe ich eigentlich überhaupt nichts.Es ging nur darum,endlich die Schmerzen loszuwerden und mich uneingeschränkt wieder bewegen zu können.Negative Gedanken kamen überhaupt nicht auf.Das positive Denken und den Kopf nicht hängen lassen standen bei mir an erster Stelle.Und als ,,jungen Patient'' würde ich mich nicht bezeichnen.Na gut...zu dem damaligem Zeitpunkt war ich im ,,mittleren'' Alter.Eine Reha hatte ich in beiden Fällen abgelehnt und als nicht so wichtig erachtet.Es erfolgte dann natürlich anschließend eine ambulante Reha (Physiotherapie).Also alles im allem war es eine super Entscheidung,die ich bis heute nicht bereut habe.Ich schleppe wieder Zementsäcke,stehe wieder auf Leitern und Gerüsten... und verrichte alle Arbeiten die auf dem Bau anfallen.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

Danke für die ausführliche Antwort. Auch im mittleren Alter zählt man lt. Arzt noch zu den jungen/jünageren Patienten. Im allgemeinen zählt der Großteil der Bevölkerung mit Kunstgelenken zu der Altersgruppe ab 70. Aber es ist ja super, dass Du in einem Beruf wieder voll einsteigen kannst. Klar, wenn man da schon Bewegung genugt hat, braucht man u.U. keinen Sport mehr.

Da ich einen sitzenden Beruf habe, war ich von jeher schon gerne in Bewegung. Auch in der Freizeit sind wir viel unterwegs und ich freue mich, wenn ich wieder wandern kann,spazierengehenkann überhaupt gehen, ohne Schmerzen. Ich will wieder in mein Fitnesstudio, schwimmen, Radfahren. (Gestern ein Versuch, nach einer Stunde lag ich zuhause auf der Couch für den Rest des sonntags, aua). Zur Zeit ist es schon so schlimm, dass ich angefangen habe, jegliche Bewegung und Anstrengung zu vermeiden. Sicherlich gibt es noch eine Steigerung, aber warum warten, auf was denn? Eine Spontanheilung wid es nicht geben, es wird auf jeden Fall immer schlimmer und schlimmer. Jetzt habe ich noch Lebensqualität, im Alter wäre ich evtl. schon gar nicht mehr so anspruchsvoll.

Meine Erwartungshaltung ist auf jeden Fall dahingehend da, dass ich, an erster Stelle natürlich Schmerzen loswerden will, dann macht der Rest auch wieder Spass. Muss noch dazu sagen, dass ich bereits eine Beinlängenverkürzung von 1,5 cm habe, die derzeit noch gut ausgeglichen werden kann. Wenn man zulange wartet, humpelt man hinterher evtl. für immer. Ich wünsche Dir noch einen langen Prothesenhalt; um einen Wechsel wirst du, genausowenig wie ich, drumrumkommen. Derzeit habe ich schon noch Muffensausen, aber ich werde den Kopf nicht hängenlassen, hatte schon Schlimmeres (hat auch ein paar Jährchen gedauert) und das ist auch wieder geworden. Danke nochmal, das war die erste ausführliche Antwort eines Betroffenen .

Kommentar von GenLeutnant ,

aber warum warten, auf was denn?

Genau damit triffst Du den Nagel auf dem Kopf.Mit Warten erreicht man nichts und besser wird es auch nicht.Im nachhinein sagt man dann: Warum habe ich das nicht längst schon früher machen lassen.Du erhältst wieder ein ganz anderes Lebensgefühl und bist endlich wieder schmerzfrei.Deine Sportarten die Du aufgezählt hast,wirst Du wieder mit Freude genießen können.

Antwort
von Hobbybastler123, 14

Das einzige, was man mit Hüftprothesen nicht machen soll, ist Trampolin springen.

Kommentar von Kriegerin2509 ,

O.K., danke, das habe ich schon vorher nicht gemacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community