Wer hat das Recht, dem Kind einen Vornamen zu geben. Mutter, Vater oder beide?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Regel läuft es so : die Mutter bekommt das Kind und bleibt vorerst noch im Krankenhaus. In der Zeit kann der Vater bereits zum Amt gehen und das Kind anmelden. Auch wenn sich auf einen Namen geeinigt wurde besteht keine Garantie dafür dass das Kind so angemeldet wird. Dass der Name noch geändert werden kann ist unwahrscheinlich da man ja nicht nachweisen kann auf welchen Namen man sich geeinigt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alter wenn man ein Kind hat und sich nicht mal dafür friedlich zusammensetzten kann. Is doch egal wie das Kind heißt, seine Eltern sollten mal nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollten beide gemeinsam entscheiden da hat niemand mehr / weniger recht drauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Estella30
19.11.2015, 00:02

Und wenn der Vater nicht das Sorgerecht hat/ erhält?

0

Entscheiden tut der, der das Sorgerecht hat.

Aber wenn es schon vor der Geburt so aussieht, dass nur einer das Sorgerecht hat und der andere nicht mal beim Namen mitentscheiden darf... armes Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Estella30
19.11.2015, 00:06

Nein, er bekommt das Sorgerecht nur noch nicht, da das Jugendamt erstmal sehen will, dass er verantwortungsvoll sein kann.

0

Folgende

Unterlagen werden für die Anmeldung benötigt:  Nicht verheiratete Eltern:

PersonalausweisGeburtsurkunde der Mutter  Vaterschaftsanerkennung, (falls schon vorhanden ).

Wenn ich wüsste, dass mein Freund meinem Kind einen anderen Namen geben würde, dann würde ich ihm einfach nicht meine Geburtsurkunde geben.

Sonst könnte ja jeder hingehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEnn man nicht verheiratet ist: Die Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?