Frage von Schleimschwein, 95

Wer hat das Natural Horsemanship "erfunden"?

Hallo, ich habe mal eine Frage: Wer hat das Natural Horsemanship "erfunden"? Bzw. wer schrieb die "Methoden" des erstemal auf und wer verwendete sie zuerst? Pat Parelli war es ja nicht. Wer dann? Waren es die Indianer früher(ich habe nämlich ein Buch über Indianisches Pferdetraining angefangen zu lesen und beim durchblättern bin ich auf einiges gestoßen, wie z.B. das die Indianer die Pferde zum Bisonfangen genutzt haben. Also das ein Pferd ohne Reiter die Bisons zusammengetrieben hat. Und das muss man ja auch erstmal dem Pferd antrainieren, oder?)? Freue mich auf eure antworten (;

LG Schleimschwein

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 32

Niemand hat das erfunden, das hat sich so entwickelt und ist schon uralt.

Was heist es überhaupt? Natürlicher Umgang des Menschen mit Pferden.

So und jetzt?

Es gab schon immer Menschen, die einfach mit Tieren bzw. Pferden kommunizieren konnten (einen Draht zu ihnen hatten) und andere, die über Gewalt und Unterwerfung das Tier zur Mitarbeit gezwungen haben.

Alle Urvölker haben einen ganz anderen Bezug zum Tier als wir neumodischen Menschen.

Die Steppennomaden ehren ihre Tiere, nutzen sie als Lastiere, ihre Milch zur Nahrung und als Reittiere. Ihre Art mit den Pferden umzugehen ist wiederrum ganz anders als das was wir neumodischen Menschen erst über Pirelli oder Roberts neu hören.

Bestimmt haben auch die Indianer und andere Völker dieser Art eh das Leben anders angesehen als das viele Menschen heute tun. Das Leben war und ist ein konstantes nehmen und geben und leben und sterben.

Ich habe lange bevor ich je von diesen Leuten gehört habe einen Umgang mit den Pferden gepflegt, der heutzutage pferdegerecht heisst und auch mit Pferdesprache kommuniziert. Ich tue es immer noch.

Viele junge Menschen lesen oder sehen etwas von Pirlli, Roberts, Tellington- Jones, und noch vielen anderen Pferdegurus die berühmt geworden sind und sind vollkommen fasziniert über deren Umgang mit dem Tier. Es ist aber lediglich wiedergefundenes Wissen, das irgendwann vergessen worden ist - vermutlich in den Kriegen.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 22

natural horsemanship bedeutet, dass man zum umgang mit dem pferd dessen natürliches verhaltensrepertoire nutzt.

und selbstverständlich kann man pferden beibringen, andere tiere zusammenzutreiben - es entspricht ihrem natürlichen verhalten.

meiner hat unsere schafe "gehütet" - und wenn ein neues schaf dabei war, wurde die gruppe eng beisammengehalten - selbst ein loch im zaun war da kein problem - sie konnten nicht abhauen, weil pony aufgepasst hat. zwischendurch hab ich dem benachbarten bauern auch bei ausbruch seiner rinder diese wieder zurück auf die weide treiben können - bzw. pony hat das allein gemacht. ich hab bloss draufgesessen und die grundrichtung angegeben.

natural horsemanship ist so alt wie das nutzen der domestizierten pferde als reit- und tragtiere.

militärpferde wurden immer nach diesem prinzip ausgebildet - von der verlässlichkeit des pferdes hing das leben des reiters ab.

die ersten "bücher" dazu gabs ausgangs des mittelalters. die ersten schriften schon weitaus früher.

dass naturvölker so gut in der lage waren mit dem pferd zu arbeiten, liegt an der lebensphilosophie und ihrer beobachtungsgabe, so wie an der fähgkeit, das beobachtete umzusetzen.

Kommentar von friesennarr ,

Bussi ☺

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 44

Der Begriff ist nicht geschützt und manch einer hat seine eigene Definition davon und meint, es erfunden zu haben.

Schon viele Menschen verschiedener Zeiten un Kulturen haben es für sich entdeckt. Der Grundgedanke der all diesen gemeinsam ist, ist ja für mein Verständnis, dass man das Pferd möglichst zu freiwilliger Mitarbeit animiert, statt es mit Roher Gewalt zu unterwerfen, was ja auch gesünder für alle Beteiligten ist.

Ob Indianer, alte klassische Meister, Monti Roberts,  Parelli oder ein kleines Mädchen, welches für sich allein eine Möglichkeit gefunden hat, sich mit seinem Pony zu arrangieren. 

Der erste, von dem vielleicht  schriftliches fixiert wurde, könnte Xenophon sein.

Die Indianer haben vermutlich nichts aufgeschrieben? Auch gab es vor über 2300 Jahren noch keine Pferde in Amerika.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 21

Naja, seit der Mensch mit dem Pferd Umgang pflegt, bildet er es für seine Ansprüche aus, "erzieht" es. Da gibt es kein "erfunden". Dass man heute eine Sammlung an Übungen anwendet und es so nennt, liegt daran, dass wir nicht mehr von Kindesbeinen an mit Pferden "zusammenwachsen", von klein auf ganz selbstverständlich lernen, mit ihnen umzugehen.

Seit wann es das in sich geschlossene Konzepte mit Namen gibt, weiß ich auch nicht, hab eh gedacht, ich fall vom Glauben ab, als ich zum ersten mal sowas gesehen hab und mir gedacht hab "das ist nix anderes als Pferdeerziehung zu einer extra Zeit an einem extra Ort und mit Standardübungen, ob sie nun passen oder nicht". Das, was mir an jedem Tag in jeder Minute mit dem Pferd, ob's in seiner Herde ist oder am Putzplatz oder mitten in einem Dorf oder wo auch immer wichtig ist, dass mein Pferd jederzeit macht, wird nur in der Halle und zu dieser Zeit gemacht und in einer strengen Abfolge.

Antwort
von TheWiseLady, 45

Wie bei vielen anderen Dingen kann man auch bei Natural Horsemanship nicht wirklich sagen wers "erfunden" hat. Es gibt verschiedene Ansätze, die auf einzelne Personen zurück gehen, aber meiner Meinung nach gibt es nicht DAS Natural Horsemanship und dementsprechend auch nicht DEN Erfinder. 

Sicher ist, dass der Umgang mit Pferden ganz zu Beginn definitiv mehr mit Natural Horsemanship zu tun hatte als mit den modernen Ausbildungsmethoden. Die ersten Pferde wurden mit Sicherheit nicht nach einer Skala der Ausbildung getrimmt oder nach Tierpsychologischen Standards gefördert. Der Umgang mit den Tieren muss irgendwo aus einem Verständnis des natürlichen Verhaltens der Pferde und dessen Nutzung zugunsten des Menschen entstanden sein. 

Die Ureinwohner Nordamerikas haben gemeinhin den Ruf absolute Pferdemenschen zu sein. An deiner Geschichte mit den Bisons zweifle ich aber doch, das klingt mir mehr nach Abenteuerroman als nach fundiertem Wissen. 

Kommentar von Schleimschwein ,

Kennst du GaWaNi Pony Boy? Von ihm ist das Buch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community