Frage von cyper65, 53

Wer hat auch negative Erfahrung mit der Plattform KissnoFrog gemacht und kann mir Diese mitteilen?

Habe massive Probleme mit der Plattform KissnoFrog. Nachdem ich über ein halbes Jahr nichts gehört habe, kam letze Woche ein Brief von einem Inkasso-Unternehmen. Die drohen mit Gerichtlichem Verfahren, wenn ich die Rechnung nicht zahle. Habe bei denen allerdings niemals ein "Premium-Abo" geordert. Was kann ich tun? Rechtschutz einschalten? Einfach nicht reagieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von michi57319, 52

Auch wenn es frustrierend bis hintengegen ist: Rechne die Anwaltskosten gegen die Abokosten, die eingetrieben werden sollen.

Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Paar Schuhe.

Das soll jetzt keine Anleitung zur Resignation sein, aber ein Denkanstoß.

Klapper die Seiten im Internet der Verbraucherzentrale ab. Wenn KNF versteckt Abos verkauft, ist das nicht rechtens und dann gibt es Musterschreiben für den Wideruf dazu, meist kostenfrei.

Wenn du nicht ausdrücklich auf einen Button "jetzt kostenpflichtig kaufen" geklickt hast, dann hat man dir was untergeschoben.

Sollte das der Fall sein, stehen deine Chanchen gut, auch ohne Rechtsanwalt, aber dann bitte mit Unterstützung z.B. der Verbraucherzentrale.

Viel Glück!

Kommentar von franneck1989 ,

Einen Anwalt braucht man erst im Ernstfall. Das hier ist doch nur ein schnöder Inkassobrief. Die Gegenseite ist hier am Zug.

Antwort
von EXInkassoMA, 47

Die forderung ist nicht durchsetzungsfaehig 

Weise die forderung schriftlich gegenüber dem inkassoladen zurück und rechne trotzdem mental mit weiteren briefen 

Untersage ebenfalls die kontaktaufname per Telefon 

Schläft ein bzw wird mangels erfolgsaussichten ausgebucht 

Kommentar von cyper65 ,

Einen schriftlichen Widerspruch habe ich bereits an KissnoFrog und auch an dass Inkasso-Unternehmen per Einschreiben geschickt....bis gestern dann wieder nichts gehört, dann die Mail mit Androhung von gerichtlichem Mahn- und Klageverfahren..war eigentlich drauf und dran, die Rechnung sammt Mahngebühren zu überweisen. Lege keinen gesteigerten Wert auf eine gerichtliche Auseinandersetzung. Trotzdem ignorieren?

Kommentar von EXInkassoMA ,

Ich kann Dir nur sagen was ICH machen würde. Da in den einschlägigen urteilsdatenbanken sowie in den großen verbraucherplattforen kein einziger (!) Hinweis einer durchgezogen klage zu finden ist kann man davon ausgehen das diese Forderungen mangels Erfolgsausichten generell nicht eingeklagt werden. 

Antwort
von franneck1989, 47

Einmalig schriftlich widersprechen.

Danach alles was nicht vom Gericht kommt ignorieren.

Kommentar von cyper65 ,

Einen schriftlichen Widerspruch habe ich bereits an KissnoFrog und auch
an dass Inkasso-Unternehmen per Einschreiben geschickt....bis gestern
dann wieder nichts gehört, dann die Mail mit Androhung von gerichtlichem
Mahn- und Klageverfahren..war eigentlich drauf und dran, die Rechnung
sammt Mahngebühren zu überweisen. Lege keinen gesteigerten Wert auf eine
gerichtliche Auseinandersetzung. Trotzdem ignorieren?

Kommentar von franneck1989 ,

Ja, trotzdem ignorieren. Das ist nur heiße Luft.

In einem solchen Klageverfahren müsste die gesamte Geschäftspraktik offengelegt werden und es müsste bewiesen werden, dass du eine Bestellung getätigt hast und dass alle gesetzlichen Vorgaben ("Button-Lösung") eingehalten wurden. Das schreckt die Betrüger ab.

Einem gerichtlichen Mahnbescheid kann man ganz einfach begründungslos widersprechen

Antwort
von 0b3rp3d0, 41

Rede mit einem Anwalt darüber erkläre ihm/ihr deine Situation

Kommentar von franneck1989 ,

Die Rechnung des Anwalts zahlt wer?

Kommentar von EXInkassoMA ,

Donald Trump? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten