Frage von walli06, 39

Wer Hat Erfahrungen in Sachen selbständige Pflegehilfskraft ?

Antwort
von Griesuh, 21

Walli06, ohne deine Aktivitäten schmälern zu wollen:

Als Pflegehilfskraft selbstständig machen, hat keine gute erfolgsaussichten.

Warum?

Du wirst keine Kassenzulassung erhalten. Dazu ist eine 3 jährige Ausbildung erforderlich. Dann kannst du unter günstigen umständen evtl. eine Zulassung zur Einzelpflegekraft nach § 77 SGB XI erhalten.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbxi/77.html

Und welche Tätigkeiten willst du erbringen? Behandlungspflege darfst du nicht ausführen.

Betreuungsleistungen und Grundpflege ja.

Jedoch kannst du nur privat mit den Kunden abrechen, wegen fehlender Kassenzulassung.

Und warum sollten pflegebedürftige gerade dich aussuchen, wenn sie eine Pflegestufe haben und ein zugelassener PD direkt mit der Kasse abrechnen kann?

Und wie willst du das bewerkstelligen an 365 Tagen, tgl. 24 Std. für deine KUnden erreichbar zu sein und deine Kunden zu versorgen?

SA, SO, Feiertags? Du wirst Krank, willst Urlaub machen. Wer versorgt dann deine Kunden?

Und bedenke, du musst deine Steuern, Sozialabgaben - KV, PV , Rentenbeiträge und diverse Versicherungen selbst bezahlen.

Unter 25€ die Stunde brauchst du gar nicht erst anfangen.

Welcher Rentner kann sich das erlauben?

Und rechne dir einmal aus wieviele Kunden du benötigst um auf ein Brutto von 2500-3000€ mtl. zu kommen? dazu müsstest du einen mtl. Umsatz von mind. 4000€ erreichen

Denn von diesem Umsatz  gehen noch gut 25%  an Betriebskostenosten ab. Und von dem was überbleit musst du deine Steuern und privaten Sozialabgaben bezahlen.

So leicht und einfach sich mal als Pflegehilfskraft selbstständig zu machen ist nicht.

Einzige Möglichkeit wäre die freiberuflich, in dem du dich an andere Pflegeeinrichtungen vermietest. Aber hier gibt es nun erhebliche Einschränkungen im Bezug auf eine Scheinselbstständigkeit.


Merkmale für eine Scheinselbstständigkeit


Dass Sie kein echter Selbstständiger, sondern nur scheinbar selbstständig sind, dafür sprechen folgende Kriterien:

die uneingeschränkte Verpflichtung, allen Weisungen des Auftraggebers Folge zu leisten
die Verpflichtung, bestimmte Arbeitszeiten einzuhalten
die Verpflichtung, dem Auftraggeber regelmäßig in kurzen Abständen detaillierte Berichte zukommen zu lassen
die Verpflichtung, in den Räumen des Auftraggebers oder an von ihm bestimmten Orten zu arbeiten
die
Verpflichtung, bestimmte Hard- und Software zu benutzen, sofern damit
insbesondere Kontrollmöglichkeiten des Auftraggebers verbunden sind

Nachzulesen unter:
 http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2_Rente_Reha/01_re...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten