Wer haftet nach einem Sturz im Mietshausflur nach erfolgter Reinigung durch eine Fremdfirma.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meiner Meinung nach haftet der Vermieter. Das ergibt sich meines Erachtens (M.E.) aus §§535BGB, weil auch der Zuweg zur Wohnung zum vermieteten Objekt gehört.

Das ist mit ein Grund, warum Vermieter die HuG (Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung) abschließen sollten.

Der Vermieter kann allenfalls Regress nehmen, wenn die Fremdfirma fehlerhaft gearbeitet hat. Aber das der Fremdfirma nachzuweisen, ist nicht Aufgabe des Geschädigten.

Ich wünsche Ihnen eine schmerzfreie Nacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von copex
23.01.2016, 06:47

Vielen Dank für die Auskunft. Aus dem Verhalten des Vermieters nach dem Unfall, zeigt mir auch schon seine Haltung in diesen Fällen. Ist nichts "Schlimmes" passiert, noch nicht. Auf eine Mine tritt auch nicht jeder, aber irgendwann.....! 

0

Sofern er die Arbeiten abgegeben gat, muss die Fremdfirma ihre Betriebshaftpflicht in Regress nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

grundsätzlich haftet in einem solchen Fall derjenige, der den Schaden VERSCHULDET hat. Dies kann, muss aber nicht der Verursacher sein.

Was heisst das? Die Schilderung legt nahe, dass Du ausgerutscht bist, weil es im Hausflur aufgrund der Arbeiten der Reinigungsfirma noch glatt war. In dem Fall hätte die Reinigungsfirma den Sturz mehr oder minder eindeutig verursacht.

Ob sie auch eine haftungsauslösende SCHULD trifft, hängt jetzt von den genauen Umständen ab: Wurde z.B. auf die Rutschgefahr hingewiesen? Oder vielleicht sogar abgesperrt, damit niemand den rutschigen Bereich betreten soll? Oder war hinreichend bekannt, dass die Reinigungsfirma regelmäßig zu dieser Zeit die Flurreinigung durchführt?

All dies kann (!!) dazu führen, dass die Firma ganz oder zumindest teilweise haftungsfrei ist.

Entgegen der Meinung der Versicherung kann (!!) aber auch der Hauseigentümer seinerseits haftbar zu machen sein. Und zwar dann, wenn er eine erkennbar ungeeignete Firma mit der Reinigung des Hausflurs beauftragt hat. In diesem Falle wäre er möglicherweise seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen.

Viele Grüße

Loroth

P.S.: Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass selbstverständlich auch ein Schmerzensgeld zu den berechtigten Haftpflichtansprüchen zählen kann. Im Fall von "nur" Prellungen fällt dieses aber in aller Regel ziemlich gering aus, da ja kein "dauerhafter" Schaden entstanden ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du dir den ganzen Papierkrieg antust solltest du mal den folgenden Link lesen... 

Da geht es zwar um Verkehrsunfälle, aber soviel Unterschied wird da nicht sein...

http://www.verkehrslexikon.de/Texte/BagatellVerletzungen.php

...dazu noch ein Schild "Vorsicht glatt" und du zahlst mehr für'n Anwalt als du bekommst :-( 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter hat seine Aufgaben abgegeben, damit auch seine Haftung.

Also solltest du bei der Reinigungsfirma anfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung