Frage von BVBDortmund, 57

Wer haftet im Kleingarten?

Aufgrund eines Wasserschadens wurde der Schacht in einem Kleingarten einer Kleingartenanlage geöffnet und nicht mehr geschlossen.

Dies tat ein Mitarbeiter in Auftrag des Vorstandes, ohne dass der Pächter des Kleingartens infomiert worden ist.

Weil der Kleingarten nur mit einem Zäunchen gesichert ist, frage ich mich, wer dann für die Gefahrenquelle (offener Schacht) verantwortlich ist.

Antwort
von derBertel, 28

Moin.

Also erstmal heißt das nicht Mitarbeiter. :-) Das sind Ehrenamtliche, jedenfalls soweit mir bekannt.

Und zu deiner eigentlichen Frage...der "Mitarbeiter" hat das Recht, deine Parzelle zu betreten, um eventuelle Schaden, Verluste...etc. abzuwenden.

Aber.....er muss auch dafür sorgen,das die Verkehrssicherheit gewährleistet ist. Soll heißen: Egal wie er deine Grube vorgefunden hat, er hat sie erstmal gesichert zu verlassen. Unzulänglichkeiten deinerseits werden dementsprechend später geklärt. Fakt ist: Geht derjenige da ran, so obliegt es seiner Pflicht die Anlage zu sichern.

Woher weiß ich das? 22 Jahre Wasserbeauftragter. :-)

Kommentar von BVBDortmund ,

Der  Mitarbeiter ist ein 1 Euro Jobber.

Es fehlten die Absperrschranken, aber wieso sollte man  Absperrschranken in den Kleingarten aufbauen,wenn der  Garten durch  Zaun und Tor gesichert  ist. Tor und Zaun sind niedriger als  Absperrschranken und somit  keine Sicherung der Baustelle.

Also ist dann eine   Absturzsicherung verpflichend aufzubauen und unbedingt notwendig?

Es geht  mir  nicht allgemein  um Pflichten,  sondern wie man eine Baustelle im Garten abzusichern hat.

Und ausserdem soll der Tierschutz berücksichtigt  werden, damit kein Tier in die Grube fällt. Hat der Kleingartenverband da keine Richtlinien?

Antwort
von peterobm, 33

wer dann für die Gefahrenquelle (offener Schacht) verantwortlich ist.

wohl der Pächter der Parzelle; 

Weil der Kleingarten nur mit einem Zäunchen gesichert ist,

die Stelle wurde wohl genau aus der Verkehrssicherungsverletzung seitens des Pächters geschlossen. Es muss nicht noch jemand reinfallen; gerade Kinder .... 

Kommentar von derBertel ,

Kannst du knicken. Wenn jemand ran geht, aus meistens ehrenamtlicher Plicht, so hat derjenige auch dafür zu sorgen das die Zählergrube in einem gefahrlosen Zustand verlassen wird. Und es ist dabei unerheblich wie das Ding vorher aussah. 

Kommentar von peterobm ,

ob das nur prov. abgesichert? Keine nähere infos; wer hat geöffnet?

Kommentar von derBertel ,

Es spielt keine Rolle, wer da geöffnet hat. Gehe ich da ran( als Beauftragter), weil ein Schaden vorliegt, so ist es meine Plicht die Nummer zu sichern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community