Frage von cindchen, 145

Wer haftet für einen schaden im Kindergarten, wenn etwas von einem Kind zerstört wurde?

Hallo, brauche dringendst euren Rat. Mein Enkelkind soll angeblich vor Weihnachten noch im Kindergarten eine Gitarre beschädigt haben. Die Kindergartenleiterin hat jetzt erst bei meiner Schwiegertochter angerufen und behauptet das mein Enkel der jetzt seit Januar wo anders im Kindergarten ist, die Gitarre kaputt gemacht hat, was genau weis ich nicht. Die Stadt die für Kindergarten zuständig ist haftet nicht. So jetz soll meine Schwiegertochter dass ihrer Haftpflicht melden sagen die. Meine Meinung wäre die müssten schon selber aufpassen und solche Dinge nicht rumstehn lassen wo jedes Kind zugriff hat. Aber was können wir jetzt machen, meine Schwiegertochter hat keine Private Haftpflicht.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PoisonArrow, 61

Was ist DAS denn? Ein Kindergarten mit draußen angebrachtem Schild, wo draufsteht : Eltern haften für ihre Kinder...?

Ein absolutes Unding, zumal die i.d.Regel ABWESENDEN Eltern ja gar nicht auf das Tun und Treiben der Kinder Einfluss nehmen können, weil sie nicht da sind!

Die Verantwortung liegt bei den Erzieher/innen, welche ab dem Moment der Übergabe des Kindes die Aufsichts- und Sorgfaltspflicht übernehmen.

Egal, ob nun das Kind sich unberechtigt Zugang zu einem Raum verschafft hat, wo die Gitarre deponiert ist, oder ob die Gitarre im Gruppenraum beschädigt wurde - ein Kindegartenkind ist für den Schaden ebensowenig haftbar zu machen wie die Eltern. Kinder diesen Alters sind absolut "deliktunfähig", was bedeutet: Schaden anrichten JA, dafür aufkommen müssen NEIN.

Wenn die Kita keine Versicherung hat - Pech gehabt. Die Eltern / Erziehungsberechtigten dann zur Kasse bitten zu wollen, findet keine gesetzliche Handhabe, und der Versuch alleine wirft in meinen Augen kein gutes Licht auf die Einrichtung....

Grüße, ------>

Antwort
von LonelyBrain, 75

Unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren übernimmt daher in vielen
Fällen der Kindergarten die Haftung, wenn etwas kaputt geht.


Folgende Faktoren haben auf diese Entscheidung Einfluss:

Fähigkeiten des Kindes:
Bei der Aussichtpflicht im Kindergarten sind Faktoren wie die körperlichen, seelischen und kognitiven Fähigkeiten des Kindes entscheidend. In der Regel bedürfen jüngere Kinder einer intensiveren
Beaufsichtigung als ältere, da sie noch nicht über deren Erfahrungen verfügen. Daher geht die Rechtsprechung bei Kleinkindern bis zu vier Jahren grundsätzlich von einer besonderen Aufsichtsbedürftigkeit aus.

Gruppengröße:
Innerhalb der Kindergartengruppe kann sich die Stimmung überraschend verändern. Daher müssen die Erzieher diese aufmerksam beobachten, um angemessen auf solche Schwankungen reagieren zu können. Die Zahl der Kinder, die von einem Erzieher beaufsichtigt werden, ist dabei abhängig von der jeweiligen Beschäftigung. Bei Ausflügen zum Schwimmen oder ins Museum werden mehr Erzieher eingesetzt als beim Spielen in den Kindergartenräumen.

Umgebung:
Es ist eine besondere Wachsamkeit geboten, wenn die räumlichen und örtlichen Gegebenheiten einhohes Gefährdungspotential aufweisen, egal, ob beim Überqueren einer stark befahrenen Straße oder beim Ausflug in den Zoo. Die Aufsichtspflicht muss dann auf die jeweilige Situation angepasst werden.

Fähigkeiten des Erziehers:
Die Fähigkeiten, zum Beispiel die Ausbildung und die Erfahrungen des Erziehers sind bei der Aufsichtspflicht im Kindergarten entscheidend. Jelänger der Erzieher seine Tätigkeit ausübt, umso eher kann man von diesem verlangen, dass er Gefahrenquellen oder kritische Situationen richtig abschätzen kann.

hier kannst du den kompletten Artikel zum Thema lesen: http://www.netmoms.de/magazin/kinder/kindergarten/aufsichtspflicht-im-kindergart...

Antwort
von chanfan, 57

OK, ich bin kein Fachmann aber:

Das Kind unterliegt im Kindergarten der Aufsichtspflicht der dort angestellten Personen. Wenn sich das Kind beim spielen mit der Gitarre eine Seite ins Auge gestochen hätte, dann hätten sie ein größeres Problem. Deswegen sollte man auch genau darauf achten, wenn man Kindern die Möglichkeit gibt sich mit Sachen zu beschäftigen, die vielleicht durch kleine Patschehändchen ungeeignet sind.

Es spielt also keine Rolle, ob das Kind die Klampfe beim spielen im Kindergarten zerstört hat oder nicht. Die Aufsichtspflicht hat, wie gesagt, das Personal.

Als nächstes kommt noch das Alter des Kindes dazu.

Nachfrage: Die Gitarre ist oder war Eigentum des Kindergartens oder wurde sie privat mitgebracht? Und wie kam das Kind da überhaupt an  die Gitarre ran?

Ich für meinen Teil würde behaupten, das deine Schwiegertochter sich keinen Stress machen muß. Der Schaden muß entweder der Kindergarten zahlen oder der Mitbringer der Gitarre bleibt auf seinem Schaden sitzen.

Ggf. aber nochmals einen Rechtsbeistand  fragen. :)

Antwort
von Volkerfant, 33

Die Erzieherin ist selber Schuld, wenn sie ihre private Gitarre im Kindergarten benutzt. Das Kind und deren Eltern sind nicht haftbar, da die Aufsichtspflicht be ider Erzieherin liegt. Dafür können doch die Eltern nichts und das Kind noch weniger.

Man muss im Kindergarten damit rechenen, dass mal etwas durch Kinder beschädigt wird. Er wird es ja auch nicht mit Absicht kaputt gemacht haben. Vielleicht lag oder stand die Gitarre ungünstig.

Bei und ging auch mal eine Gitarre kaputt, dann hat die Erzieherin sie richten lassen und einen harten Koffer dazu gekauft.

Antwort
von Schnoofy, 47

Ich kann Dir nur meine persönliche Meinung schildern, ob diese rechtlich begründet werden kann weiß ich nicht.

Für ein Kind im Kindergarten haben die anwesenden Erzieherinnen die Aufsichtspflicht. Es ist ihre Aufgabe darauf zu achten, dass kein Kind zu Schaden kommt und im umgekehrten Fall auch keinen Schaden verursacht (z. B. ein anderes Kind verletzt oder wie in deinem Fall einen Gegenstand beschädigt).

Kommen sie dieser Aufsichtpflicht nicht nach haben sie auch die Verantwortung dafür zu tragen. Einen Schadenersatzanspruch gegenüber Deiner Schwiegertochter würde ich deshalb verneinen.

Antwort
von KBB0815, 48

als erstes für die Zukunft eine Hafpflicht abschließen, dann würde ich mal nachfragen warum der Schaden erst jetzt angezeigt wird, das ist zumindest seltsam.

Antwort
von FanVfB, 52

Das ist leider immer sehr kompliziert. Vermutlich muss die Besitzerin der Gitarre selber haften. Am besten tatsächlich mal einen Fachmann, sprich bei einer Versicherung (vielleicht gibt es jemandem, dem Ihr vertraut) nachfragen. 

Antwort
von Apolon, 25

Mein Enkelkind soll angeblich vor Weihnachten noch im Kindergarten eine Gitarre beschädigt haben

Mir stellen sich hier ein paar Fragen:

Wie alt ist das Enkelkind ?

Um was für eine Gitarre handelt es sich hier ( um eine Spielzeuggitarre) und wie teuer ist der Schaden?

Wer hatte denn die Aufsicht über die Kinder, als der Schaden verursacht wurde ?

Wenn es sich um einen städtischen Kindergarten handelt, muss die Stadtverwaltung (u.U. das Jugendamt) den Schaden zur Erstattung beantragen! Und dort wird man dies mit Sicherheit nicht machen, da man dort auch die gesetzlichen Grundlagen BGB § 828 kennt.

Bitte auch beachten:

BGB § 828 Minderjährige

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

Und im Kindergarten haben die Erzieherinnen die Aufsichtspflicht!

Allerdings würde ich deinem Sohn/Schwiegertochter empfehlen schnellstens eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen.

Gruß N.U.

Antwort
von blackforestlady, 34

Gar nicht darauf reagieren. Wahrscheinlich nur eine Art Rache der Kindergarten Leiterin, da der Enkel in einem anderen Kinder Garten geht. Der Jung kann sich nicht wehren, dass ist das fatale daran. Das sage ich doch immer unfähige Mitarbeiter.Wahrscheinlich haben die verehrten Erzieherinnen wieder mal irgend wo gestanden und haben Kaffee getrunken und nicht auf die Kinder aufgepasst. Auch wenn sich die Damen und Herren wieder darüber aufregen, leider selber so etwas gesehen. 

Antwort
von SirKurt, 42

Eltern haften für ihre Kinder. DAs ist schon einmal der Grundsatz wo sich die Stadt berufen wird. Die Haftpflicht der Eltern wird den Schaden übernehmen wenn dieser auch gemeldet wird. 

Was die Haftpflicht aber machen wird ist die Frage stellen warum der Schaden jetzt erst gemeldet wird. Das Frage ich mich jetzt auch, kann ja nicht sein das es solange dauert bis der Schaden auffällt und dann klar ist das es das eine Kind war. Ich stelle dies in Frage und denke da schon das da was nicht stimmen kann.

Kommentar von Nyaruko ,

„Eltern haften für ihre Kinder“ - kann man nicht pauschal sagen. 

Die Eltern hätten zwar die Aufsichtspflicht, aber diese wurde, höchstwahrscheinlich auch vertraglich, an den Kindergarten übertragen.

Warum sollten also die Eltern den Schaden übernehmen, wenn sie nicht einmal die Aufsichtspflicht vernachlässigt haben?

Kommentar von suzisorglos ,

Eltern haften nicht für Ihre Kinder! Das deutsche Rechtssystem kennt keine Sippenhaft! Und eine Aufsichtpflichtverletzung der Eltern ist hier nicht erkennbar...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten