Frage von blubbermausi, 80

Wer haftet für einen Ölfleck nachdem mein Firmenwagen "kaputt repariert" wurde?

Hallo, ich habe einen Geschäftswagen. Nach seltsamen Motorgäuschen wurde die Steuerkette getauscht. Dies war nicht die Ursache, ich bekam das Auto zurück mit leuchtender Motorkontrolleuchte, stotterndem Motor, nicht mehr funktionierender Start-Stop-Automatik und dem Hinweis, nach zehn erneut zum Nockenwellentausch zu erscheinen. Innerhalb der zehn Tag hat das Auto einen riesigen Ölfleck auf meinem Parkplatz hinterlassen und einen kleinen auf dem meiner Schwiegereltern. Wer kommt für den Schaden auf? Die Werkstatt, denn vor der "Reparatur" hat er kein Öl verloren? Oder die Versicherung meines Arbeitgebers? Danke für Hilfe!

Antwort
von Apolon, 46

Was hat die Werkstatt mit dem Ölfleck auf den beiden Parkplätzen zu tun.

Wenn man feststellt, dass ein Auto nicht richtig funktioniert, sollte man das Fahrzeug gleich beim Arbeitgeber abgeben.

Der Fahrer ist für sein Fahrzeug verantwortlich!

Kommentar von blubbermausi ,

Ganz einfach, das Auto hat nicht funktioniert und ist die Werkstatt gekommen, wohlgemerkt eine Vertragswerkstatt! Direkt danach war es noch kaputter als vorher und hat Öl verloren, was es vorher nicht hat! Wieso soll ich dafür verantwortlich sein?

Kommentar von Apolon ,

Wer in ein Fahrzeug steigt und damit wegfährt ist dafür verantwortlich.

Du hast festgestellt, dass das Auto nicht ordnungsgemäß fuhr

ich bekam das Auto zurück mit leuchtender Motorkontrolleuchte, stotterndem Motor, nicht mehr funktionierender Start-Stop-Automatik

Und somit hättest du nicht weiter fahren dürfen.

Aber du hast es getan und somit bist du auch dafür verantwortlich.

Jeder einigermaßen klar denkender Autobesitzer, hätte das Auto in diesem Zustand nicht angenommen.

Und so sollten auch Personen die einen Geschäftswagen fahren handeln.

Antwort
von lacertidae, 31

Die Haftpflichtversicherung deines Geschäftswagens haftet dafür. Informiere deinen Arbeitgeber und die Versicherung des Fahrzeuges und melde die Schäden.

Wie schon geschrieben wurde hast du als Fahrer dich von dem "ordningsgemässen" Zustand des Fahrzeuges zu überzeugen und wenn Probleme da sind ( die ja anscheinend massiv vorhanden sind), dann darfst du das Fahrzeug nicht mehr bewegen.


Sei froh, dass das Fahrzeug jetzt in der Zeit keinen grösseren Schaden wie z.b. einen Motorschaden etc. hatte. Das könnte durchaus massiv Probleme mit deinem Arbeitgeber geben wenn dieser erfährt das du trotz brennender Motorkontrollleuchte, stotterndem Motor und deutlichem Ölverlust das Fahrzeug bewegt hast und es dadurch zu teuren Folgeschäden gekommen ist. Ausnahme natürlich: Der Arbeitgeber hat dich dazu aufgefordert diese ganzen Warnzeichen zu ignorieren und das Fahrzeug trotzdem zu benutzen.


Kommentar von 19Michael69 ,

Der Arbeitgeber wird sich sicher freuen, dass er eine so verantwortungsvolle Angestellte hat.

Über einen Ölfleck blubbert Mausi rum, aber der teure Firmenwagen, den sie sicher auch privat nutzen darf, ist ihr unwichtig und sie fährt weiter, obwohl was nicht in Ordnung ist.

Wenn die Firma nicht viele Firmenwagen und keine Rahmenvereinbarungen mit der Versicherung hat, dann wird der Wagen der eigentlichen Verursacherin dafür auch noch in der Versicherung hochgestuft.

Gruß Michael

Antwort
von findesciecle, 9

Der kausale Verursacher zahlt im Bürgerlichen Recht den Schaden! Ob das die Werkstatt sein soll ist unklar (ich habe dazu keine AHnung, da noch nie Steuerkette). Aber selbst wenn, wird es schwer nachzuweisen sein. (Du kannst Dich aber an die IHK-Schlichtungsstelle für KFZ-Werkstätten wenden.)  

Die Ölflecken lassen sich von Asphalt, Beton oder Steinen relativ gut entfernen: Kauf Dir das billigste helle Pflanzenöl für 1 Euro pro liter . Gib es in einen Eimer und bürste damit den Untergrund ab. Das helle Pflanzenöl wird das dunkle Motorenöl unter intensivem Bürsten restlos lösen. Wirst sehen, die Flecken sind schnell weg!

Bitte gibt das durch Motorenöl verschmutze Pflanzenöl im Eimer nach der Aktion auf keinen Fall in das Abwasser!!! Unsere  teuren Abfallgebühren beinhalten , dass man normale Mengen Schadstoffe ohne weitere Gebühren zur Entsorgung bringen kann!      

 

Antwort
von 19Michael69, 15

Hallo,

also erstens kann man einen Ölfleck gut behandeln, so dass man ihn kaum noch sieht, wenn man es gleich macht. Wenn man aber ewig wartet oder blind ist wird es schwieriger.

Zweitens verstehe ich deine ganze Vorgehensweise nicht! Wenn du den Wagen zurückbekommen hast und er lief schlechter als vorher, dann wartet man doch nicht 10 Tage bis man ihn wieder in die Werkstatt bringt.

Dass der Wagen zwei Ölflecke hinterlassen hat zeigt auch, dass du trotz stotterndem Motor weiter gefahren bist und ihn ohne zu schauen wieder dort geparkt hast.

Sorry, aber dann noch nach einem Dummen zu suchen, der für den "Schaden Ölfleck" aufkommt, ist schon dreist.

Wie willst du Schaden überhaupt beziffern? Willst du jetzt wegen eines Ölflecks eine Firma holen, die neu pflastert? Am besten noch den kompletten Parkplatz, weil es ja das alte Pflaster nicht mehr gibt?

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Nemo75, 46

Beweise es das die Werkstatt dafür verantwortlich ist!
Haftpflicht melden und gut ist

Kommentar von Apolon ,

Haftpflicht melden und gut ist

Welche Haftpflicht meinst du denn?

Glaubst du wirklich, dass die Werkstatt diesen Vorgang ihrer Betriebshaftpflichtversicherung melden würde?

Kommentar von Nemo75 ,

Nein natürlich nicht.
Der eigenen Haftpflicht melden!

Kommentar von Apolon ,

Welcher eigenen Haftpflicht?

Es käme ja dann nur die Kfz-Haftpflichtversicherung in Frage, denn in der PHV sind Schäden mit Kraftfahrzeugen ausgeschlossen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community