wer haftet denn nun bei einer bank im Ausland?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für die Einlagen "haften" tut zunächst immer die Bank und ihre Insolvenzmasse.

Der Einlagensicherungsfonds, wenn es einen gibt, ergänzt das ganze.

Man muss schon ziemlich naiv sein zu glauben, der Einlagensicherungsfonds eines Landes könne alle Einlagen bis zu einer gewissen Höhe ( hier 100.000 Eruo ) "garantieren". Das ist Kraft Logik nicht möglich.

Wenn eine Bank, was sie in Europa muss, erklärt, ob und welcher Sicherungseinrichtung sie angehört, dann sollte das eigentlich soweit selbsterklärend sein, dass sich die gestellte Frage eigentlich nicht stellt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo steht denn, dass der französische Staat für irgendetwas bürgt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist doch nicht anders als bei Deutschen Banken. Bei Einlagen bis 100.000 bekommst Du im Fall der Insolvenz das gesamte Geld garantiert zurück. Bei allem was darüber hinausgeht, musst Du auf die Insolvenzmasse hoffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DinoSauriA1984
09.09.2016, 14:50

Genauso ist es. Und nicht der französische Staat haftet für die Einlagen, sondern ein "Rettungsfonds" der von Beiträgen der Banken gespeist wird. sollte eine Großbank in Frankreich pleite gehen, oder mehrere kleine Banken zeitgleich, kann es sein, dass der Fonds nicht genügend Mittel hat, alle Betroffenen zu bedienen. Auch dann kann es zu Ausfällen auch schon im Bereich von unter 100.000 EUR kommen - wie in Deutschland auch.

0

Deutschland hat, mit einem österreicheischen Anführer, den 2. Weltkrieg angefangen, und muss daher für alles und jeden, auf der ganzen Welt haften! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung