Frage von josef788, 111

wer glaubt an ein leben nach dem tod und warum oder warum nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rocker73, 72

Mag sein das es keine Beweise für ein Leben nach dem Tod gibt, aber es gibt auch keine Beweise die das Gegenteil belegen?

Ich kann mir nicht vorstellen das einfach nichts ist, ein nichts gibt´s auf der Erde oder sonstwo im Universum nicht, irgendwie wird´s weitergehen, daran glaube ich.

Natürlich hoffe ich vielleicht meine verstorbenen Verwandten zusehen, meine beiden Großväter, der eine starb nach langer Krankheit, der andere nahm sich das Leben.

LG

Kommentar von drachenfreund ,

Das Gegenteil muss man auch nicht beweisen. Etwas, was eventuell nicht existiert, muss nicht bewiesen werden.

Ich möchte Dir keinesfalls damit auf den Schlips treten. Das ist bloß simple Logik.

Kommentar von Rocker73 ,

Auf den Schlips getreten bist du mir nicht, du hast dein Grundrecht benutzt deine Meinung zu sagen!

Es existiert eventuell nicht, aber existiert es wirklich nicht? Das ist (für mich zumindest) die Frage!

LG

Kommentar von realsausi2 ,

Das ist (für mich zumindest) die Frage!

Das ist gut so. Seltsam wird es erst dann, wenn man meint, auf diese Frage eine Antwort zu haben. Denn was sollte irgend eine beliebige Antwort von anderen beliebigen Antworten unterscheiden?

Diese Unterscheidung könnte nur auf Fakten basieren, die man gewinnen könnte. Das ist bisher niemandem gelungen.

Solange also keine Fakten als Unterscheidungsmerkmal beliebiger Antworten zur Verfügung stehen, kann man jegliche Antworten nur als beliebig betrachten.

Was aber können solche Antworten wert sein?

Die einzige redliche Option ist es, diese Frage als unbeantwortet stehen zu lassen.

Kommentar von realsausi2 ,

Ich kann mir nicht vorstellen das einfach nichts ist,

Für das Individuum ist das so. Wie vor der Geburt. Einfach nichts. Für die Welt geht das Sein natürlich weiter. Da wird nie Nichts sein. Aber einfach ohne uns, wenn wir tot sind.

der andere nahm sich das Leben.

Viele werden Dir nun sagen, dass Du den nur wiedersehen kannst, wenn Du auch in die Hölle kommst. Da landen Selbstmörder.

Kommentar von Rocker73 ,

Bis jetzt kam noch nichts, ich nehme an das diese Menschen genug Schamgefühl und Respekt vor toten haben und das nicht schreiben!

Kommentar von stine2412 ,

Weißt du Rocker, wenn du über das Leben nachdenkst, kommst du irgendwann zu dem Punkt: ist das alles, geboren werden, aufwachsen, alt werden, sterben? Hier sollte man die Bibel befragen, denn die erklärt, warum wir sterben - das war nicht Gottes Vorsatz! Da es aber nun mal so ist, könnte man sich fragen, ob es mit dem Sterben schon alles mit Gottes Vorsatz war. Das ist es nämlich nicht! Und wenn du das erfahren hast, weißt du, du hoffst nicht nur, dass du deine verstorbenen Verwandten wiedersiehst. Google mal nach "ist mit dem Tod alles vorbei?" Die Bibel gibt dazu glasklare Antworten. Sich zu informieren lohnt sich. Irgendwie ist der Tod unlogisch!

Antwort
von nowka20, 10

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von nachdenklich30, 18

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, ja.

Aber ich kann es nicht beweisen.

Als Pfarrer und Trauerredner habe ich an vielen Gräbern gestanden.

Mit oder ohne Glauben an Gott und mit oder ohne den Glauben an ein Leben nach dem Tod haben Menschen gut Abschied nehmen können.

Trotzdem ist es etwas leichter _mit_ dem Glauben daran. Man hat dann einfach viele hilfreiche Bilder zu Verfügung, die einem den Abschied etwas leichter machen.

Das Wichtigste daran ist für mich der Faktor Gerechtigkeit und der Glaube, dass man bei Gott gut aufgehoben ist.

Ich glaube: Gott richtet auf.
Ich glaube: Nach dem Tod wird man endgültig erkennen, was gut war im Leben - und womit man anderen Menschen geschadet hat. Vor allem auch denen, denen man sehr verbunden war. Ich glaube, diese Erkenntnis wird weh tun, und dann ist es gut, wenn Gott bei einem ist.
Allein wegen dieses Schmerzes lohnt es sich, anderen Menschen möglichst nicht zu schaden. Aber eben auch um dieser Menschen willen.
Und dann wird es gut sein.

Ich freue mich auf das Wiedersehen mit vielen Menschen und auf das Kennenlernen von vielen Menschen, von denen ich gehört habe, die ich aber nicht treffen konnte.

Wie das konkret aussehen soll: Ich weiß es nicht.
Niemand weiß das.

Was ich inzwischen weiß: Welch ein wunderbares Instrument unser Gehirn ist. Man merkt es leider oft daran, wenn bestimmte "Gehirnwindungen" nicht richtig funktionieren oder Nervenverbindungen infolge von Todesgefahr gekappt werden (Psychotraumatische Belastungsstörungen).
Leider interessieren sich viele nicht für die biologischen Einzelheiten und gehen Leuten auf den Leim, die auch noch stolz auf ihre Inkompetenz sind und auf wissenschaftlich unseriöse Weise Nahtoderfahrungen interpretieren.

Seriös ist: Es gibt im Blick auf das Leben nach dem Tod wissenschaftlich keinerlei Aussagemöglichkeit.

Wer spirituelle Aussagen darüber machen möchte: Meinetwegen. Als Pfarrer koche ich auch nur mit Wasser und lasse mich auf etwas ein, das wissenschaftlich nicht fassbar ist. Was mich ärgert: Wenn irgendwelche Scharlatane nicht ehrlich sind und wissenschaftliche Aussagen versprechen, wo es diese nicht geben kann. Da nehmen sie weder Wissenschaft noch ihre spirituelle Welt wirklich ernst.

Abschließend:

Ich weiß nicht, von wem es stammt, aber es gefällt mir:

Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht das Ende.

Kommentar von stine2412 ,


Ich freue mich auf das Wiedersehen mit vielen Menschen und auf das Kennenlernen von vielen Menschen, von denen ich gehört habe, die ich aber nicht treffen konnte. Das kannst du auch, denn 1. Korinther 15:12-15 Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist, wie sagen dann einige unter euch: Es gibt keine Auferstehung der Toten? 13 Gibt es keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferstanden. 14 Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich.

Jesus hat während seiner Tätigkeit bewiesen, dass er Tote auferwecken kann. Es waren Kostproben von der Zeit seiner Herrschaft. Die damals wieder Auferweckten starben natürlich wieder.
Deshalb können wir uns alle auf diese Zeit freuen.


Antwort
von drachenfreund, 38

Warum sollte ich an ein Leben nach dem Tod glauben? Meine toten Großeltern führen keine Zwiegespräche mit mir. Die unterschiedlichen Glaubensvorstellungen sind so unterschiedlich und widersprüchlich, dass ich nie wusste was ich davon glauben sollte.

Alle Erkenntnis deuten nicht auf ein Leben nach dem Tod hin. Also ist es das Beste den Tod als solches zu akzeptieren und sein einziges Leben bewusst zu genießen. Seitdem ich das weiß, kann ich meine Trauer wesentlich besser verarbeiten.

Ich weiß, dass man zu Staub zerfällt und wieder Teil der Natur wird. Auch dies ist eine gewisse Art der Reinkarnation/des Glaubens. Ich habe meinen Hund nach seinem Tod in den Bäumen und Blumen wiedererkannt - Verrückt, oder?

Antwort
von BlauerSitzsack, 65

Ich glaube nicht daran, weil es keine Beweise gibt und ich mich nicht mit Dingen beschäftigen will, welche derart unwahrscheinlich sind.

Das ist für mich Zeitverschwedung.

Für andere nicht und das ist auch völlig ok.

Antwort
von Andrastor, 26

Ich glaube nicht daran. Die meisten Vorstellungen über ein mögliches Jenseits nehmen dem Diesseits jegliche Daseinsberechtigung.

Antwort
von JTKirk2000, 22

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, weil ich mich zu erinnern glaube, wie es vor meinem jetzigen Leben war und wie ich nach Toden in geistig früher erlebten Leben in ein ewiges Dasein zurückgekehrt bin.

Ob es wahr ist, weiß ich nicht, aber ich glaube daran. Wenn es nicht wahr ist, weil es vielleicht kein Leben nach dem Tod gibt, werde ich es sowieso nie erfahren. Von daher glaube ich lieber daran, dass mich meine Erinnerungen nicht täuschen, denn dadurch kann ich mich geistig und charakterlich darauf vorbereiten und es gibt mir selbst in schlimmsten Zeichen geistige Kraft.

Antwort
von priesterlein, 44

Ich, weil ich es gesehen habe und nein, ich kann davon kein Bild zeigen.

Kommentar von Rocker73 ,

Du hattest eine Nahtoderfahrung? Wie schrecklich!

Kommentar von priesterlein ,

Nein, keine solche Erfahrung. Einer Nahtoderfahrung traute ich vermutlich nicht, wer weiß, welchen Täuschungen man da unterliegt.

Antwort
von Isa666, 47

Ich nicht..weil ich nicht glaube das es was anderes als das leben gibt...vordem leben war nichts und nach dem wird es auch nichts geben

Antwort
von comhb3mpqy, 21

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Der Glaube an ein Leben nach dem Tod hat mit meiner Religion zu tun. Warum ich an Gott und meine Religion glaube kann man sich also fragen. Wer darauf eine Antwort haben möchte, der kann ja auf mein Profil gehen.

Es gibt aber auch Menschen, die davon berichten, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Man kann im Internet ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).

Antwort
von Sally2000, 37

Ich glaube daran, begründen kann ich das nicht, das ist einfach meine Meinung zu diesem Thema, ich glaube daran

Antwort
von realsausi2, 17

oder warum nicht?

Glaubst an die Zahnfee? Wenn nicht, warum nicht?

Glaubst Du, dass der Mond aus Käse ist?
Wenn nicht, warum nicht?

Es ist völlig unnötig, Gründe gegen ein Konzept vorzutragen, solange es keine Gründe gibt, die dafür sprechen.

Es gibt absolut Nichts, was auf ein über den Tod hinausreichendes Sein unseres Selbst spräche.

Solange das so ist, sind Gründe dagegen absolut überflüssig.

Antwort
von RifyHD, 29

ja eig. schon.

wiso: weil ich Christ bin

lg

Antwort
von chrisbyrd, 14

Ich bin fest davon überzeugt, dass es Gott gibt ist und kann nur
beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E.
in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das
ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und
Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre
Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer
Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort
von KaeteK, 24

Ich glaube daran, weil ich Christ bin und meinem Herrn glaube.

Johannes 11,25Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;26und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben.

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten