Frage von BossToss, 141

Wer glaubt an ein leben nach dem Tod plus Beweis?

Ich glaube an den leben nach dem Tod! Beweis: Geister! Was meint ihr?

Antwort
von Andrastor, 70

Als Mann der Wissenschaft glaube ich grundsätzlich nicht.

Die meisten Vorstellungen eines Jenseits würden dem Diesseits jedoch jegliche Bedeutung nehmen und gehen allesamt von der Existenz eines "magischen Geisterkörpers" aus, welcher als Abbild der verstorbenen Person dient und so ziemlich allen Regeln der Natur, Physik, Chemie und Biologie widerspricht.

Aus genau diesen Gründen gibt es auch keine Geister. Denn diese widersprechen genau eben jenen Regeln und sind daher unmöglich.

Kommentar von bastianprimus ,

jeder glaubt an etwas... auch du.. du glaubst an den zufall. Und dafür muss man seht gutgläubig sein 😉 albert einstein glaubte übrigens auch an eine übergeordnete Macht. Deiner argumentation kann ich allerfings gut folgen.

Kommentar von Andrastor ,

Ich glaube an gar nichts.

Glaube= Eine Überzeugung die nicht auf Fakten, Tatsachen und Beweisen, sondern auf einem Gefühl basiert (Duden)

Derart kinidsche Überzeugungen habe ich nicht. Zufall ist im Übrigen nichts woran man glauben kann. Das Wort beschreibt lediglich ungeplante und unerwartete Ereignisse.

Was Albert Einstein anbelangt:

Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzete Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann. ... Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden .... Keine noch so feinsinnige Auslegung
kann etwas daran ändern. Diese verfeinerten Auslegungen sind … höchst mannigfaltig und haben so gut wie nichts mit dem Urtext zu schaffen. ... Für mich ist die unverfälschte jüdische Religion wie jede andere der Inbegriff des kindischsten Aberglaubens.

-Albert Einstein

Wissenschaftler und Menschen der Wissenschaft glauben nicht. Sie vermuten oder wissen beides jedoch unter dem Vorbehalt jederzeit widerlegt werden zu können. Das ist der große Unterschied zwischen dem Denken von Gläubigen und Wissenschaftlern.

Kommentar von danhof ,

Der Duden definiert noch weiter.

Du hast nur den ersten Teil zitiert.

Religiöse Überzeugung, Religiöses Bekenntnis ist die zweite und dritte Definition.

Durch Weglassen kann ich auch eine bestimmte Richtung vorgeben :-)

Wissenschaftler und Menschen der Wissenschaft glauben nicht

Nein, das ist natürlich eine falsche Verallgemeinerung. DU glaubst nicht. Es gibt durchaus gläubige Wissenschaftler. Man sollte allerdings den Glauben aus der Wissenschaft raushalten.

Das wäre, als würde ich sagen, Piloten würden nicht Radfahren. Das sind zwei völlig von einander unabhängige Dinge.

Kommentar von Andrastor ,

Und worauf baut diese Überzeugung auf? Auf einem Gefühl und nicht auf Tatsachen oder Beweisen. Also trifft die erste Definition sehr wohl auch auf die zweite zu.

Das es gläubige Wissenschaftler gibt ist einzig und allein der Indoktrination zu verdanken.

Tatsache ist dass es einen gravierenden Unterschied im wissenschaftlichen Denken und dem gläubigen Denken gibt.

dein Vergleich grenzt schon ans Lächerliche.

Der Glaube an einen Gott, beeinflusst das wissenschaftliche Denken (im Fall eines ernstzunehmenden Wissenschaftlers) nicht.

Kein Wissenschaftler veröffentlich eine These und glaubt dann daran, ungeachtet der Beweise die später gefunden werden und genau das unterscheidet eben einen Gläubigen von einem Wissenschaftler.

Ich weiß dass dieses Prinzip für Gläubige schwer zu verstehen ist, vor allem wenn man es gar nicht erst versucht und stattdessen mit billigen möchtegern-Argumenten die Aussage widerlegen will.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 43

Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod und Berichte über Erscheinungen, oder fehlbelichtete Fotos stellen für mich genau so wenig einen Beweis dar, wie Tonbandstimmen oder Seancen.

Aus meiner Sicht ist das Bewusstsein ein Ergebnis der Gehirntätigkeit. Nach dem Tod erlischt schließlich die elektrische Aktivität im Gehirn - und das "Ich" der Person schwindet endgültig.

Für mich gibt es keine plausible Erklärung für die Existenz einer "Seele". In der ganzen Welt gibt es offenbar nichts ewiges - wieso sollte da ausgerechnet das Bewusstsein eine Ausnahme sein?

Antwort
von Ireeb, 40

Alles was uns ausmacht, unser Bewusstsein, unsere Vernunft, unser Charakter und unsere Erinnerungen kommen durch unser Gehirn und dem spezifischen Aufbau von diesem zustande. Das bedeutet das unser "Ich" an den Aufbau unseres Gehirns gekoppelt ist. Löst sich das Gehirn auf, verschwindet auch alles was uns ausgemacht hat und wir hören auf zu existieren, als wären wir nie geboren worden.

Antwort
von nowka20, 5

**beweisen kann man nur, was man in der beobachtung und dem experiment messen, zählen und wiegen kann** (also nur materielles, dinge).

----------
alles immaterielle entzieht sich dem versuch, es beweisen zu können.

-gedanken sind da

-gefühle sind da

-willensimpulse sind da

**und trotzdem entziehen sie sich der beweisbarkeit. nur ihre physischen auswirkungen im körper sind beweisbar.
----------

Antwort
von DerBuddha, 23

wenn geister der beweis für ein leben nach dem tod sind, dann bist du krank, denn laut einer neuesten untersuchung sind die wahrnehmungen von geistern mit einer bestimmten hirntätigkeit verbunden, die dem menschen diese dinge nur vorgaukeln.............*g*

es gibt keine geister und schon gar kein leben nach dem tod............dein körper verwest und fertig.......im übrigen ist dieses märchen genauso eine erfindung des menschen, wie die religionen mit ihren geistwesen, göttern usw....... und die "belohnungen" für den glauben sind dann immer eine auferstehung oder die unsterblichkeit der seele................... alles schöne märchen für gläubige wie dich..................*g*

Antwort
von Eselspur, 7

Ich glaube nicht an Geister, aber an Gott. Ich glaube, dass seine Liebe stärker ist als der Tod - deswegen werden wir auch dann leben, wenn wir gestorben sind. 

Beweis gibt es dafür keinen. Es sei denn, du akzeptierst, die Liebe Gottes, die wir jetzt in unserem Leben erfahren dürfen als Beweis.

Antwort
von FlyingCarpet, 63

Bevorzuge da Inkarnation, persönlich möchte ich nicht rumgeistern ;) Finde den Gedanken schrecklich.

Antwort
von DieGulle, 68

Ich auch glauben leben Nacht tod weil Geiter Fliegen

Kommentar von DerBuddha ,

standest du unter drogen beim schreiben?................*g*

Antwort
von Andracus, 45

geister sind kein beweis, weil man nicht mal deren existenz pauschal beweisen kann. ich glaube auch an ein leben nach dem tod und geister, aber ich sehe das eine nicht als beweis für das andere an, überhaupt finde ich dass man sich beides höchstens selbst beweisen muss. 

verstehst was ich meine? ich finde deine aussage trifft die vielschichtigkeit von dem thema nicht.

Kommentar von BossToss ,

Geister waren Menschen die wiederum tod waren

Kommentar von Andracus ,

ja...was sagt das jetzt über den wahrheitsgehalt aus? weißt du du kannst so ne aussgae in den raum stellen. aber was beweist das denn letztlich? das mein ich.

Antwort
von danhof, 5

Beweis: Geister

Das ist kein Beweis, sondern ein Substantiv. Ich habe bislang noch keinen Beweis für Geister gesehen.

Du fragst nach einem Glauben, einer Überzeugung, und gleichzeitig verlangst Du dafür Beweise. Das passt nicht zusammen. Man nennt es einen Kategorienfehler. Ich kann dir bei Erdbeereis nicht beweisen, dass Majoran besser scheckt als Oregano. Ich bin gläubiger Christ, kann dir aber auch nicht beweisen, dass Jesus existiert.

Man kann Gott nicht mit Mitteln der Wissenschaft beweisen oder verneinen.

Und ja, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. In Ewigkeit und in Gegenwart Gottes.

Antwort
von YuyuKnows, 41

Beweis mir, dass es Geister gibt, dann sage ich dir wo der Tesseract liegt.

Kommentar von Ryuuk ,

Vorsichtig mit dem Tesseract. Agenten von Hydra sind überall.

Antwort
von fricktorel, 5

Wenn es soweit ist, siehst du das auch (Offb.20,5).

Dann liegt es an dir, am Leben zu bleiben (Offb.20,15).

Antwort
von saidJ, 6

Hallo
Ja, das wär der Beweis dazu : http://www.fragenzumislam.de/?p=212

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.
Wenn man weitere Argumente haben möchte, um an das Christentum zu glauben, dann kann man mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente.

Antwort
von UserUserUserUse, 44

plus Beweis?

Beiweis: Geister??

Beweise mir doch bitte mal Geister :D

Das ist das schwierige an Leben nach dem Tod, man kann es nicht beweisen

Kommentar von NoirX ,

Wollte ich auch vorschlagen ^^

Antwort
von Geisterstunde, 5

Sorry aber: es gibt keine Geister!

Antwort
von MehrPSproLiter, 20

Jein. Begründun: Nahtoderfahrungen. Geister gibt es nicht.

Antwort
von chrisbyrd, 6

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod in Herrlichkeit bei Gott im Himmel.

Beweis: M. E. ist die Bibel das, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschheit (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21). Einige Gründe dafür, warum dies so ist, finden sich hier: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Antwort
von kiracro, 5

Ja!
Beweis: Bibel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community