Frage von Skibomor, 93

Wer gibt mir Tipps zum Erbrecht?

Guten Morgen, ich schlage mich gerade mit folgenden Überlegungen herum: Ich bin verheiratet, mein Mann und ich haben keine Kinder (auch nicht aus früheren Beziehungen). Unsere Eltern sind bereits alle verstorben.

Seine nächste Verwandte ist seine Tante, welche 2 Kinder und 3 Enkel hat, ich selbst habe eine Halbschwester aus der ersten Ehe meiner Mutter, die 3 Kinder und 3 Enkel hat.

Ich gehe davon aus, dass, falls einer von uns beiden verstirbt, der Überlebende alles erbt - oder gibt es einen Pflichtteil für jemanden der genannten Personen? Was würde in dem Fall passieren, dass wir beide gleichzeitig, z.B. durch einen Unfall, versterben?

Danke im Voraus für konstruktive Antworten!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sergius, 24

Da Ihr Mann als nächste Verwandte "nur" eine Tante hat, also eine gesetzliche Erbin der "3. Ordnung", würden Sie als Ehefrau ihn als gesetzliche Erbin allein beerben.  Ein Pflichtteilsanspruch der Tante besteht nicht. 

Da Sie aber eine "Halbschwester" haben, würde diese bei Ihrem Tod neben Ihrem Ehemann, der Sie dann nur zu 7/8 beerben würde, 1/8 Ihres Nachlasses erben, da sie ein Abkömmling eines Ihrer Elternteile ist (eine "Vollschwester" würde als Abkömmling Ihrer beiden Elternteile 1/4 erben..

Wenn Sie diese Beteiligung der Halbschwester abwenden wollen, müssten Sie in einem (kurzgefassten) Testament bestimmen, dass Ihr Mann Ihr Alleinerbe werden soll (falls Sie das so wollen). Da Sie auch den Fall des gemeinsamen Versterbens regeln wollen, wäre allerdings zweckmäßig, ein sogen. gemeinschaftliches Ehegattentestament zu errichten, in dem Sie beide folgendes bestimmen:

"1. Wir setzen uns gegenseitig, der Erstversterbende von uns den Überlebenden, zu Alleinerben ein.

2. Zu Erben des Letztversterbenden und im Falle unseres gleichzeitigen oder aufgrund des gleichen Ereignisses, wenn auch nicht zeitgleich erfolgenden Todes  bestimmen wir ...... (genaue Angabe der Person/en möglichst mit Geburtsdaten und Adressen, ggf. der Anteile)"

Dieser Text müsste von einem der Ehepartner eigenhändig geschrieben und mit Ort und Datum versehen unterschrieben werden. Der andere Ehepartner braucht dann nur seine eigenhändige Unterschrift hinzuzufügen, wenn er will, mit dem Zusatz:  "Das ist auch mein letzter Wille" (oder ähnlich).

Das sollten Sie wissen: Ein wirksam abgefasstes Testament geht immer der gesetzlichen Erbfolge vor und schließt sie insoweit aus, als das Testament davon abweichende Verfügungen enthält (wie in Ihrem Fall die gesetzliche Miterbfolge der Halbschwester)

Ich hoffe, dass damit Ihre Frage voll beantwortet ist.

Antwort
von imager761, 15

Ich gehe davon aus, dass, falls einer von uns beiden verstirbt, der Überlebende alles erbt

Das ist leider falsch: Nach der gesetzlichen Erbfolge gem. §§ 1925 I, III, 1931 II BGB beerben - im gesetzl. Güterstand der Zugewinngemeinschaft miteinander verheiratet - jeweils der längelebende Ehegatte zu 3/4  neben den Geschwistern des Erblassers den Reinnachlas zu je 1/4.

Zudem dürfte er als sog. Voraus sich vorab die Hausratgegenstände entnehmen, § 1932 BGB.

Wolltest du verhindern, dass dein Mann als Witwer 1/4 deines Erbes deiner Schwester "abgeben" muss, ihr gar entsprechender Immobilien-Miteigentumsanteil übertragen würde, solltest du ihn mit einem handschriftlichen Einzeiler als Alleinerben einsetzen.

Ein Pflichtteilsrecht deiner Halbschwester an deinem Vermögen oder Nachlassgegenständen bestünde dann nicht.

G imager761

Antwort
von Herb3472, 25

Meines Wissens gibt es einen Pflichtteilsanspruch nur in direkter Linie (Kinder, Enkel,..), nicht jedoch für Geschwister, Onkel, Tanten, Neffen, Nichten und den Rest der Verwandtschaft. Wenn Ihr beide gleichzeitig verszerben solltet, kommt die Nähe des Verwandtschaftsverhältnisses zum Tragen, in Eurem Fall also Deine Halbschwester bzw. nach ihr ihre Kinder.

Kommentar von Skibomor ,

Danke - mit dieser Antwort kann ich etwas anfangen!

Antwort
von manimasu, 28

Es gibt den Pflichtteil nur für Eltern und Kinder. Wenn Ihr gleichzeitig, wirklich gleichzeitig (z.B. Flugzeugabsturz) sterbt, dann wird es für Laien zu kompliziert. Wenn es z.B. zu einem Autounfall kommt, dann sterben selten beide Personen gleichzeitig. Stirbst du also eine Minute früher (Arztbericht Todeszeitpunkt), dann erbt er zunächst alles und vererbt es an seine direktesten Verwandten weiter. Um das zu verhindern, haben meine Frau und ich jeweils ein Testament zu Hause, indem steht, wer genau was erben soll.

Antwort
von PainFlow, 35

Tante ist ja nicht konfrontativer direkter Verwandtschaftsgrad, da du die Frau bist, wird dir alles vererbt, es sei denn es steht etwas anderes im Testament. Falls ihr beide versterben solltet, werden die direkten Verwandten als Erbe einbezogen, dem nach die Tante des Mannes. Ich glaube eher weniger das die Halbschwester etwas bekommt.

Antwort
von Alsterstern, 26

Das ist sicher hier nicht für Dich das richtige Forum. Hier sitzen Laien...lasse Dich bei einem Anwalt beraten, da weißt Du genau Du erhältst eine richtige Auskunft...alles andere wäre mir an Deiner Stelle 'zu unsicher'.

Antwort
von Waaat, 34

Rechtssicherheit bekommst du beim Fachanwalt für Erbrecht.

Kommentar von Skibomor ,

Schon klar - aber zunächst möchte ich mich erst einmal informieren. Google hilft nur teilweise und vielleicht hat hier jemand bereits entsprechende Erfahrungen.

Antwort
von robi187, 14

schreibe doch einfach ein testament was du willst?

ansonst würde ich zum notar gehen der berät auch einen günstig.

Antwort
von LonelyBrain, 24

Wer gibt mir Tipps zum Erbrecht?

ein Anwalt

Kommentar von Skibomor ,

Diese Antwort war nicht hilfreich, aber trotzdem danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten