Frage von PropanGemisch, 78

Wer geht vo r?

Wenn jemand in lebensbedrohlichem Zustand ins KH eingeliefert wird und sofort Hilfe benötigt, aber zur selben Zeit ein Privatpatient ein Zwicken im Zeh hat, wer wird vorgehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiki01, 14

Ein Privatpatient mit "Zwicken im Zeh" wird kaum in der Notaufnahme sein. Der hat schon längst ein Chefarztgespräch bei einem Glas Schampus.

Antwort
von TheAllisons, 39

Das ist wohl klar, aber das ja mehrere Ärzte in einem KH arbeiten, werden beide gleichzeitig bedient werden

Antwort
von eventhelfer, 31

In der Regel arbeiten Krankenhäuser unabhängig von Kassenzugehörigkeit nach Dringlichkeit ab. Ein gesetzlich versicherter Herzinfarkt-Patient würde im Zweifelsfall nicht hinter einem "Zwicken im Zeh" zurückgestellt. Das gebietet nicht zuletzt der Menschenverstand.

Antwort
von rockyabody, 45

Akuter Notfall geht in allen Fällen vor. Egal ob im warte Bereich sich eine Menschen Menge gesammelt hat. Wenn eine Person in der Notaufnahme ankommt mit einer Akuten Blutungsquelle, wird diese Person egal ob Kassen oder Privatpatient vorgezogen. Akut - Schwere sollte im Normalfall immer vor gehen. 

Antwort
von Nordseefan, 18

Bei der Erstversorgung spielt Privat bzw gesetzlich versichert KEINE Rolle. es geht einfach nach Dringlichkeit.

Privat versicherte genießen nur Vorteile hinsichtlich des Zimmmers und der Arztwahl.

Antwort
von Benohbenn, 23

Verletzungsgrad, geht vor Versicherungsklasse

Antwort
von Adrian593, 17

In der ZNA wird nach Priorität behandelt. Bei akuten Notfällen differenziert man nicht, ob privat versichert oder nicht. LG

Antwort
von Suboptimierer, 33

Der mit dem lebensbedrohlichen Zustand wird nicht mehr vor gehen können.

Antwort
von Akka2323, 28

Ich habe als Privatpatient auch schon ewig gewartet. Das geht nach Dringlichkeit.

Antwort
von Pangaea, 15

Mit Zwicken im Zeh geht man nicht ins Krankenhaus, auch nicht als Privatpatient. Damit geht man zum Hausarzt, und in der Tat muss man da nicht so lange warten.

Außer natürlich, wenn ein Notfall kommt.

Antwort
von JuliusCesar53, 43

Die Person die wegen lebensbedrohlichem Zustand ins KH eingeliefert* wird.

*Eingeliefert mit dem Rettungswagen oder selber in die Notaufnahme?

Denn des öfteren wenn man selber in die Notaufnahme geht und seine Schmerzen nicht richtig erklärt wird es von den Schwestern falsch aufgenommen und kann sich in den Wartebereich begeben.

Antwort
von Esxalon, 16

Kommt drauf an, wenn ich der Privatpatient bin dann würde ich vorgehen. Ansonsten der mit dem lebensbedrohlichem Zustand.

Antwort
von UncelBens, 15

Ich hoffe doch, dass der Schwerverletze bevorzugt wird.

Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung und somit strafbar.

MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community