Wer geht beim Israel-Palästina-Konflikt friedlicher vor?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Keiner - beide Seiten sitzen wie die Katze vorm Mauseloch und warten auf die nächste Gelegenheit. Ergibt sich nichts passendes, wirds einfach so gedreht als ob... Der Erfindergeist hat auf beide Seiten volle Hochkonjunktur.

Die Israelis haben sich mit ihrer teils absurden und egoistischen Position arrangiert und eingerichtet - die Palästinenser lassen sich dafür von ihren Hamas-Clans und sonstigen Krawallbrüdern verarschen und missbrauchen.

In Punkto Ehrlichkeit können sie sich da wenigstens die Hand reichen und liegen wohl 50 / 50 Kopf an Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwizz, dieser Konflikt ist uralt. Die einen stammen von Ismael und Esau ab, die anderen von Isaak. Isaaks Nachfahren haben von Gott das "gelobte Land" versprochen bekommen und haben es auch von den Kanaanitern (Ismaeliten/Edomitern) erobert.

Nachdem zu den Juden der lange vorher prophezeite Messias kam und sie ihn nicht als solchen annahmen, wurde 70 n.Chr. Jerusalem und der Tempel von den Römern zerstört, was Jesus ihnen vorhersagte. Die Juden wurden in alle Welt zerstreut und im Tempel waren sämtliche Abstammungsurkunden verbrannt. Also, ab 70 u.Zt. haben die Juden keinen von Gott gewährten Anspruch mehr auf das "gelobte Land". Dass sie jetzt dort wieder siedeln, ist eine politische Entscheidung, was aber den Nachkommen Ismaels nicht recht ist und es wird geschossen und gebombt.

Du wirst dich aber wundern, um auf deine Frage einzugehen - in Israel gibt es Versammlungen von Zeugen Jehovas, wo Israelis und Palästinenser friedlich zusammen sitzen und aus der Bibel lernen, dass Gott bald durch sein Königreich hier auf der Erde auch diesen Konflikt, wie auch alle anderen dieser Welt, beenden wird.
Psalm 46:9 sagt über Gott: „Kriege lässt er aufhören bis an das äußerste Ende der Erde. Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er; die Wagen verbrennt er im Feuer.“ Das wird passieren, wenn Gott die heutigen Regierungen auf der Erde durch seine eigene Weltregierung ersetzt — durch Gottes Königreich mit Jesus Christus als „König der Könige“ an der Spitze (Offenbarung 11:15)."Jetzt gehört die Herrschaft über die Welt unserem Herrn und seinem Messias! Und er wird in alle Ewigkeit regieren!"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
20.06.2016, 12:33

Eigentlich bist du gar nicht auf die Frage eingegangen, sondern hats nur eine Gelegenheit gesucht, deinen Zeugen-Jehovas-Käse loszuwerden.

1

Hallo Schwizz,

"friedlicher" gibt es eigentlich gar nicht. Wer Gewalt anwendet, um seine politischen Ziele zu erreichen, ist nicht friedlich, ganz gleich, ob er nun Raketen, Autobomben, Schusswaffen, Messer, Steine oder seine Fäuste verwendet.

Mt 5,9 (HFA) Glücklich sind, die Frieden stiften, denn Gott wird sie seine Kinder nennen

Der genannte Konflikt wird durch keine politische Gewalt gelöst werden, sondern durch Gottes Königreich, um das so viele Menschen aufrichtig beten.

Mt 6,9 (EÜ) So sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt,1 10 dein Reich komme, dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf der Erde.

Hebr 13,20 (EÜ) Der Gott des Friedens aber, der Jesus, unseren Herrn, den erhabenen Hirten seiner Schafe, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut eines ewigen Bundes,  21 er mache euch tüchtig in allem Guten, damit ihr seinen Willen tut.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland ist ja sicherlich ein Rechtsstaat oder etwa nicht?

Selbst in diesem Land wird etwas unternommen, wenn ein größenwahnsinniger Haufen allen Bewohnern den Tod androht und das auch zu tun beginnt. Solange nicht ALLE Gruppen in diesem Konflikt den Beschluss vom 29. November 1947 anerkennen sind Friedensbemühungen zum Scheitern verurteilt.

Und vergiss eines nicht: Die arabischen Nachbarstaaten Israels haben in absoluter Selbstüberschätzung diesen Krieg begonnen und immer kurz vor einer Niederlage nach der UNO gerufen. Ohne die UNO würde wahrscheinlich ihre Forderung heute lauten, Israel soll sich gefälligst aus Damaskus zurückziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
21.06.2016, 09:01

In diesem Land würde aber auch etwas unternommen, wenn du deinem Nachbarn einfach sein Land wegnimmst, um ein Haus oder eine Mauer darauf zu errichten. Dieses Land hält auch nicht völkerrechtswidrig fremdes Territorium besetzt. Insofern ist die Situation jetzt vielleicht nicht so ganz vergleichbar.

0

Das Thema dauert schon seit Jahrzehnten an!

So langsam habe ich den Glauben verloren, daß da überhaupt jemand Friedlich mit den anderen auskommen will.

Die meisten Fortschritte habe ich noch bei Jassir Arafat + Schimon Peres und Jitzhak Rabin gesehen. - Sie haben meiner Meinung nach Politisch die richtigen Signale nach außen gesandt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand. Jeder fühlt sich vom jeweils anderen bedroht & gibt aber der anderen Partie Schuld an Allem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die israelis. Die haben zumindest nicht versucht die Gegenseite komplett auszurotten.
Abgesehen davon ist israel jetzt ein schönes modernes Land.
Wenn es den Arabern gehören würde, würde es bestimmt wie im Irak aussehen. Krieg Zerstörung und Vertreibung.
So hat das Land wenigstens einen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
19.06.2016, 17:06

Sie wollten den Arabern beim Aufbau ihres Landes helfen, aber sie führen lieber Krieg.

0
Kommentar von ehergeizW
19.06.2016, 17:20

Tezcatlipoca du hast die wahrheit erkannt

0
Kommentar von AalFred2
21.06.2016, 09:13

Wenn mir dein Garten also nicht schön und modern genug erscheint, darf ich ihn dir wegnehmen?

0

Es sind ja fast immer die Palästinenser, die durch Attentate in den israelischen Städten, oder Raketenbeschuss aus dem Gaza-Streifen die Sache wieder zum kochen bringen, wenn man wieder etwas Ruhe herrscht.

Zumindest ist noch kein Israeli in den Gaza-Streifen gegangen und hat Leute in Straßencafes angegriffen, oder sich als Selbstmordattentäter in einen Bus gesetzt udn die Bombe gezündet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
20.06.2016, 12:32

So kann man das aber nur sehen, wenn man Enteignungen, den Bau von Mauern auf fremden Land oder eine extreme Diskriminierung als friedlich ansieht.

0

Ich glaube da tun sich beide Seiten nicht viel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die, die nicht beteiligt sind leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner die einen zünden Bomben dafür schießen die anderen mit Raketen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer geht wohl friedlicher vor, wenn praktisch täglich durch Palästinenser Mordanschläge auf Israelis (nicht nur Juden!) geschehen?

Was wir hier in unserer islamunterworfenen Presse mitbekommen sind bestenfalls 2% aller Anschläge, die durch Palästinenser in Israel geschehen!

Ein friedliches Zusammenleben setzt den guten Willen auf beiden Seiten voraus. Das es funktioniert, hat man im Konflikt zwischen Israel un Ägypten gesehen.

So lange aber Gruppen wie die Hamas (und viele arabische Staaten) die Vernichtung Israels als Ziel haben, ist ein Frieden unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
20.06.2016, 12:36

Und solange Palestinenser von Israel isoliert, enteignet und systematisch diskriminiert werden, wird das mit dem Frieden wohl auch eher nichts.

0

Ein interessanter Beitrag zu Jerusalem

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Israel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung