Frage von KleinIch,

Wer findet es schlimmer, wenn man stirbt?

Hallo, also erstmal muss ich klar stellen, dass ich weder Suizid begehen will, noch Suizidgedanken habe. Allerdings ist diese Woche eine Person, die ich nur vom sehen kennen verstorben. Das hat mich zum überlegen gebracht. Dabei habe ich mir gedacht: wenn ich jetzt tragischerweise verunglücken würde, wer würde es mehr treffen? Die Eltern, weil es eben das schlimmste für diese ist, wenn das eigene Kind stirbt und dabei seeeehr viel liebe vorhanden ist oder die "anderen". Das heißt Freunde. Aber dabei kommt es auf die Menge an. Klar kann man das nicht pauschal sagen, aber würde die Menge (also viele Freunde und Verwandte) leiden, die aber eine nicht so Extreme Bindung wie die Eltern haben oder halt die Eltern (also "nur" zwei Leute), eben weil das Kind das wichtigste im leben ist?

Antwort von Affia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Trauer lässt sich nicht messen. Allerdings gibt es für Eltern kaum etwas schlimmeres als das eigene Kind zu verlieren. Viele Eltern kommen mit solch einem Verlust bis zum eigenen Lebensende nicht klar.

Trotzdem trauern Freunde und Bekannte auch aber der sehr persönliche Bezug wie bei den Eltern ist einfach nicht gegeben und das Leben geht irgendwann für jeden weiter. Das heißt aber nicht, dass der Tote vergessen ist.

Verstorbene bleiben oft länger im Gespräch als Freunde und Bekannte, zu denen man kaum noch Kontakt hat. Das hat wohl mit der Endgültigkeit des Todes zu tun.

Antwort von MaraGoneWild,

Es kommt auf das gesamte Umfeld drauf an. Es gibt Familien, die total zerstritten sind, Eltern, die vom ihren Kindern nichts wissen wollen oder sie im Stich gelassen haben. Hierbei wäre es vermutlich so, dass die anderen am meisten trauern würden. Wenn jedoch beide Eltern (oder auch Stiefeltern) ihr Kind über alles lieben, würden diese ihres Lebens nicht mehr froh werden. Jede Familie ist anders, daher kann man das nie so pauschal sagen. Es gibt jedoch auch Menschen denen man ihre Trauer nicht einmal ansieht, sie machen so weiter wir bisher und innerlich zerbrechen sie.

Antwort von copila1000,

ich glaube es gibt nicht schlimmeres als ein vater oder mutter sein eigenes kind zu grabe zu tragen. die anderen sind ja auch betroffen und leiden aber das vergeht aber für die eltern wird nie wieder so sei wie früher.

Antwort von Ricio,

meine oma z.B. hat ein Dachschaden weil ihr sohn gestorben ist, also mein onkel. Und freunde waren da nur am anfang 2 oder 3 mahl am grab und dan garnich mehr sagt Sie also... kommt ja eig aufs umfeld an aber ich denke die Eltern.

Antwort von xxxBerlinxxx,

Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt auf die Bindung an. Nicht alle Eltern lieben ihr Kind heiß und innig (siehe Kindstötungen). Andererseits gibt es Freunde, die richtig leiden, wenn jemand geht. Auch Ehepartner oder Geschwister können mehr trauern als die Eltern.

Dann kommt es auf den Glauben und auf die Umstände an, unter denen jemand geht. Manche können sich gut mit dem Gedanken anfreunden, dass jemand heimgeht und nun "bei Gott ist" als andere. Und wenn der Tote schwerst krank war, sehe ich mittlerweile den Tod als Erlösung. Da ist meine Trauer auch eher kurz - warum sollte ich traurig sein, wenn der Kranke selbst nicht mehr wollte.

Warum willst Du differenzieren? Möglicherweise trauern ja alle gleich stark;)

Antwort von Chichouu,

Ich denke, dass es immer Ausnahmen gibt, aber die Eltern trifft es wohl meistens trotzdem am meisten.

Das, was sie in die Welt gesetzt haben, in ihrer Verantwortung, hat sein Leben beendet, weil es dieses nicht mehr ertragen konnte. Stell dir mal die Schuldgefühle vor, die die Eltern dabei empfinden, schließlich sind sie dafür verantwortlich, dass dieser Mensch überhaupt gelebt hat und somit auch die Hauptverantwortlichen für ein gutes Leben dieses Menschen.

Kommentar von KleinIch,

Hallo, danke für deine Antwort. Aber mir ging es nicht generell um Suizid, sondern allgemein um den Tod (also zB durch einen Unfall). Trotzdem kann ich nachvollziehen, was du meinst

Antwort von yukumi,

klar kommt es immer auf die beziehung usw. an, aber ich denke doch auf jeden fall die eltern. die haben einen schließlich auf die welt gebracht und von der ersten sekunde an dein leben begleitet und eine riesenzeit ihres lebens mit dir verbracht

Antwort von Hirador123,

Ich wurde sagen die Partnerin oder der Partner wurden am meisten Leiden (falls vorhanden) ansonsten gute Freunde. Auch die Eltern werden Leiden aber wie stark hängt davon ab, wie gut die Eltern-Kind-Beziehung ist.

Antwort von Hirador123,

Ich wurde sagen die Partnerin oder der Partner wurden am meisten Leiden (falls vorhanden) ansonsten gute Freunde. Auch die Eltern werden Leiden aber wie stark hängt davon ab, wie gut die Eltern-Kind-Beziehung ist.

Antwort von Fraportler,

Deine Eltern werden ihr Leben lang nicht mehr Glücklich. Deine Freunde werden dich irgendwann vergessen oder einfach nicht mehr an dich denken.

Antwort von Justen222,

Ich finde man kann nicht sagen das es irgendwo schlimmer ist. Es ist für alle Nahstehenden gleich schlimm, ob Freunde oder Eltern. Der eine kann mit Trauer besser umgehen, der andere weniger. In erster Linie ist es aber am schwersten für die Eltern diese Trauer zu überwinden, da man Freunde immer wieder neue findet und sowas mehr verdrängt, aber ein Kind bleibt nun einmal immer ein Kind und man will sowas meistens nicht vergessen.

Antwort von Angel74,

Ich denke, es gibt eine Menge Menschen, die es gleich schlimm trifft. Hast Du die richtigen Eltern, Familie und Freunde, und mit richtig meine ich Menschen, die Dich wirklich lieben, so wie Du bist, was bei Eltern nicht unbedingt immer der Fall ist, dann trifft es sie gleich schlimm.

Angel74

Antwort von Asillina,

Die die ein am nächten Stehen, das heißt die Eltern auf jedenfall auch...

Antwort von pfanny,

Ich würde sagen die Eltern. Aber das kommt immer darauf an, wie die Kinder zu ihren Eltern bzw Freunden stehen. Aber vorallem in der Jugend, ist das für die Eltern bestimmt schlimmer als für die Freunde, weil die Freunde noch ein ganzes Leben vor sich haben und vielleicht darüber hinwegkommen können. Deine Eltern tragen das aber ihr ganzes Leben mit sich rum und können nicht so schnell darüber wegkommen

Antwort von Sodali1,

Gegenfrage: Hast du Kinder?

Ich habe einen kleinen Sohn und ich denke es gibt für Eltern nichts schlimmeres als das eigene Kind zu verlieren.

Du kannst dir deine Frage damit selbst beantworten...

Kommentar von xxxBerlinxxx,

Deine Meinung in Ehren, aber Du gehst vom Normalfall aus.

In Zeiten von "Ehrenmorden", Homophobie, verwahrlosten und gequälten Säuglingen und natürlich generell schwerstkriminellen Subjekten (Breivik und Co), soll es die ein oder anderen Eltern geben, die ganz froh über ein frühzeitiges Ableben des Nachwuchses sind.

Antwort von FelidaeX,

kommt drauf an, wie eng die bindung zu den eltern ist und wie viele Freunde und verwandte man hat und wie wichtig man denen war

Kommentar von FelidaeX,

Aber im normalfall die eltern

Antwort von Luhana,

Auf jeden Fall die Eltern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community