Frage von moonchild1972, 125

Wer finanziert die Miete etc, bei (jungen) Erwachsenen, wenn sie eine Ausbildung machen wollen, aber noch vom Jobcenter leben?

ich bin´s nicht ;-)

es geht um meine Cousine.

Sie ist 25 Jahre alt, hat einen Hauptschulabschluss, lebt vom Jobcenter und will nochmal eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machen.

Da das Jobcenter sie nicht unterstützen möchte, weiß sie nicht, woher sie diese Unterstützung bekommt.

Hat die Community Ratschläge oder Erfahrungen mit dem Jobcenter in dieser Hinsicht?

Wäre für jede ehrliche Hilfe sehr dankbar.

mit freundlichen Grüßen,

moonchild

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, Hartz IV, Jobcenter, 48

Eine Unterstützung würde sie ggf. nur dann bekommen,wenn das Jobcenter auch die Notwendigkeit für eine Ausbildung sehen würde !

Denn wenn sie schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hat,in der sie auch arbeiten könnte,dann wird sie zusehen müssen wie sie diese finanziert,denn weder die Eltern würden dann noch zum Unterhalt verpflichtet sein,noch würde sie Anspruch auf BAB - oder - Bafög - haben,weil in der Regel nur die Erstausbildung gefördert wird.

Sie könnte sich dann nur eine Ausbildung suchen,in der sie dann auch dementsprechend eine hohe Vergütung bekommt und sich dann entweder etwas anspart / leiht,damit sie die Zeit bis zur ersten Vergütung überbrücken kann.

Dann könnte sie,wenn sie Mieterin ist,einen Antrag auf Wohngeld stellen,zuvor sollte sie einen auf BAB - oder - Bafög - stellen,damit sie einen Ablehnungsbescheid bekommt,den sie dann beim Wohngeld vorlegen kann.

Denn wenn sie dem Grunde nach Anspruch auf BAB - oder - Bafög - hätte,dann würde der evtl. Anspruch auf Wohngeld entfallen.

Sie müsste aber dann dennoch ein Mindesteinkommen von ca. 80 % von ihrem ALG - 2 Bedarf haben.

Kommentar von moonchild1972 ,

OK. Das klingt gut! Habe dazu im Internet recherchiert und rumtelefoniert. Es passt!

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Customix, 46

Ausbildungsgehalt reicht aus um ne Wohnung zu finanzieren... Ist zwar weniger als Hartz 4 da man alles selber bezahlen muss, aber man kann und muss davon leben.

Kommentar von DerHans ,

Wenn sie weniger bekommt, als den Grundbetrag nach SGB 2 (Hartz IV) kann sie ja Aufstockung beantragen.

Da sie aber bereits jetzt Leistungsempfängerin ist, muss sie das VORHER mit ihrem Sachbearbeiter klären.

Kommentar von isomatte ,

OH @ Hans !

Hast du schon mal etwas vom § 7 Abs. 5 bzw.6 SGB - ll gehört / gelesen ?

Denn diese regeln den Leistungsausschluss und die Ausnahmen bei Azubis / Studenten.

Antwort
von DerHans, 98

Wenn sie sich selbst einen Ausbildungsplatz sucht, KANN das JobCenter den ARBEITGEBER bezuschussen, wenn er einer Langzeitarbeitslosen eine Chance gibt.

Ob sie gefördert wird, hängt auch stark davon ab, wie sie bisher bei den Vermittlungsversuchen des JobCenters mit gearbeitet hat.

Kommentar von moonchild1972 ,

Das Jobcenter möchte sie nicht unterstützen :(

Antwort
von MenschMitPlan, 70

Wenn es die erste Ausbildung ist, kann sie Berufsausbildungsbeihilfe beantragen. Sie kann ja nach einer Ausbildungsstelle Ausschau halten, wo die Vergütung vergleichsweise hoch ist, z.B. bei Aldi. Damit müsste sie dann schon gut auskommen.

Kommentar von moonchild1972 ,

wo beantragt sie die Berufsausbildungsbeihilfe? Das Jobcenter möchte es nicht tun... :/

Kommentar von DerHans ,

Den Antrag muss sie schon selbst stellen. dafür ist das JobCenter nicht zuständig.

Das ist direkt bei der Arbeitsagentur angesiedelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community