Frage von ReaperNotRaper, 68

Wer erstattet in so einem Fall alle Kosten, von Flugticket bis hin zu Folgekosten, Flugzeug, Falscher Terrorverdacht durch anderen Zivilisten?

Hab grad auf SPON ne Meldung gelesen, dass eine Person andere Personen bei der Airline "verpfiffen" hat, weil diese angeblich IS-Propaganda auf ihrem Handy gelesen haben sollen. Diese Personen mussten das Flugzeug verlassen und wurden von Anti-Terroreinheiten erniedrigt (befragt). Sie haben die Maschine dann zwar noch erwischt, aber wer erstattet einem das Geld und alle anfallenden Folgekosten, wenn die Maschine bereits abgeflogen ist?

Nur weil irgendein absoluter Volltr0ttel etwas falsch interpretiert, während er "meine" Handynachrichten ausspioniert, indem er unbemerkt mitliest.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von merkurus, 35

Ich vergleich das mal, wenn jemand unschuldig im Gefängnis sitzt. Da gibt es ja auch eine Art Entschädigung. Also müßte der Staat aufkommen. Ein Anwalt wäre in dem Fall hilfreich.
Der Melder wäre hier sicher nicht zu belangen. Was wäre wenn wirklich was wäre.

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug, 20

Eine Befragung durch Sicherheitskräfte ist keine "Erniedrigung", sondern eine Befragung zur Klärung eines Sachverhalts. Insofern hast Du da sicher etwas falsch verstanden. 

Und ob der Melder wiederum in eine schnell gelesene Nachricht "hineininterpretiert" hat und damit ein "Volltrottel" ist, sei mal dahingestellt. 

Was wäre, wenn es sich NICHT um eine Falschmeldung gehandelt hätte? Würdest Du ihn dann auch noch als Volltrottel bezeichnen? 

Vielleicht war es ja voreilig von dem Melder, aber besser so als andersherum. 

Bleibt die Frage, wer welche Kosten erstattet. Wahrscheinlich niemand - ist meine Meinung -, denn hier spielte die Gefahrenabwehr eine Rolle. 

Liegt Dir aber wirklich etwas an einer qualifizierten Antwort, solltest Du die Bundespolizei, die Verbraucherberatung oder einen Fachanwalt befragen. 

Die dazu passende Antwort gibt es nämlich sicher nicht hier von uns GF-Hobby-Juristen, zumal wir ja auch nur eine Seite - und die dazu noch von einem Dritten - kennen. 

Noch ein Tipp: Volltrottel sind die Leute, die Fremden das Mitlesen - und damit das Fehlinterpretieren - ihrer Nachrichten ermöglichen. Würden sie nicht dem Wahn erliegen, jederzeit jede noch so schwachsinnige Nachricht lesen zu müssen (und warum im Flugzeug? Es reicht doch, wenn die Bundeskanzlerin im Flieger erreichbar ist!), hätte auch niemand "spionieren" können. 

Also müssten eigentlich die Wichtigtuer in Regress genommen werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community