Wer erklärt mir den effektiven jahrezins?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Harle89,

grundsätzlich hat ein Kredit zwei wichtige Zinsen die als Kennzahlen im jeweiligen Vertrag eine Rolle spielen. Den Sollzinssatz und den Effektivzinssatz.

Der Sollzinssatz ist der Zinssatz, mit dem ein Darlehen jährlich verzinst wird. Er wird auf den Nominalbetrag des Darlehens berechnet. Dieser Zinssatz ist in Deiner monatlichen Rate enthalten, wenn wir hier von einem Annuitätendarlehen sprechen. Das heißt, dass Deine Rate aus dem Sollzinssatz und Deiner Tilgung besteht.

Der effektive Jahreszins beinhaltet neben den zu zahlenden Sollzinsen auch weitere Kosten der jeweiligen Bank. Somit ist der effektive Jahreszins der Zinssatz, der für den Vergleich verschiedener Angebote maßgeblich ist.

Gerne möchte ich Dich darüber hinaus über das Inkrafttreten der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie zum 21.03.2016 informieren. Durch diese neue Richtlinie werden Kosten der Wertermittlung und Besicherung im Rahmen einer Immobilienfinanzierung bei fast allen Kreditgebern in den effektiven Jahreszins eingerechnet und führen somit zu einer leichten Erhöhung.

Einige Kreditgeber werden auch weitere Kosten wie beispielsweise Beiträge für eine Risiko-Lebensversicherung mit einrechnen, dies kann aber von Bank zu Bank variieren. Somit verliert der Effektivzins ein wenig an Transparenz. 

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit Deine Frage beantworten.

Viele Grüße

Anna, Interhyp AG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Rate die du zahlst beinhaltet schon den Zins ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Harle:

Schau im Darlehensvertrag und Tilgungsplan nach. Zinsen und Tilgung sind i.d.R. in monatlichen Raten fällig und nicht jährlich in einem Betrag. Die Bank vereinnahmt die Beträge also früher und ist deshalb in der der Lage, die  vereinnahmten Gelder wieder anzulegen. Diesen Vorteil gibt sie an dich als Darlehensnehmer weiter, in dem sie den Darlehenszins zu deinen Gunsten geringfügig ermäßigt. Der Darlenszins liegt demzufolge geringsfügig unter dem Effektivzinssatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung