Frage von Susanne812, 30

Wer erbt hier. Gibt es einen Anspruch auf Pflichtteil aus der Versicherung?

Der Mann meiner Mutter hat vor Jahren ( ich glaube mitte der 70er) eine Lebensversicherung abgeschlossen. Begünstigter sollte das gemeinsame Kind, mein kleiner "Stief"bruder sein. 2011 verstarb der Mann meiner Mutter, die Versicherung wurde jedoch nicht an den scheinbar begünstigten ausgezahlt, sondern lief weiter. Vielleicht ging es damals schon um Pflichtteile die gespart werden sollten( da es aus einer früheren Ehe bereits 5 Kinder gab) . Damals hat auch niemand einen Erbschein der anderen Stiefgeschwister beantragt, da sie ja nicht von einem Erbe ausgingen. Jetzt ist meine Mutter sehr überraschend verstorben und das Thema kam auf den Tisch. Die Police habe ich nie gesehen, weiß also auch nicht warum sie weiter bespart wurde und ob der Begünstigte wirklich mein kleiner Bruder ist. Meine Mutter hat insges. 4 Kinder eines davon aus der letzten Ehe. Haben meine Schwestern und ich einen Anspruch auf Pflichtteil des Versicherungsbetrages? Weiß das Amtsgericht automatisch welche "Vermögen" ein Verstorbener hatte? Müssen die Versicherungen, Hausgesellschaften ( Kautionszahlung liegt ja auch ) und Banken Vermögen melden? Ich trau mich gar nicht meine Schwestern zu fragen, aber ich möchte auch Klarheit. Darf/kann die Versicherung mir sagen wer Begünstigter ist da ich ja nur die Geburts- und Sterbedaten habe und keine Versicherungsnummer?

Antwort
von experience56, 13

Ich würde, um sicher zu gehen, nichts zu versäumen und alles gleich richtig zu machen, ein Gespräch mit einem Anwalt für Erbrecht führen. Für solche essenziellen Dinge wie juristische oder medizinische Fragen ist das hier nicht das richtige Forum!

Antwort
von wilees, 8

Rufe einfach einmal bei dieser Versicherung an und frage, welche Dokumente sie zur Auszahlung vorgelegt bekommen wollen.

Ich habe nämlich erst kürzlich erlebt, dass eine namhafte Versicherung, trotz eindeutiger Verfügung einen Erbschein haben wollte.

Antwort
von FordPrefect, 6

Etwas wirr.

Der Mann meiner Mutter hat vor Jahren ( ich glaube mitte der 70er) eine
Lebensversicherung abgeschlossen. Begünstigter sollte das gemeinsame
Kind, mein kleiner "Stief"bruder sein.

Sollte oder war? Das ist ein erheblicher Unterschied.

2011 verstarb der Mann meiner Mutter, die Versicherung wurde jedoch nicht an den scheinbar begünstigten ausgezahlt, sondern lief weiter.

Das ist nur dannn möglich, wenn entweder der Versicherer nie über das Ableben des VN informiert wurde, oder aber der Mann der Mutter nur die Beiträge bezahlt hat, jedoch selbst gar nicht Versicherter war. Dann könnte der Vertrag einfach fortgeführt werden.

Vielleicht ging es damals schon um Pflichtteile die gespart werden sollten( da es aus einer früheren Ehe bereits 5 Kinder gab)

Der Wert der LV wird beim Tod des VN an den im Vertrag benannten Begünstigten ausgezahlt. Diese Summe hat mit Erbschaft und Pflichtteil rein gar nichts zu tun, da es sich um ein Rechtsgeschäft des Verstorbenen zu dessen Lebzeiten handelt.

Jetzt ist meine Mutter sehr überraschend verstorben und das Thema kam
auf den Tisch.

Woher denn, wenn keiner weiß, ob es diese Police überhaupt je gab?

Die Police habe ich nie gesehen, weiß also auch nicht warum sie weiter bespart wurde und ob der Begünstigte wirklich mein kleiner Bruder ist.

Ohne Police respektive Nachweis eines erbrechtlichen Anspruchs keine Auszahlung.

Darf/kann die Versicherung mir sagen wer Begünstigter ist da ich ja nur
die Geburts- und Sterbedaten habe und keine Versicherungsnummer?

Dazu müsste ja zumindest der Versicherer und zusätzlich die Vertragsnummer bekannt sein. Wenn Beiträge geleistet wurden, müsste sich das ja anhand der Kontoauszüge nachweisen lassen, zumal auf der ÜW eine Bezugsnummer des Versicherers aufscheinen muss im Textfeld.

Mir kommt das eher so vor, als wäre die Versicherung entweder längst aufgelöst und ausbezahlt worden oder aber es handelte sich gar nicht um eine KLV.

Kommentar von Susanne812 ,

Da ich den Versicherer kenne, werde ich mir die Kontoauszüge meiner Mutter zeigen lassen. Auf Grund der großen räumlichen Entfernung hat meine Mutter meiner Schwester eine Kontovollmacht erteilt. Ganz lieben Dank für die so umfangreiche Antwort. Manchmal ist man/frau ja wie blockiert. 

Antwort
von SaVer79, 9

Grundsätzlich sind die Erben selber dafür zuständig festzustellen, was sie geerbt haben. Da wird kein Gericht auf dich zu kommen und mitteilen welche Konten, Versicherungen etc dazu gehören.

Bezüglich der Lebensversicherung ist es so, dass, sollte ein Bezugsrecht bestanden haben, dieses grundsätzlich außerhalb des Erbes läuft und auch keine Pflichtteilsansprüche auslöst

Antwort
von lindgren, 13

Wenn die Versicherung heute noch existieren sollte, dann wird der Begünstigte angeschrieben werden. Hinzu melden Banken und Versicherungen die Kontostände am Tag des Todes dem Finanzamt. Das geht automatisch.

Du könntest, um Kenntnis von den Konten deiner Mutter zu erlangen, einen Erbschein beim Amtsgericht beantragen.

Allenfalls bleibt dir noch die Möglichkeit, einen Anwalt für Erbrecht aufzusuchen und dich beraten zu lassen.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community