Frage von KaivonderBurg, 68

Wer erbt bevorzugt?

hallo, Folgendes Szenario: Meine Mutter stirbt, ich habe keine weiteren Geschwister und meine Mutter hat neu geheiratet. Wer erbt nun in welcher Reihenfolge

Antwort
von Altersweise, 12

Die gesetzliche Erbfolge steht im Bürgerlichen Gesetzbuch.  Demnach erben in erster Linie die Kinder. Überlebende Ehegatten erben neben den Kindern zu einem Viertel. Konkret also: drei Viertel für dich, ein Viertel für deinen Stiefvater.

Wenn das anders geregelt werden soll oder wenn z.B. Immobilien im Spiel sind, ist deiner Mutter dringend zu einem Testament zu raten. HAt deine Mutter z.B. zwei Häuser, erbt ihr die gemeinsam im Verhältnis 3:1.

Das kann nette Auseinandersetzungen geben.

Vie Einrichtungen (z.B. Banken oder Notare) bieten eine Erbberatung an. Die sollte man ruhig nutzen.

Kommentar von imager761 ,

Falsch. Da dem längstlebenden Ehegatten der Voraus an Hausratsgegenständen zusteht und er im gestzlichen Güterstand einen pauschalierten Zugewinn in Höhe seines Erbrechts beanspruchen kann, bekommt er mehr als die Hälfte des Reinachlasses.

Und einen satten Nachschlag, wenn er die Pfllege der Verstorbenen übernahm.

Antwort
von Kasumix, 32

Ich würde sagen, du und der neue Mann zu gleichen teilen (nach dem Recht) - oder sie hat vorher ein konkretes Testament aufgesetzt - wobei wenn der Wert den einen Erben benachteiligen würde, müsste der andere es ausgleichen.

So war es vor kurzer Zeit jedenfalls bei uns (wir wollten dem ganzen Käse einfach schon zuvorkommen)...

Kommentar von KaivonderBurg ,

Das bedeutet, er muss es dann ausgleichen oder wie darf man das verstehen?

Kommentar von Kasumix ,

Bei uns wurde gesagt, dass ein Kind z.B. Haus A bekommt, das andere Haus B - und die Stiefhexe Haus C - aber da Haus C vom Wert her geringer ist, KÖNNTE sie ggf. noch etwas einfordern... da es uns darum ging, im Leben nix mit der zutun haben zu müssen, mistig halt...drum sollte man gewisse Dinge vorab schon überschreiben lassen.

Das der Wert in etwa gleich sein muss, hat bei uns halt der Notar gesagt.... ich hab von dem ganzen Kram nicht viel Ahnung und glaub das mal.

Wenn du dir sicher sein willst, würde ich mich auch einmal beraten lassen ( in deinem konkreten Fall ) - kostet ja nicht die Welt ;)

Kommentar von ichweisnix ,

Das kommt ganz auf das Testament an. Bei einer Teilungsanordnung wäre auszugleichen, bei Vorausvermächtnissen nicht. Sprich letztlich kann der Erblasser das im Testament festlegen.

Davon zu unterscheiden ist noch der Pflichtteil, der allerdings die Hälfte des gesetzlichen Erbteils beträgt.

Antwort
von peterobm, 42

dein Stiefvater zu 50%, als Einzelkind, du den Rest.

Kommentar von bartman76 ,

Wenn es kein Testament gibt, ja.

Kommentar von KaivonderBurg ,

Und wenn ich Halbgeschwister habe väterlicherseits?

Kommentar von peterobm ,

es sind noch nicht mal Halbgeschwister; nur Stiefgeschwister, dort besteht kein Verwandschaftliches Verhältnis, die bekommen nix; 

erst dann - über den Vater das ihm bekommene Erbe incl. seines Vermögens

Kommentar von KaivonderBurg ,

Ich meine von meinem Vater sind die Kinder 

Kommentar von peterobm ,




Meine Mutter stirbt, ich habe keine weiteren Geschwister und meine Mutter hat neu geheiratet.




passt nicht zusammen, auch das - Mutter gestorben - wie kann Sie wieder heiraten? 

hast dir den Unsinn durchgelesen?

Kommentar von KaivonderBurg ,

Es geht darum zu wissen was passiert wenn sie sterben sollte, deswegen sagte ich FOLGENDES SZENARIO!

Kommentar von peterobm ,

ohne Testament stehen dem Vater 50% zu; Einzelkind die anderen 50%

bei Geschwister anteilig; bei 2 Geschw. je 25% usw

Kommentar von ichweisnix ,

Irrelevant, es zählen nur die Kinder des Erblassers.

Antwort
von wfwbinder, 18

Ohne Testament erbt gem. §§ 1371 + 1931 BGB der Ehemann 1/2.

Die andere Hälfte die Kinder, also in dem Fall nur Du.

Antwort
von imager761, 8

Da gibt es keine Reihenfolge:

Du und dein Stiefvater bilden eine Erbengemeinschaft, in der ihm nach der gesetzlichen Erbfolge der Zugewinngemeinschaft 1/4 Erbe plus gleichhohem pauschaliertem Zugewinn zustehen, also die Hälfte des Reinnachlasses deiner Mutter, §§ 1371, 1931 BGB und du n. § 1924 BGB 1/2 ihres Reinnachlasses beanspruchen kannst.

Vorab kann dein Stiefvater "die zum ehelichen Haushalt gehörenden Gegenstände" (Hausrat) entnehmen bzw. für sich allein beanspruchen, also Einbauküche, Familienauto, TV, Möbel, ...; § 1932 BGB

G imager761


Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 13

Sofern es kein Testament gibt, Sie und der Ehemann Ihrer Mutter zu gleichen Teilen. Der Ehegatte hat allerdings noch Anspruch auf den Voraus, also die Gegenstände, die er zu Führung eines angemessen Haushalts benötigt.

Antwort
von Heizkoerper2000, 40

Drittelregel, 1/3 der Ehepartner, 2/3 wird unter allen Kindern aufgeteilt

Wenn KEIN Testament vorliegt. Deine Mutter kann auch alles auf Ihren Mann überschreiben. Wenn keine Kinder Kinder da sind, geht die gesetzliche Erbfolge an die Eltern des verstorbenen und die Geschwister etc...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community