Frage von bratwurst1984, 58

Wer entscheidet, wer welches Grundstück überschrieben bekommt?

Hallo, ob es sich um Erbrecht handelt bin ich mir nicht sicher. Meine frage ist. Wir wohnen bei meinen schwiegereltern im haus. Sie möchte uns das haus überschreiben und den anderen sohn ein anders Grundstück überschreiben. Das Grundstück mit haus ist etwas mehr wert und der andere sohn lehnt es ab, da er denkt das er zu kurz kommt. Besteht die Möglichkeit das meine schwiegerelter ihren "nachlass" so aufteilen können wie sie möchten oder brauchen sie das Einverständnis von dem anderen sohn. Und wenn es einen weg gibt, könnte er das anfechten?

Lg

Antwort
von eni70, 26

Es ist Eigentum deiner Schwiegereltern, zu Lebzeiten können die damit machen,w as sie wollen. Es ist ja kein Erbe. Das Überschreiben erfolgt vermutlich im Erbschaftssteuer zu sparen. Sie sollen das beim Notar ganz deutlich machen, dass es ihr Wille ist. Man kann ich im Testament eine Klausel einfügen, die Bedingungen für den Erbfall enthält, also sollte der Bruder anfechten, bekommt er nur Pflichtteil usw. Natürlich können sie auch den Wertunterschied im Testament ausgleichen, indem sie ihm einen Betrag zu kommen lassen usw. 

Wie gesagt, zum jetzigen Zeitpunkt ist es ihr Eigentum und Wille!

Kommentar von bratwurst1984 ,

Vielen dank für die Antwort. Es geht darum, das wir das haus von grund suf sanieren müssen und das im Alter meine schwiegereltern von uns versorgt werden. Wir waren schon kurz vor dem überschreiben der Grundstücke 7nd beim Notar hat man mir gesagt das der Bruder eine verzichtserklärung unterschreiben müsste... Deshalb geh ich davon aus das der bruder einverstanden mit der Aufteilung sein muss. Er meinte auch, das wir ihn auszahlen sollen... Aber wozu? Es ist genug Grundstück da...

Kommentar von eni70 ,

Wenn es keine andere Vereinbarung gibt, muss dein Schwager auf nichts verzichten, merkwürdig, hak da mal nach. Wenn ihr sogar die Pflege übernehmt, sollte der Schwager zufrieden sein. Du musst mit deinem Mann/Frau klären ob ihr beide im Grundbuch stehen könnt oder nur das leibliche Kind, da bei Scheidung etc der schöne Plan in die Binsen geht, also am besten gleich alles beachten, Lasst euch doch unabhängig von den Schwiegereltern mal beraten von einem Fachanwalt.

Kommentar von bratwurst1984 ,

Was wären andere Vereinbarungen? Meine schwiegereltern würden lebenslanges wohnrecht bekommen, im alter gepflegt werden. Meiner schwiegermutter gehören nur diese beiden Grundstücke die sie aufteilen möchte...

Kommentar von eni70 ,

Was meinst du mit andren Vereinbarungen? Was möchtest du eigentlich erreichen/Wunsch?

Antwort
von kabbes69, 13

Zum einen können die Schwiegereltern jetzt ihr Haus mit Wohnrecht und Pflege  zu einem realistischen Preis an euch verkaufen. Zu Lebzeiten kann ich mit meinem Eigentum machen, was ich will. Dann ist dies ein normaler Kaufvertrag! Lasst ihr beim Wohnrecht das Zauberwort unentgeltlich noch weg , könntet ihr evtl sogar steuerliche Vorteile raus ziehen. Wenn Bruder jetzt nicht mitmachen will, sein Problem. Dann ist das Haus aus der Erbmasse raus. 

Der Bruder muss in dem Kaufvertrag nur in dem Moment mitwirken, wenn er auch etwas erhalten soll, wie zB das andere Grundstück. 

Wollen die Schwiegereltern euch das Haus schenken und der Bruder verzichtet nicht auf seinen Pflichtteil, würde ich es nicht annehmen. Dann sollen Schwiegereltern ein Testament machen, deine Frau erbt, Bruder erhält Vermächtnis. Oder wie auch immer, denn auch hier ist der Wille frei. 

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 16

Zu Lebzeiten können die Schwiegereltern mit ihren Vermögen machen was sie wollen. Letzlich ist es somit allein die Entscheidung der Schwiegereltern.

Das Grundstück mit haus ist etwas mehr wert und der andere sohn lehnt es ab,

Der Sohn kann das Geschenk natürlich ablehnen. Dann bekommt er das andere Grundstück eben nicht. Auf das andere Geschenk hat die Ablehnung keine Auswirkung.

Antwort
von tryanswer, 23

Deine Schwiegereltern können mit ihrem Nachlaß verfahren, wie sie möchten, solange sie die Pflichtteile berücksichtigen, welche in der Regel ausgezahlt werden. Die potentiellen Erben haben jedoch, abgesehen vom besagten Anteil, keinerlei Ansprüche.

Antwort
von Tronje2, 14

Zunächst mal handelt es sich dabei um eine Schenkung, die die Schenkenden durchführen können wie sie wollen.

Die Schenkung kann aber an Bedingungen geknüpft werden, z. B. Pflege, Versorgung. Damit könnte der finanzielle Vorteil aufgehoben werden.

Das muss aber ausdrücklich in der Schenkungsurkunde vermerkt werden damit Leistung und Gegenleistung belegt sind.

Und jetzt kommt meine persönliche Meinung dazu:

Dir als Schwiegersohn würde ich die Immobilie nur unter folgendem Vorbehalt mit übertragen: Die Immobilie ist zurück zu übertragen wenn folgenden Situationen eintreten

1. Scheidung,

2. Zahlungsunfähigkeit

3. Strafverfahren und noch einige andere Sachen

und das wenn dieses Verlangen innerhalb von 6 Wochen nach dem dem Schenkenden diese Vorfälle bekannt werden.

Das schmeckt nicht, ich weis das, aber denke mal darüber nach. MfG

Kommentar von bratwurst1984 ,

Danke, einen Ehevertrag haben wir und da sei wir uns einig. Mir geht es nur darum, ob mein schwager das anfechten kann. Er sieht nur das Geld, aber das die eltern lebenslanges wohnrecht bekommen, wir mindestens 120000 euro reinstecken müssen und wir die eltern im alter auch zu hause pflegen möchten sieht er nicht... Er ist nur auf sein Vorteil aus.. 

Kommentar von Tronje2 ,

Wenn das so ist, dann macht ihm doch den Vorschlag, dass er das alles übernimmt und ihr nur das Grundstück bekommt.

Bei einem Familienrat würde ich das so machen und die finanziellen Folgen aufrechnen. Vor allem bei der Pflege muss er damit rechnen, dass er allein ca. 300€ im Monat zusteuern muss.

Viel Spass. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten