Frage von oleanderstrauch, 18

Wer "entkrautet" bzw. reinigt Zufahrtsweg nach Grenzbau?

Neben unserem langen Zufahrtsweg wurde eine Garage errichtet. Auch von dem Zufahrtsweg aus, was nicht zwingend erforderlich gewesen wäre. Ohne Nachfrage. Der Weg war neu mit Kies belegt. Der Bauunternehmer erhielt zunächst Foto vom Istzustand. So wollten wir den Weg wieder nach Bauende vorfinden. Es gab keinerlei Reaktion. Weder während noch nach Fertigstellung des Baus. Mittlerweile wächst das Unkraut einen halben Meter in den Weg. Während des Baus wurde unsere Zufahrt fast täglich zugestellt und wir konnten unser Grundstück nur nach Reklamation verlassen.. Sollen wir jetzt auch noch den Dreck entfernen? Vom Bauordnungsamt war und ist keine Hilfe zu erwarten. Sind Bestandsnachbarn rechtelos?

Antwort
von schleudermaxe, 10

Dann schaue doch einfach in die TE, denn dort wurde doch geordnet, was welcher Nutzer auf dem Weg darf oder nicht darf.

Und wenn auf Grenze gebaut wurde, kann doch kein Kraut rüberkommen, allermeist doch nur hochkommen, oder?

Kommentar von oleanderstrauch ,

Andere Nutzer? Wir gehen jedenfalls nicht ohne Rücksprache auf fremde Grundstücke. Das Unkraut stammt nachweislich von der Nachbarwiese. Natürlich kann unser RA auch eine Entfernung beauftragen und in Rechnung stellen. Zuerst versuchen wir es immer im Guten! Dass muss aber nicht bedeuten, dass wir selber Hand anlegen. 

Kommentar von schleudermaxe ,

Jetzt verstehe ich erst. Der Weg gehört Euch allein und gar nicht dem Nachnarn, aber der nutzt das Ding.

Dann bekommt er jeden Monat eine Rechnung über die Nutzung (100 EUR?) und das wird auch durchgesetzt. Alles doch ganz einfach.

Ob er allerdings den Samen der Kräuter festbinden muß/aufhalten kann, wird sicherlich der RA wissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community