Frage von BeardKuenzel, 117

Wer eine Behinderung hat auf "Psychische chronische Erkrankung von F40.0-F90.9" was bekommt man da für ein Merkzeichen für den Schwerbehindertenausweis?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Konrad Huber, 77

Hallo BeardKuenzel,

Sie schreiben:

Wer eine Behinderung hat auf "Psychische chronische Erkrankung von F40.0-F90.9" was bekommt man da für ein Merkzeichen für den Schwerbehindertenausweis?

Antwort:

http://www.mittelrhein-klinik.de/Diagnoseschluessel-n.515.0.html

http://www.vdk.de/ov-schopfheim/ID139838

Auszug:

Teil C: Begutachtung im sozialen Entschädigungsrecht

Teil D: Merkzeichen

G = Erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit
B = Berechtigung der Mitnahme einer Begleitperson
aG = Außergewöhnliche Gehbehinderung
GI = Gehörlosigkeit

Weitere Merkzeichen, die nicht in der "Anlage zu § 2 VersMedV" aufgeführt werden, sind:
H = Hilflosigkeit
Bl = Blindheit
RF = Ermäßigung von der Rundfunkbeitragspflicht

Stand: 27. Januar 2016

Verfasser: Erhard Schöpflin - Irrtum vorbehalten

----

Fazit:

Was in Ihrem speziellen Fall genau zutrifft, das kann Ihnen ggf. Ihr VDK-Rechtsbeistand an Hand Ihrer Akten prognostizieren, denn die von Ihnen verwendete Bezeichnung gibt darüber keinen Aufschluß!

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von anitari, 65

Vermutlich gar keins.

Antwort
von eulig, 72

ohne dich jetzt zu kennen, wahrscheinlich keines.

bei Merkzeichen sind die Versorgungsämter knauserig.

Kommentar von BeardKuenzel ,

vielleicht ein H = Hilflos?

Kommentar von eulig ,

das sind die Voraussetzungen:

Derjenige ist als "hilflos" anzusehen, der infolge seiner Behinderungen nicht nur vorübergehend für eine Reihe von häufig und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen zur Sicherung seiner persönlichen Existenz im Ablauf eines jeden Tages fremder Hilfe dauernd bedarf.

Als "nicht nur vorübergehend" gilt ein Zeitraum von mehr als 6 Monaten.

"Häufig und regelmäßig" wiederkehrende Verrichtungen zur Sicherung der persönlichen Existenz im Ablauf eines jeden Tages sind insbesondere An- und Auskleiden, Nahrungsaufnahme, Körperpflege, Verrichtungen der Notdurft. Außerdem sind notwendige körperliche Bewegung, geistige Anregung und Möglichkeiten zur Kommunikation zu berücksichtigen.

Der Umfang der notwendigen Hilfe bei den häufig und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen muss erheblich sein. Dies ist dann der Fall, wenn die Hilfe dauernd für zahlreiche Verrichtungen, die häufig und regelmäßig wiederkehren, benötigt wird. Einzelne Verrichtungen, selbst wenn sie lebensnotwendig sind und im täglichen Lebensablauf wiederholt vorgenommen werden, genügen nicht ( z.B. Hilfe beim Anziehen einzelner Bekleidungsstücke, notwendige Begleitung bei Reisen und Spaziergängen, Hilfe im Straßenverkehr, einfache Wund- und Heilbehandlung, Hilfe bei Heimdialyse ohne Notwendigkeit weiterer Hilfeleistung).

Verrichtungen, die mit der Pflege der Person nicht unmittelbar zusammenhängen (z.B. im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung) müssen außer Betracht bleiben.

Kommentar von BeardKuenzel ,

okay, beispiel man ist "Psychisch chronisch Erkrankt" auf soziale seelische Belastungen und Depressionen mit angst und Panik Störungen und mit Anpassungsstörungen" und vom Amt Arzt als Arbeits unfähig, erwerbsunfähig begutachtet worden und nicht mit menschen umgehen kann und hilfe braucht und versorgt werden muss weil der jenige wegen sein Krankheitsbild und Gesundheit Bild niee arbeiten gehen kann und darf vom Amt Arzt weil es nicht zulässig ist des wegen vieleicht das (H)

MfG. Micha

Kommentar von eulig ,

du kannst es probieren, aber rechne dir nicht zu viel aus. evtl. schonmal auf Widerspruchsverfahren einstellen. was sagt denn dein Arzt dazu? kann mir nicht vorstellen, dass er das so sieht wie du.

Antwort
von reblaus53, 58

Sehr wahrscheinlich gar keines.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community