Frage von Pugs16, 85

Wer darf in der Wohnung wohnen bleiben?

Hallo.wie oben beschrieben habe ich keine Ahnung wer in der Wohnung wohnen bleiben darf.

Ich 32 und meine jetzt Ex Freundin wohnen in einer 127 qm2 grossen Mietwohnung. Sie hatte 2 Kinder mit in die Beziehung gebracht und zudem haben wir ein 2 Jahre alten Sohn gemeinsam.

Da Sie immer mehr schulden macht und ich nach langen Diskussionen darauf keine Lust mehr habe ist die Trennung nun da.

Wohnung läuft auf uns beide ( Mietvertrag ) ,nun möchte aber wie es immer so ist ich sowie Sie nicht auszeihen und in der Wohnung bleiben.

Ich alleine Zahle Miete/ Strom und Nebenkosten.

Wem steht die Wohnung eher zu ?

Antwort
von schelm1, 17

Die Wohnung steht den beiden Mietern nutzungsrechtlich geminschaftlich zu.

Die Lösung kann, sofern beide die Wohnung weiterhin für sich beanspruchen, man aber zwischenmenschlich kein Zusammenleben möchte, ausschließlich in der gemeinsamen Kündigung der Wohnungn bestehen.

Weigert sich einer von beiden der Kündigung zuzustimmen, kann der andere erfolgreich auf dessen Zustimmung klagen.

Es ist anschließend jedem freigestellt, sich um einen neuen Mietvertrag mit dem Vermieter oder anderswo zu bemühen.

Antwort
von sternchen01973, 20

Da ihr beide drin steht gibt es kein "wem steht die Wohnung eher zu".

Ihr müßt euch leider einig werden, und wenn alle stricke reissen wirst du ausziehen müssen, es sei denn du willst so weiterhin mit ihr nebenher leben.

Für dich ist es natürlich einfacher eine Wohnung zu finden als für deine Ex mit ihren Kindern.

Antwort
von MagicFCKBohne, 20

Aufgrund der beiden Kinder die Sie mit in die Beziehung gebracht hat, würde ich sagen dass eher Sie wohnen bleiben darf. Aber genau kann ich dir das nicht sagen. Geht doch mal zu einem Anwalt..

Kommentar von albatros ,

Was nutzt es, dass sie dürfte, aber die Wohnug micht bezahlen kann?

Antwort
von IGEL999, 10

Ich würde andersrum anfangen: wenn ihr beide im MV steht, müsst ihr beide kündigen. Sie kann dann gerne einen neuen MV mit dem VM abschließen, sofern dieser sie als Vertragspartner weiterhin möchte.

Und sie muss sich dann Gedanken machen, ob sie das überhaupt finanzieren kann. Aber du bist dann raus aus dem Vertrag...

Antwort
von albatros, 14

Es bleibt nur, dass ihr beide gemeinsam kündigt und jeder für sich erneut um die Wohnung bewirbt. Der Vermieter entscheidet, wen er nimmt und ob überhaupt einen von beiden.

Bestimmend ist doch, wer sich die Miete leisten kann, er / sie also solvent ist.

Solang nicht gekündigt wurde, darf der Vermieter bei nicht vorhandener Zahlungsfähigkei deiner Ex von dir die Miete fordern. Du bist da in einer Zwickmühle.

Als Alternative blieb, dass du auch keine Miete zahlst. Sobald dann ein Mietrückstand von zwei Monatsmieten aufgelaufen ist,  darf der Vermieter den Mietvertrag fristlos kündigen. Allerdings wird er dir danach diese Wohnung nicht vermieten wollen.

Es bleibt also nur die gemeinsame Kündigung.

Die Entlassung eines von euch Beiden aus dem Mietvertrag mit Zustimmung aller drei Partner wäre natürlich auch möglich. Da sowohl du als auch deine EX aber die Wohnung behalten wollen, wird es diese Zustimmung aus eurer Sicht und vermutlich auch nicht aus der des Vermieters nicht geben. Notfalls könnte, wenns dem Vermieter genehm ist, einer von euch beiden auf Zustimmung klagen. Da hättest du ihr gegenüber die besseren Chancen.

In dieser Wohnungsgröße wird das JC die Übernahme der Kosten für Unterkunft und Heizung mit Sicherheit ablehnen. Zustehend wären 90m², natürlich dann auch mit angemessenen Kosten. Deine Ex müsste dann umziehen.

Versucht also einvernehmlich zu beider Nutzen hier eine vernünftige Lösung zu finden.

Das Familiengericht wäre hier nicht zuständig bezüglich Zuweisung der Wohnung, da kein Eheverhältnis existiert.

Antwort
von Apfel2016, 14

bekommt sie überhaupt eine andere Wohnung? Kann sie die bezahlen? Es geht hier um drei Kinder, also seid erwachsen genug und einigt euch. Im Vordergrund (auch bei finanziellen Angelegenheiten) stehen hier die Kinder!

Antwort
von bikerin99, 13

Vermutlich der Frau mit den 3 Kindern, wenn sie die Wohnung bezahlen kann.
Für dich ist es leichter eine Wohnung zu finden.

Antwort
von berlina76, 16

Sollte das ein Richter entscheiden müssen würde das nach Sozialer Verantwortung gehen. Da deine Freundin 3 Kinder hat würde ein Gericht ihr die Wohnung eher zuweisen. Vorrausgesetzt sie könnte sich diese Theoretisch leisten.

Sollte sie vom Amt abhängig sein, muß geschaut werden ob die Wohnung  im Rahmen des vom Amt bezahlten Wohnraumes für 4 Personen liegt. Ansonsten würde sie auch vom Amt einen Aufforderung bekommen sich etwas kleineres zu suchen.


Kommentar von Bewusstuss ,

4 Personen max.90qm max.657.00€ brottokaltmiete

Antwort
von Wonnepoppen, 10

Gegenfrage!

Was willst du alleine mit so einer großen Wohnung?

Ich würde sie ihr überlassen, voraus gesetzt, sie kann sie bezahlen?

Antwort
von Pugs16, 9

Sie bekommt von dem Vater der Ersten 2 Kinder (  6 und 9 ) zusammen 320 Euro mindestunterhalt....bin da sehr Skeptisch.

Von mir würde sie 295 Bekommen,dann noch kindergeld und ihren NOCH Job.

Ich kann mir die Bude leisten,auch wenn Kindergeld bzw ich den Unterhalt zahle.

Jetzt kommt aber das was ich nicht verstehe ,Sie will nicht Kündigen,und jetzt das absurte ,Sie würde mir bzw auch dem Vermieter keine Unterschrift leisten das ich ausgezogen bin.SIe zahlt dann keine Miete und da bei mir was zu holen ist bin ich dran...und das will ich verhindern 

Antwort
von Pugs16, 20

bezahlen kann SIe diese Nicht,sie hat insgesamt 1400 Euro ,davon gehen erst mal 250 Euro weg an Schulden und dann 800 Euro an Miete.Ich kann die Locker zahlen ,und würde mit einem Bekannten eine Art WG machen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Sie kann z.B. Wohngeld beantragen, außerdem Unterhalt von dir für das gemeinsame Kind u. Kindergeld für drei kinder?

Oder ist das alles schon mit gerechnet?

Kommentar von berlina76 ,

Falsche Rechnung. Du müsstest Alle Kindergelder , Unterhalt der Väter(inklusive deiner Unterhaltspflicht) und ihr eigenes Einkommen zusammenrechnen. ich glaube, da kommt man dann über 1400 €

Antwort
von Bewusstuss, 12

Anwalt einschalten oder außergerichtlich einigen weil kann auch teuer werden. Entschuldige die frage aber nur wegen Schulden die Trennung ich meine das ist doch nur Geld (Geldschein=Scheingeld)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten